Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
14.03.2019, xkvx, Fussball Europa League 1/8 Finale, Inter Mailand - Eintracht Frankfurt emspor, v.l. Eintracht Frankfurt Fans / Pyro / Pyrotechnik / Feuer (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO) Mailand *** 14 03 2019 xkvx Football Europa League 1 8 Final Inter Milan Eintracht Frankfurt emspor v l Eintracht Frankfurt Fans Pyro Pyrotechnics Fire DFL DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO Milan

Frankfurt-Fans außer sich vor Freude: Doch der wiederholte Einsatz von Pyrotechnik, könnte ein Nachspiel haben. Bild: www.imago-images.de

Euro-League-Freudentaumel: Frankfurt schlägt Inter – und die Fans flippen aus

Ausnahmezustand in Mailand: Knapp 20.000 Frankfurt-Fans reisten gestern mit der Mannschaft nach Italien. Grund dafür war das Rückspiel gegen Inter im Europapokal.

Schon 30 Minuten vor dem Anpfiff bebte der Gästeblock:

Die beachtliche Unterstützung aus der Heimat wirkte Wunder: Frankfurt trat beeindruckend strukturiert und sicher auf, gab das Spiel zu keinem Zeitpunkt aus der Hand und gewann am Ende verdient mit 1:0.

Eintracht Frankfurt ist nun, entgegen aller Erwartung, das letzte deutsche Team im Turnier – sowohl die Mannschaft, als auch die Fans konnten ihr Glück kaum fassen.

Die Frankfurter übertönten die Inter-Fans zu jedem Zeitpunkt...

... und hatten auch Pyro dabei.

Die Mannschaft holte sich nach Abpfiff den verdienten Applaus ab:

Natürlich wurde auch nach dem Spiel gebührend gefeiert. Tausende Frankfurter zelebrierten den Sieg in der Innenstadt und hinterließen Spuren, die an eine eskalierte WG-Party erinnern.

Der Morgen danach:

Doch nicht nur die mitgereisten Fans waren aus dem Häuschen, auch die daheimgebliebenen konnten ihr Glück kaum fassen:

Vor Freude eine ganze Torte verputzt.

Hach.

Eigentlich zu schön um wahr zu sein. Oder?

Professionelle Prophezeiung:

Ok – Begeisterung bei fast allen.

Am 11. April geht es für Frankfurt übrigens gegen Benefica Lissabon in die nächste Runde. Das Rückspiel wird am 18. April in Frankfurt angepfiffen.

(kre)

Auch Frankfurt ist dabei – 30 Fußballclubs mit den teuersten Ticketpreisen:

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Vokuhila bis Tiger: Die lustigsten Frisuren der Bundesliga-Geschichte

Link zum Artikel

So geht's weiter: Das muss passieren, damit der BVB noch Meister wird

Link zum Artikel

Weil wir nicht genug kriegen: Diese 11 bösen Memes muss der HSV jetzt einfach ertragen

Link zum Artikel

BVB bittet Eintracht um Hilfe im Titelrennen – und die reagiert cool

Link zum Artikel

Minute 79: Wildfremde umarmen mich – So habe ich das Liverpool-Wunder im Stadion erlebt

Link zum Artikel

The Greek Freak – vom Athener Sonnenbrillen-Verkäufer zum weltbesten Basketballer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unbesiegt und 309:0 Tore – Benficas Frauen auf historischer Mission

Die Tabelle der zweithöchsten portugiesischen Frauen-Liga sieht unecht aus. Aber die Zahlen stimmen tatsächlich. Benfica Lissabon hat 21 Siege in 21 Spielen geschafft – bei einem außerirdischen Torverhältnis von 309:0. Zu Null!

Normalerweise freut sich jede Fußballerin auf die Spiele. Ob das auch für Dani Neuhaus zutrifft? Sie ist Torhüterin der brasilianischen Nationalmannschaft und von SL Benfica. Dort dürfte sie in den Trainings mehr zu tun haben als in den Ernstkämpfen. Denn ihre Mitspielerinnen sind viel zu gut für die Gegnerinnen. Weshalb diese Überlegenheit? Wie kam es zur makellosen Bilanz von 21 Siegen in 21 Spielen und unerreichten 309:0 Treffern?

Es ist keine eineinhalb Jahre her, als Benfica beschloss, ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel