Barfuß mit Smartphone: Andrés Iniesta genießt den Moment im leeren Camp Nou
Barfuß mit Smartphone: Andrés Iniesta genießt den Moment im leeren Camp Nou
imago/Action Plus/pedro salado

So emotional verlief der Abschied von Andrés Iniesta

21.05.2018, 19:32
Alexander Kohne

Kaum ein Name steht so für die jüngsten Erfolge des FC Barcelona wie Andrés Iniesta. Sein letztes Spiel nach 22 Jahren im Klub wurde zu einer monumentalen Abschiedsveranstaltung – mit zahlreichen heulenden Weltstars.

Iniestas große Abschiedsshow

Als Andrés Iniesta am Sonntag um 19.39 Uhr zum letzten Mal als Spieler des FC Barcelona das Camp Nou betrat, wirkte der 34-Jährige konzentriert wie immer. Bei der folgenden Partie gegen Real Sociedad San Sebastian, seinem letzten Spiel nach 22 Jahren im Klub, änderte sich das allerdings grundlegend.

Der Weltmeister von 2010 verdrückte bereits nach seiner Auswechslung in der 82. Minute einige Tränen.

imago/Action Plus/eric alonso

Das Ergebnis des letzten Saisonspiels gegen San Sebastian geriet da zur Nebensache. Der Vollständigkeit halber sei angemerkt: Es endete 1:0 für die Hausherren durch ein Traumtor von Philippe Coutinho (57. Minute).

#infinit8iniesta: Die Choreo zum Abschied Iniestas war beeindruckend
#infinit8iniesta: Die Choreo zum Abschied Iniestas war beeindruckend
Bild: imago sportfotodienst

Doch an diesem Abend drehte sich alles um Iniesta – den langjährigen Kapitän, der es über Barças berühmte Talente-Schmiede "La Masia" in die Profi-Mannschaft schaffte und mit dieser in den vergangenen eineinhalb Jahrzehnten insgesamt 32 Titel gewann. Bereits vor dem Spiel hatten ihm die rund 85 000 Zuschauer mit einer großen Choreographie gehuldigt und auch während der Partie zahlreiche Dankes-Banner präsentiert.

Erfolgreich mit Xavi und Tiki-Taka – das Ende einer Ära

Und als er dann kurz vor seiner Auswechslung die Kapitänsbinde an den fünfmaligen Weltfußballer Lionel Messi – wie Iniesta bereits als Aktiver eine Barça-Legende – übergab, fühlte sich das an wie das Ende einer Ära.

2015: Xavi (l.) und Iniesta mit dem Henkelpott
2015: Xavi (l.) und Iniesta mit dem Henkelpott
imago/HochZwei/Syndication

Denn kaum ein anderer Spieler stand so für die Spielphilosophie des Tiki-Taka der Katalanen. Gemeinsam mit seinem kongenialen Mittelfeldpartner Xavi gewann Iniesta mit diesem Grundgerüst alles, was es im Weltfußball zu gewinnen gibt: Unter anderem neun spanische Meisterschaften, vier Champions-League-Titel sowie eine Welt- und zwei Europameisterschaften.

Messi und Suarez mit Tränen in den Augen

Als Iniesta seine letzte Trophäe, die für die spanische Meisterschaft 2018, in Barcelonas Abendhimmel reckte und bei seiner Verabschiedung die vergangenen Jahre Revue passieren ließ, wurde es dann richtig emotional. Langjährige Mitspieler wie Jordi Alba, der auf dem Platz wenig zimperliche Luis Suarez oder eben Lionel Messi ließen ihren Tränen freien Lauf.

imago/Action Plus/pedro salado

Und auch Iniesta musste bei den ersten Worten seiner Abschiedsrede mehrmals durchschnaufen. "Es ist ein schwieriger Tag", verkündete er mit bebender Stimme. 

Und mit feuchten Augen fügte er hinzu:

"Es waren 22 wundervolle Jahre. Es war ein Privileg und eine Freude diesen Verein zu repräsentieren, für mich der beste der Welt. Ich werde euch für immer in meinem Herzen behalten."

Wohin Iniesta nun wechseln wird, ist noch unklar. Ein mögliches Ziel soll laut japanischen und spanischen Medienberichten Japan sein. Noch im vergangenen Sommer hatte er beim FC Barcelona einen Vertrag auf Lebenszeit unterschrieben, Ende April dann allerdings seinen Abschied angekündigt.

Dieser Artikel ist ursprünglich bei t-online.de erschienen.

Themen

Nach Druck von Nagelsmann – Sabitzer geht wohl zu Bayern

Hinter den Bayern-Kulissen gibt es Reibungen: Julian Nagelsmann soll mit dem derzeitigen Kader nicht zufrieden sein, berichtet die "Bild"-Zeitung. Der Trainer soll im Hintergrund Druck auf den Bayern-Vorstand ausüben und hat damit offenbar einen ersten Erfolg. Der Leipziger Top-Spieler Marcel Sabitzer könnte laut "Sport Bild" bald nach München wechseln.

Die Vertragsdauer und das Gehalt sollen bereits geklärt sein, aber zu einer Einigung zwischen RB Leipzig und dem FCB ist es demnach bisher noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel