Kevin Prince Boateng spielt in Barcelona nicht so oft und hat viel Zeit für andere Späße.
Kevin Prince Boateng spielt in Barcelona nicht so oft und hat viel Zeit für andere Späße.
Bild: imago/action plus/Eric Alonso

Wegen Wechsel zu Barcelona – Kevin Prince Boateng entschädigt einen Fan

11.02.2019, 12:2311.02.2019, 16:00

Eigentlich war alles nur als Scherz gemeint. Doch Kevin Prince Boateng spielte mit, und entschädigte einen Fan nach einer nicht ganz ernst gemeinten Instagram-Anfrage mit Geld.

"Er ist ein echter Gentleman und hat sein Wort gehalten."
So kommentierte der Fan die Geste Boatengs.

Was war passiert?

Der Mann namens Renato, der bei Insta unter dem Namen "Godsavethekingborn" aktiv ist, hatte den Stürmer im Online-Managerspiel "Fantacalcio" (eine Art italienisches Comunio) für seine Mannschaft eingekauft.

Dann aber wurde im Januar Boatengs Wechsel vom italienischen Erstligisten Sassuolo Calcio zum FC Barcelona bekannt – und der Deal für Renato damit hinfällig, wie die spanische Zeitung "Marca" berichtete.

"Ciao Renato, das Geld ist überwiesen. Eine dicke Umarmung." – "Non è possibile!"

Der schrieb daraufhin prompt "@princeboateng" auf Instagram an und beschwerte sich, wohl eher im Spaß: 

"Du solltest mich entschädigen, was mache ich denn jetzt? Soll ich Dir meine Kontonummer schicken?"

Boateng zögerte nicht lange und schrieb zurück: "Schick sie mir!", und kurz darauf: "Ciao Renato, das Geld ist überwiesen. Eine dicke Umarmung". Renato konnte es kaum fassen: "Das gibt es doch nicht! Ich glaube, ich werde ohnmächtig!"

Wieviel Geld der ehemalige Nationalspieler Ghanas dem Fan schickte, ist nicht bekannt. Der jedoch versprach, die gesamte Summe für wohltätige Zwecke zu spenden. "Grazie Prince, ich hoffe, Dich bald persönlich zu treffen. Ein Foto mit Dir wäre ein Traum", postete er. Da kann Boateng kaum Nein sagen, oder?

Ob bei Kevin-Prince Boateng bereits weitere Anfragen für Managerspiel-Entschädigungsgelder via Instagram eingegangen sind, ist nicht bekannt.

(as/dpa)

RB Leipzig so: "Was kostet die Welt, Digger!"

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

Was Rooney, Torres, Drogba und Co. heute gekostet hätten

1 / 13
Was Rooney, Torres, Drogba und Co. heute gekostet hätten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Analyse

Erster Sieg, erste Trophäe – "Der Titel ist eine Belohnung für die letzte Saison": Nach holpriger Vorbereitung startet die Nagelsmann-Ära beim FC Bayern erfolgreich

Vor 43 Tagen, am 7. Juli, begann die Ära Julian Nagelsmann beim FC Bayern München. Mit einem Lacher. Auf seiner Antritts-Pressekonferenz wurde er auf die Vertragslaufzeit von fünf Jahren angesprochen. Cool und lachend antwortete der 34-Jährige: "Das bedeutet mir sehr viel, für ein Jahr wäre ich nicht gekommen. Das sind Vorschusslorbeeren, dem möchte ich gerecht werden. Es gibt einem das Gefühl, liefern zu müssen."

Und auch Sport-Vorstand Hasan Salihamidžić war total begeistert bei der …

Artikel lesen
Link zum Artikel