Bayern-Trainer Julian Nagelsmann blieb am Mittwochabend krankheitsbedingt im Hotel.
Bayern-Trainer Julian Nagelsmann blieb am Mittwochabend krankheitsbedingt im Hotel.Bild: ap / Matthias Schrader

"Verändert etwas": Das bedeutet der Ausfall von Bayern-Coach Nagelsmann für das Team

20.10.2021, 21:00

Zwar flog Bayern-Trainer Julian Nagelsmann noch mit zum Champions-League-Auswärtsspiel nach Lissabon am Dienstag, doch auf der Trainerbank saß der 34-Jährige am Mittwochabend überraschenderweise dann nicht.

Wie der Verein rund eine Stunde vor dem Anpfiff mitteilte, blieb der Trainer aufgrund eines grippalen Infekts im Hotel und wird von seinen Co-Trainern Xaver Zembrod und Dino Toppmöller vertreten.

Dazn-Experte Sandro Wagner machte dabei deutlich, dass der Ausfall des Cheftrainers in gewisser Weise eine Auswirkung auf die Mannschaft hat. "Es verändert schon etwas, aber nicht die grundlegende Statik oder hat einen negativen Einfluss auf die Jungs."

Denn schließlich würde der Matchplan vor dem Spiel gemacht und gerade bei über 60 000 Zuschauern ist es nicht immer möglich, alle Spieler auf dem Platz zu erreichen. So erklärt auch Wagner, der als Trainer bei der SpVgg Unterhaching arbeitet: "Der Plan wird vorher gemacht. Da hat der Trainer nur mit Nuancen und Emotionen Einfluss."

Ausfall in einem Halbfinale
oder Finale schlimmer

Laut dem ehemaligen Bayern-Angreifer sei es schwerwiegender, wenn Nagelsmann in einem Halbfinale oder Finale krankheitsbedingt ausfallen würde. "Aber nicht in einem Gruppenspiel in Lissabon."

Nagelsmann-Vertreter Toppmöller gab sich vor dem Spiel aber gelassen: "Ich bin ein bisschen angespannt, weil man ein Tick mehr im Blitzlicht steht." Aber der 40-Jährige erklärte auch, dass Nagelsmann die Besprechung noch selbst vorgenommen habe. "Die Jungs sind gut vorbereitet", erzählte Toppmöller.

Dabei verriet er auch, dass er während des Spiels keine Standleitung zum Cheftrainer haben werde. "Aber in der Halbzeit werden wir sicherlich Kontakt haben."

(lgr)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Nations League interessiert niemanden": ZDF-Experte polarisiert mit Aussagen

Für manche ist Christoph Kramer nach seinem Experten-Auftritt in der Nations League der "beste Mann", für andere "ein Dummschwätzer". Polarisiert hat er mit seinen gewagten Aussagen nach dem 0:1 gegen Ungarn jedoch allemal.

Zur Story