Mino Raiola sports agent during the italian football Serie A season 2020/2021 - Photo ReporterTorino / LiveMedia
Die Agentur von Fußball-Spielerberater Mino Raiola hat die Todesmeldungen dementiert.Bild: / IPA / LiveMedia/Reporter Torino / IPA
Fußball International

Star-Berater Mino Raiola dementiert eigene Todes-Meldungen auf Twitter

28.04.2022, 15:23

Mehrere internationale Medien haben am Donnerstagnachmittag den Tod von Spielerberater Mino Raiola vermeldet. Die vermeintliche Information verbreitete sich, nachdem sie mehrere Quellen unabhängig voneinander publiziert hatten, schnell auch in Deutschland.

Aus Transparenzgründen möchten wir darauf hinweisen, dass auch watson die Meldung verbreitete.

Inzwischen hat die Agentur des Spielerberaters die ursprünglichen Meldungen dementiert. Raiola sei in einem kritischen Zustand, die Nachrichten von seinem Tod seien aber falsch.

Auch Arzt Dr. Alberto Zangrillo sagte der italienischen Nachrichtenagentur Ansa: "Ich bin empört über die Anrufe von Pseudojournalisten, die über das Leben eines Mannes spekulieren, der ums Überleben kämpft."

Raiola selbst hat sich inzwischen auch bei Twitter zu Wort gemeldet: "Aktueller Gesundheitszustand für alle, die es sich fragen: Angepisst, weil man mich zum zweiten Mal innerhalb von vier Monaten getötet hat. Kann mich offenbar wiederbeleben", schreibt er.

Raiola zählt zu den bekanntesten und einflussreichsten Beratern im Fußball-Geschäft. Zu den Klienten des 54-Jährigen zählen BVB-Star Erling Haaland, Paul Pogba und Zlatan Ibrahimović.

(nik)

WM 2022: Messi und Argentinier feiern wilde Party – verrückte Szenen aus der Kabine

Der Start in die diesjährige Fußball-Weltmeisterschaft war für die argentinische Mannschaft mehr als holprig. Bei ihrem ersten Spiel im Turnier unterlagen sie gegen das Team aus Saudi-Arabien mit 1:2. Die Albiceleste stand unter Druck und war gefährdet, das Achtelfinale nicht zu erreichen. Beim Spiel gegen Mexiko fand das Team jedoch zu seiner erfolgreichen Form zurück. In der 64. Minute schoss Argentiniens Mega-Star Lionel Messi das erste Tor. Teamkollege Enzo Fernandez traf in der 87. Minute schließlich zum 2:0.

Zur Story