05.02.2021, Berlin: Fu

Bayern-Trainer Hansi Flick wurde immer wieder als Nachfolger für Joachim Löw ins Spiel gemacht. Bild: dpa / John Macdougall

Hansi Flick äußert sich zu Bundestrainer-Gerüchten

Hinweis: Dieser Text stammt aus dem Februar. Weil er spannende Hinweise darauf gibt, wie es jetzt weitergehen könnte, haben wir ihn noch einmal auf unserer Seite platziert.

Mit dem Erfolg bei der Klub-WM in Katar hat der FC Bayern mit seinem Trainer Hansi Flick alle sechs möglichen Titel in knapp 15 Monaten gewonnen. Im Interview mit der "Bild am Sonntag" spricht Flick über den Erfolg, äußert sich aber auch zu den Gerüchten, die ihn als Nachfolger für Bundestrainer Joachim Löw ins Spiel brachten, und zum angeblich angeschlagenen Verhältnis zu Sportdirektor Hasan Salihamidžić.

Ein Wechsel auf den Posten des Bundestrainers im Sommer sei für ihn kein Thema, betont Flick. "Ich habe einen Vertrag bis 2023 bei Bayern München. Ich fühle mich in München wohl, ich fühle mich im Verein wohl." Er habe in München "eine tolle Mannschaft" und "ein tolles Trainer-Team". "Deswegen macht mir das hier sehr viel Spaß. Ich habe im Moment überhaupt keine Veranlassung, daran irgendetwas zu verändern." Auf die Frage, wie es nach dem Ende seines Vertrags aussehen könnte, weicht Flick aus und lobt stattdessen die Arbeit des Bundestrainers.

Flick mit viel Lob für Löw

Zuvor hatte DFB-Direktor Oliver Bierhoff in einem Interview auf die Frage, ob ein Bundestrainer Flick vorstellbar wäre, erklärt: "Ich wäre verrückt, wenn ich das ausschließen würde." Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge und Ehrenpräsident Uli Hoeneß hatten gereizt auf die Äußerung Bierhoffs reagiert. Rummenigge kritisierte, es sei "dem jetzigen Bundestrainer Joachim Löw gegenüber illoyal, auf dem Trainerposten Planungsspiele öffentlich für die Zukunft aufzustellen".

FUSSBALL WM 2014 FINALE Deutschland - Argentinien 13.07.2014 DEUTSCHLAND FEIERT DEN WM TITEL: Bundestrainer Joachim L

2014 wurde Flick als Co-Trainer von Löw Weltmeister. Bild: imago sportfotodienst / Ulmer/Teamfoto

Flick war acht Jahre lang der Assistent von Löw bei der Nationalmannschaft. Im Interview äußert er viel Lob für den Bundestrainer: "Ich finde, er hat einen tollen Job gemacht, er macht immer noch einen tollen Job. Ich weiß noch aus meiner Zeit, wie alle von der Art und Weise geschwärmt haben, wie wir Fußball gespielt haben, als wir Weltmeister geworden sind. Das war eine Entwicklung, der er federführend voranstand. Sein Verdienst!"

Flick sei außerdem davon überzeugt, dass Löw für die EM in diesem Jahr "eine gute Mannschaft" zusammenbekommt und auch bei der WM 2022 Erfolg haben wird.

Flick weist Spannungen mit Salihamidžić zurück

Die angeblichen Spannungen zwischen ihm und Sportdirektor Hasan Salihamidžić bezüglich Kaderplanung und Einkaufspolitik weist Flick zurück. "Da wird zu viel hineininterpretiert. Es ist doch eine ganz normale Sache, dass der Sportvorstand und der Trainer mal ihre Meinungen über Spieler austauschen – immer zum Wohle des Vereins. Es wird immer gesagt, ich sei unzufrieden. Das ist überhaupt nicht der Fall", stellt Flick klar.

Hasan Salihamidzic und Hansi Flick.

Verstehen sich laut Hansi Flick super: Der Sportdirektor Salihamidžić und der Trainer Flick. Bild: Fotoagentur SVEN SIMON / imago images

Zuvor war berichtet worden, dass es Unstimmigkeiten zwischen beiden in Transfer-Fragen gebe. Es soll kritisiert worden sein, dass alle acht Neuzugänge bisher keine tragenden Rollen beim FC Bayern spielen. Flick betont, dass der Verein im Sommer coronabedingt weniger Einnahmen verzeichnet habe, dadurch sei es schwieriger gewesen, Transfers zu tätigen. "Ich glaube, dass wir trotzdem eine sehr gute Mannschaft haben", ist sich Flick sicher. Die Titel geben ihm bisher Recht.

(lau)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kahn verrät: Diese finanziellen Auswirkungen hat Nagelsmann-Transfer für den FC Bayern

Es dauert noch etwas, bis Torwart-Legende Oliver Kahn neuer Bayern-Boss ist, aber auch jetzt ist er schon an den Entscheidungen des Klubs beteiligt. So realisierte er beispielsweise bereits die Verpflichtung von Flick-Nachfolger Julian Nagelsmann – und das, obwohl Kahn erst ab 2022 den Posten des Vorstandsvorsitzenden von Karl-Heinz Rummenigge übernehmen wird.

Gegenüber "Sport Bild" machte er klar, dass er auch zu den Gerüchten um einen Wechsel von Dortmunds Erling Haaland eine klare Meinung …

Artikel lesen
Link zum Artikel