Ein Bild, dass wir vielleicht nie wieder sehen werden: Mario Gomez im DFB-Trikot.
Ein Bild, dass wir vielleicht nie wieder sehen werden: Mario Gomez im DFB-Trikot.Bild: imago sportfotodienst

Mario Gomez tritt aus der Nationalelf zurück – mit großem Hintertürchen

05.08.2018, 15:0905.08.2018, 15:23

Mario Gomez beendet seine Karriere bei der Nationalmannschaft. Das schrieb der Stuttgarter Stürmer auf Facebook.

"Nachdem sich nun der ganze Populismus ein wenig gelegt hat, denke ich ist es an der Zeit mich zu äußern. Ich hatte wie immer ein sehr gutes Gespräch mit dem Bundestrainer", sagte der 33-Jährige und bedankte sich für die wunderschöne, aber "sportlich nicht immer einfache Zeit" in der Nationalelf.

Nun wolle er der neuen Generation die Möglichkeit geben nachzurücken:

"Nun ist es aber an der Zeit, Platz zu machen und den vielen jungen und hochtalentierten Jungs die Möglichkeit zu geben, ihren Traum zu erfüllen, sich zu beweisen, Erfahrungen zu sammeln und das Beste für Deutschland zu erreichen.
Mario Gomez

Gomez ließ aber noch ein Hintertürchen offen:

"Nur wenn der Trainer in zwei Jahren bei der EM aus unwahrscheinlichen Gründen Bedarf sieht und ich mich auch wirklich noch in der Verfassung fühle, helfen zu können, werde ich dann selbstverständlich bereitstehen. Denn meine Liebe zu dieser Mannschaft ist ungebrochen."
Mario Gomez

Doch nun sei erstmal die Zeit für die gekommen, die wie er damals 2007 mit 21 Jahren nur eines wollen - den Fußball-Himmel erobern, so Gomez weiter.

Gomez erklärte auch, was mit der neu gewonnenen Freizeit anstellen werde: "Ich werde die spielfreie Zeit während der Länderspiele mit meiner Familie genießen und die Daumen drücken", sagt er und versprach: "Auch wenn es sich im Moment für viele Fans anders anfühlt, diese Mannschaft wird uns schon bald allen wieder eine Riesenfreude bereiten."

Aber keine Sorge: Ganz weg ist Gomez natürlich nicht: Dem VfB bleibt der Stürmer erhalten. Der Stuttgarter scherzte nämlich: "Außerdem sind nun auch meine Daten vom Medizincheck ausgewertet - und ich bin froh euch mitteilen zu können, dass ich nach Cristiano Ronaldo wohl der zweite Spieler bin, bei dem festgestellt wurde, dass mein biologisches Alter 23 ist 😜😜", so Gomez, der dazu versprach: "Das heißt ihr habt mich noch ein paar Jahre an der Backe."

(bn)

Das sind die neuen Bundesliga-Trikots

1 / 20
Das sind die neuen Bundesliga-Trikots
quelle: imago sportfotodienst / photoarena / thomas eisenhuth
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Sorge um Red-Bull-Boss: Milliardär soll schwer erkrankt sein

Dietrich Mateschitz ist Unternehmer, Selfmade-Millionär, der mit Abstand reichste Österreicher und Vater des Energy-Drinks Red Bull. Er hat die Marke erst so groß gemacht wie sie heute ist. Und dennoch: Seine öffentlichen Auftritte waren und sind rar.

Zur Story