Sport
Bild

VfB-Präsident Wolfgang Dietrich bleibt vorerst im Amt. Sein Glück: das nicht vorhandene Internet. Bild: Sportfoto Rudel/imago

WLAN gestört: VfB bricht Mitgliederversammlung ab – und die Fans lachen sich kaputt

War der Techniker denn informiert? Die Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart ist am Sonntag aufgrund von technischen Problemen abgebrochen worden.

"Die Stabilität des WLANs lässt trotz vorausgegangener Testläufe derzeit leider keine elektronische Abstimmung zu", sagte Dietrich. "Uns bleibt daher keine andere Wahl, als festzustellen, dass es leider nicht möglich ist, die Veranstaltung ordnungsgemäß fortzuführen."

Die kuriose Begründung für den Abbruch der Veranstaltung sorgte bei den Fans vor Ort für Wut. Der Termin wurde schließlich unter den lautstarken Pfiffen der rund 4500 Anwesenden abgebrochen. Es war so laut, dass Dietrichs Worte teilweise nicht zu verstehen waren.

Im Netz hagelte es Spott.

Ein schwäbisches Best-of:

Ein Fan, der vor Ort war, sammelte die besten schwäbischen Aufreger-Sprüche aus dem Stadion:

Wie würde der VfB wohl auf die technischen Probleme reagieren?

Vielleicht ist der umstrittene VfB-Boss ja bereits auf dem Weg zum nächsten Job?

Mancher vermutete Dietrich hinter dem Technik-Debakel:

Immerhin: Die Stimmung in der Kurve war noch da.

Update: Dietrich trat am Montag nach der chaotischen Veranstaltung zurück. . Der 70-Jährige bestätigte seine auf Facebook verkündete Entscheidung der Deutschen Presse-Agentur.

(pb/dpa)

Kein Trinkgeld? Du bist nicht pleite, sondern geizig

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Kommt raus!" – Experte rät homosexuellen Fußballprofis zu einem Coming-out

Über 13.000 Menschen folgen ihm schon. Der Twitter-Account "gay_Bundesligaspieler" ging vor über einer Woche online und die Aufregung ist nach wie vor groß. "Ich bin ein schwuler Spieler der 2. Bundesliga", schrieb der Account und erklärte: "Ich möchte mich bald outen, um das Versteckspiel zu beenden. Ich teste hier ob ich den Druck aushalten kann."

Dieser Druck ist im Fußball riesig. Homosexualität ist ein absolutes Tabuthema. Noch immer hat sich in Deutschlands Profifußball kein aktiver …

Artikel lesen
Link zum Artikel