Javi Martinez (8) of Qatar SC
Javi Martinez spielt derzeit für den Quatar SC. Bild: NurPhoto / Simon Holmes
Fußball International

Guardiola oder Ancelotti: Ex-Bayern-Star Javi Martínez zieht den Trainer-Vergleich

29.04.2022, 18:18

In der Champions League stehen sich Carlo Ancelotti und Pep Guardiola derzeit im Halbfinale gegenüber. Der erste Akt zwischen Ancelottis Real Madrid und Guardiolas Manchester City begeisterte durch einen offenen Schlagabtausch, der in einem sieben-Tore-Spektakel und einem knappen 4:3-Sieg für die Engländer endete.

"Der Beste, mit dem ich je zusammengearbeitet habe"

Im Vorfeld des Rückspiels sprach Ex-Bayern-Spieler Javi Martínez mit dem spanischen Rediosender "Cadena SER" über die beiden Trainer. Der 18-malige spanische Nationalspieler wurde von 2013 bis 2016 bei Bayern von Pep Guardiola trainiert. Nach dessen Abschied Richtung Manchester City übernahm Carlo Ancelotti die erste Mannschaft des Rekordmeisters, unter ihm spielte Martínez jedoch nur etwas länger als ein Jahr lang.

Javier Martinez im Gespräch mit Carlo Ancelotti während der Saison 2017/2018
Javier Martínez (l.) im Gespräch mit Carlo Ancelotti während der Saison 2017/2018. Bild: sampics / sampics

Ein Jahr, das aber Eindruck hinterließ: "Der Beste, mit dem ich je zusammengearbeitet habe, war Carlo. Er hat mir das meiste Selbstvertrauen gegeben, und das ist wichtig für einen Fußballer", verriet er "Cadena SER".

Pep Guardiola mit Javi Martinez , 15.12.2015
2015 nahm Javi Martínez (r.) noch Anweisungen von Pep Guardiola entgegen.Bild: picture alliance / Frank Hoermann/SVEN SIMON

Taktik-Fuchs Pep Guardiola auf der anderen Seite sei ein "Perfektionist. Du bist es irgendwann leid, den Rivalen zu sehen, weil er dir alles vor dem Match zeigt. Es mag sein, dass es für einige Spieler eine Informationsüberflutung bedeutet."

"Carlo ist der klassischste Fußball, Pep der neue Fußball"

Der Unterschied zwischen den beiden spiegelt laut Martínez auch die Entwicklung des Sports wider: "Carlo ist der klassischste Fußball, der Fußball, mit dem wir aufgewachsen sind, und Pep der neue Fußball."

Beide Trainer haben bereits mehrfach die UEFA Champions League gewonnen und wurden auch je zweimal von der IFFHS zum Welttrainer ernannt. Während Guardiola als Ballbesitz-Fanatiker für taktische Dominanz steht, war Ancelotti taktisch eher immer ein Pragmatiker, der stattdessen für seinen Umgang mit den Spielern bekannt ist.

Wer von beiden sich diesmal durchsetzt und ins Champions League Finale einzieht, wird sich am Mittwoch im Halbfinal-Rückspiel zeigen.

(kpk)

WM 2022: ARD-Experten mit harten Worten über Thomas Müller

Die deutsche Nationalmannschaft steht zurzeit auf dem vierten Tabellenplatz der Gruppe E. Doch für das Team gibt es immer noch die Chance, das Achtelfinale zu erreichen. Sie stehen sogar ziemlich gut. Am Donnerstag spielt Deutschland gegen Costa Rica. Einer der wichtigsten Spieler des deutschen Teams ist Bayern-Star Thomas Müller. Der 33-Jährige hat sich am Dienstag in einem Interview mit der "Sportschau" zum Zustand der deutschen Mannschaft geäußert.

Zur Story