January 3, 2019 - Turin, Italy - The new Juventus logo is shown on the 2018/2019 season t-shirt of the new purchase Cristiano Ronaldo. Thanks to his purchase, sales of Juventus t-shirts have doubled,  ...
Kurze Zeit nach der Enthüllung des neuen Trikotdesigns von Juventus Turin waren die ersten, vor allem negativen, Netzreaktionen da. Dabei gehört Rosa doch auch zur Clubidentität...Bild: imago/zuma press/screenshot/watson montage
Fußball International

Ronaldo zeigt das neue Juve-Trikot in Rosa – das mit 116 Jahren Tradition bricht

12.05.2019, 14:14

Jetzt ist es auch ganz offiziell: Juventus Turin wird das gestreifte Trikot erstmal in der Kabine liegen lassen – nach einem Jahrhundert. Denn, ab der kommenden Saison wird Juve mit einem neu designten Trikot auflaufen. Erstmals seit dem Jahr 1903 verzichtet der Rekordmeister der italienischen Serie A auf sein traditionelles schwarz-weiß-gestreiftes Trikot.

Das Neue wird ebenfalls in Schwarz und Weiß gehalten sein, allerdings ohne Streifen und mit einer rosafarbenen Trennlinie. An den Ärmeln werden Schwarz und Weiß komplementär gewechselt.

Juventus stellte das Trikot nun offiziell vor. Die Models: Keine Geringeren als die Profis der Alten Dame. Paulo Dybala, Miralem Pjanic und natürlich Cristiano Ronaldo posierten auf den Social-Media-Kanälen von Juve mit dem neuen Shirt.

Nachdem die "Alte Dame" im Januar 2017 ein neues Clublogo enthüllte, was damals schon vielen Fans sauer aufstieß, kam es natürlich auch schon zu einem Aufschrei wegen des neuen Trikotdesigns.

January 3, 2019 - Turin, Italy - The new Juventus logo is shown on the 2018/2019 season t-shirt of the new purchase Cristiano Ronaldo. Thanks to his purchase, sales of Juventus t-shirts have doubled,  ...
Modern und zeitgemäß: Dass Juventus sein Wappen sozusagen zu einem international verständlichen Markenlogo machte, ist logisch, weil Juve so aus den Wappen der übrigen italienischen Vereine hervorsticht. Bild: imago/zuma press/Mairo Cinquetti

Schon vor einigen Wochen, kurze Zeit nach der Enthüllung des neuen Trikotdesigns, waren die ersten, vor allem negativen, Netzreaktionen da. Der Tenor der Kritiker: 116 Jahre Tradition? Ruiniert! Das Design? Schrecklich, das ist nicht Juventus! Die rosa Trennlinie? Wie ein Fremdkörper!

Hier ein paar Beispiele solcher Meinungen:

Piano, Leute!

Wie sagt man so schön? Tradition ist das Weitergeben der Flamme und nicht das Bewahren der Asche. Getreu diesem Motto möchten wir an dieser Stelle die Traditionsbewussten und die Schwarz(-Weiß)maler beruhigen: Rosa ist eigentlich die ursprüngliche Farbe der Juventus-Heimtrikots.

Dass Juve im Sommer 116 Jahre lang in schwarz-weiß-gestreiften Jerseys gespielt haben wird, ist nur einem dummen Zufall, einer Verwechslung zu verdanken.

Das war so: Ein englischer Italien-Auswanderer wollte Juventus Turin im Jahre 1903 mit neuen Trikotsätzen ausstatten. Dafür beauftragte er eine Firma im englischen Nottingham. Dann kam es dort aber zu einer Verwechslung: Die für Juve vorgesehenen rosa Trikots blieben in Nottingham, während in Turin schwarz-weiße Jerseys landeten, die eigentlich der ortsansässige Club Notts County bekommen sollte.

In diesem Sinne: Nicht immer alles nur schwarz-weiß sehen. Selbst die Gründerväter der "Alten Dame" schienen das mit der Tradition ja nicht ganz so ernst genommen zu haben, sonst hätten sie die schwarz-weißen Hemden direkt retour in die East Midlands gesendet...

P.S.: An das neue Juve-Logo haben wir uns doch nach nunmehr zwei Jahren auch irgendwie gewöhnt, oder...?

(as/mit sid)

Jorge Campos – Mexikos Torwart mit den bunten Trikots

1 / 8
Jorge Campos – Mexikos Torwart mit den bunten Trikots
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

"Was kostet die Welt, Digger!"

WM 2022: Deutschlands WM-Aus besiegelt – Linienrichterin sorgt für Belustigung

Ein 4:2 gegen Costa Rica sorgt dafür, dass Deutschlands WM-Aus besiegelt ist. Denn der weitere WM-Verbleib hing auch von dem Ergebnis des Parallelspiels Japan gegen Spanien ab. Nach einem starken Spielauftakt, unzähligen Solos von Deutschlands Youngster Jamal Musiala, kam Costa Rica in der zweiten Hälfte ins Spiel und in Führung. Deutschland drehte das Spiel erneut, der späte Treffer von Niclas Füllkrug zum 4:2 half den Deutschen auch nicht mehr.

Zur Story