Eintracht Frankfurt gegen Benfica: Wer hat den besseren Adler?

11.04.2019, 16:5411.04.2019, 17:03

Heute Abend spielt Eintracht Frankfurt gegen Benfica Lissabon im Europa-League-Viertelfinale.

Und eines haben die beiden Mannschaften gemeinsam: Sie haben einen Adler als Wappentier und als Maskottchen. Jedoch hält man nach Plüschkostümen, sowohl in Frankfurt, als auch bei Benfica, vergeblich Ausschau: Denn beide Mannschaften haben einen echten Vogel als Maskottchen. Passend zum Europa-League-Spiel heute Abend, haben wir die gefiederten Fußballfreunde genauer unter die Lupe genommen.

Adler-Fakten

Frankfurts Adler trägt den Namen "Attila" und gehört zu den Steinadlern. Steinadler sind in weiten Teilen Europas und in Asien angesiedelt. Mit ein bisschen Glück kann man einen Steinadler auch in Deutschland, beispielsweise in den bayerischen Alpen, erspähen.

"Was los?" Frankfurts "Attila" im Stadion.
"Was los?" Frankfurts "Attila" im Stadion.
bild: imago/sport

Benficas nicht minder majestätischer Adler trägt den Namen "Águia Vitória" und gehört den Weißkopfadlern an. Weißkopfadler sucht man in Europa vergeblich – sie sind vor allem in Nordamerika und Kanada zu Hause.

Benficas "Águia Vitória" hat Kollegen – "Attila" nicht.

"Águia Vitória", der Name bedeutet übrigens so viel wie "Sieg", trägt den Maskottchen-Job nicht alleine aus. Der Vogel wechselt sich, laut eines Interviews mit "11 Freunde", mit einem weiteren Adler ab. Dabei handelt es sich um eine Tierschutz-Maßnahme, um den Stress für die Vögel zu mindern.

Benficas Adler dreht Runden durch das Stadion.
Benficas Adler dreht Runden durch das Stadion.
bild: Imago/sport

Denn anders als Frankfurts "Attila", hat Benficas Adler eine Aufgabe beim Spiel: Vor dem Anpfiff dreht er eine dreiminütige Runde über dem Spielfeld und landet im Mittelkreis auf dem Benfica-Wappen.

Wie "zäh" sind die Adler?

Frankfurts Adler "Attila" ist bereits 15 Jahre alt und seit 13 Jahren das treue Maskottchen der Frankfurter. Das wird sich auch so schnell nicht ändern, denn Steinadler können bis zu 40 Jahre alt werden.

Erster Vogel, zwölfter Mann: Der Adler gehört zur Mannschaft. "Attila" mit seinem Falkner auf dem Spielfeld.
Erster Vogel, zwölfter Mann: Der Adler gehört zur Mannschaft. "Attila" mit seinem Falkner auf dem Spielfeld.
bild: imago/sport

"Attila" hat bereits über 200 Partien begleitet – darunter auch Auswärtsfahrten: Drei Mal war der Adler schon in Berlin beim DFB-Pokalfinale dabei.

Weißkopfadler, so wie es "Águia Vitória" einer ist, werden nur ungefähr 20 Jahre alt. Seit den Neunzigern ist der Adler als Maskottchen bei den Portugiesen im Stadion. 2004 flog der Vogel das erste Mal die Stadionrunde, so berichtet der Falkner im Interview. Wie alt die beiden Benfica-Adler sind, ist allerdings nicht bekannt.

Wer macht heute Abend das Rennen?

Sowohl der Weißkopfadler als auch der Steinadler steht symbolisch für Stärke, Mut und ewiges Leben. Ob allerdings Frankfurts "Attila" oder Benficas "Águia Vitória" heute mehr Glück bringt, kann man ab 21.00 Uhr bei RTL und auf DAZN sehen. Guten Flug!

Musik-Bands als Fußball-Wappen

1 / 30
Musik-Bands als Fußball-Wappen
quelle: instagram.com/_bands_fc / instagram.com/_bands_fc
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

"Was kostet die Welt, Digger!"

Wirbel um Alaba-Wechsel nach Madrid: Hoeneß erklärt: Sein Traum war Barcelona

Beim Wechsel von David Alaba zu Real Madrid ging es in diesem Sommer um viel Geld und Wertschätzung. Er schlug die Angebote zur Vertragsverlängerung von Bayern München aus und wechselte zu den Königlichen nach Spanien, wo er für fünf Jahre unterschrieb und ordentlich abkassiert. Laut "Spiegel" verdient der Verteidiger 19,47 Millionen Euro pro Jahr, erhielt zusätzlich eine Einmalzahlung über 17,7 Millionen Euro.

Jetzt wirft ein Auftritt von Bayerns Ehrenpräsident Uli Hoeneß ein anderes Licht auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel