Breel Embolo (Mitte) und Yann Sommer (rechts) könnten Borussia Mönchengladbach in den kommenden Tagen verlassen.
Breel Embolo (Mitte) und Yann Sommer (rechts) könnten Borussia Mönchengladbach in den kommenden Tagen verlassen. bild: picture alliance / U. Hufnagel | Ulrich Hufnagel

Borussia Mönchengladbach: Embolo und Sommer auf dem Sprung nach Frankreich

13.07.2022, 12:1913.07.2022, 16:20

Die vergangene Saison von Borussia Mönchengladbach glich einer unglaublichen Achterbahnfahrt. Zwar gab es immer wieder Highlights wie den 5:0-Sieg im DFB-Pokal gegen den FC Bayern, doch mit Neu-Trainer Adi Hütter, der zuvor für 7,5 Millionen Euro aus Frankfurt geholt wurde, funktionierte es nicht. Neben den sportlichen Misserfolgen und einem enttäuschenden zehnten Platz, trat zu Beginn der Rückrunde auch noch Sportchef Max Eberl aus gesundheitlichen Gründen zurück.

Nun will die Borussia in der kommenden Saison unter dem neuen Coach Daniel Farke wieder um die europäischen Plätze mitspielen. Doch dabei muss der 45-Jährige wohl auf zwei wichtige Säulen der vergangenen Jahre verzichten.

So sollen der langjährige Torhüter und Vize-Kapitän Yann Sommer und Angreifer Breel Embolo vor einem Wechsel nach Frankreich stehen.

Sommer könnte zu Ex-Trainer Favre wechseln

Besonders überraschend kommt dabei, dass Schlussmann Sommer, der seit 2014 bei der Borussia unter Vertrag steht, nach Informationen der französischen Zeitung "L'Equipe" vor einem Wechsel zu OGC Nizza stehen soll. Wie die Zeitung am Dienstag berichtete, sollen die Verhandlungen bereits vorangeschritten sein. Es wird dabei über eine Ablösesumme von 2,5 Millionen Euro spekuliert.

In Nizza würde Sommer auf seinen ehemaligen Gladbacher Trainer Lucien Favre treffen, der vor dieser Saison auch kurz vor einer erneuten Unterschrift bei Gladbach stand. Schlussendlich entschied er sich jedoch erneut in Nizza anzuheuern, wo er schon von 2016 bis 2018 erfolgreich arbeitete.

Vor seiner zweiten Amtszeit in Frankreich machte er bereits klar: "Wir brauchen Neuzugänge. Alle sind sich einig, das wurde mir auch schon weit vor meiner Unterschrift gesagt."

In Nizza soll Sommer den zur PSV Eindhoven abgewanderten Stammtorhüter Walter Benitez ersetzen. Gladbach hingegen plant eigentlich, den bis 2023 laufenden Vertrag mit Sommer zu verlängern.

Gladbach-Trainer Daniel Farke denkt jedoch gar nicht daran, dass der Schlussmann die Borussia zeitnah verlassen könnte. "Ich verschwende keinen Gedanken daran, dass wir diese Saison ohne Yann Sommer spielen", betonte er am Mittwoch.

Embolo soll sich mit der AS Monaco in Verhandlungen befinden

Angreifer Embolo, der vor drei Jahren von Schalke 04 nach Gladbach wechselte, wird es wohl auch an die Côte d’Azur ziehen, jedoch zur AS Monaco.

Der 25-Jährige erzielte in 88 Spielen für die Borussia 22 Tore, konnte sein volles Potenzial aber immer nur in einzelnen Spielen andeuten.

Laut "Sky Sports" soll sich Embolo mit Monaco bereits über einen Wechsel einig sein. Aktuell befänden sich die Klubs in einem "intensiven Austausch" und der Champions-League-Teilnehmer sei bereit, eine Ablöse von zehn Millionen Euro zu bezahlen. 2019 kam Embolo für 11 Millionen Euro von Schalke an den Niederrhein.

Gladbach-Sportchef Virkus hält sich bedeckt

Gladbachs Sportdirektor Roland Virkus wollte Angebote oder Verhandlungen am vergangenen Freitag im Trainingslager in Rottach-Egern noch nicht bestätigen.

"Wir haben Gespräche mit verschiedenen Spielern geführt. Wir wissen, was die Spieler wollen. Und die Spieler wissen, was wir wollen", erklärte er. Zudem machte er deutlich, dass Gladbach aufgrund finanzieller Nöte keine Spieler abgeben will oder muss.

"Jetzt schauen wir mal, was noch passiert – und darauf reagieren wir dann", blieb er eher vage in seinen Aussagen.

(lgr)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nach Werner-Wechsel: RB Leipzig will drei Stars loswerden

Nationalspieler Timo Werner kehrt nach nur rund zwei Jahren bei dem englischen Top-Klub FC Chelsea zurück zu RB Leipzig. Nicht bei all seinen neuen – oder alten – Teamkollegen dürfte der Transfer für Begeisterung sorgen.

Zur Story