André Schürrle im Trikot des FC Fulham.
André Schürrle im Trikot des FC Fulham.
Bild: imago sportfotodienst / Max Maiwald/DeFodi.de

André Schürrle beendet mit 29 Jahren überraschend seine Fußballkarriere

17.07.2020, 14:1217.07.2020, 14:22

André Schürrle hat überraschend das Ende seiner Fußballkarriere verkündet. "Die Entscheidung ist lange in mir gereift", sagte der Weltmeister aus dem Jahr 2014 dem "Spiegel". Der 29-Jährige weiter: "Ich brauche keinen Beifall mehr."

Er sei oft einsam gewesen, berichtete Schürrle, gerade als "die Tiefen immer tiefer wurden und die Höhepunkte immer weniger". Die Fußballbranche habe es aber nicht erlaubt, diese Gefühle zu zeigen. "Man muss ja immer eine gewisse Rolle spielen, um in dem Business zu überleben, sonst verlierst du deinen Job und bekommst auch keinen neuen mehr", sagte Schürrle.

Bereits am Mittwoch teilte Borussia Dortmund mit, dass man sich mit Schürrle auf eine einvernehmliche Auflösung des bis zum 30. Juni 2021 laufenden Vertrages geeinigt habe.

Schürrle kam im Sommer 2016 für etwa 30 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg zum BVB und absolvierte in zwei Jahren 51 Pflichtspiele für Dortmund. Vor seiner Zeit in Wolfsburg hatte er beim FSV Mainz 05, Bayer Leverkusen und dem FC Chelsea gespielt. In den vergangenen beiden Jahren wurde er zunächst für eine Saison an den FC Fulham verliehen und zuletzt an Spartak Moskau.

Beim BVB hatte Schürrle, der im WM-Finale vor sechs Jahren die Vorlage zum Siegtreffer von Mario Götze gegeben hatte, keine Perspektive mehr. "Es war für beide Seiten definitiv keine Erfolgsgeschichte. Aus diesem Grund war es das Beste, dass wir den Vertrag nun vorzeitig aufgelöst haben", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu "Sport 1".

(hau/as/dpa)

Nach Druck von Nagelsmann – Sabitzer geht wohl zu Bayern

Hinter den Bayern-Kulissen gibt es Reibungen: Julian Nagelsmann soll mit dem derzeitigen Kader nicht zufrieden sein, berichtet die "Bild"-Zeitung. Der Trainer soll im Hintergrund Druck auf den Bayern-Vorstand ausüben und hat damit offenbar einen ersten Erfolg. Der Leipziger Top-Spieler Marcel Sabitzer könnte laut "Sport Bild" bald nach München wechseln.

Die Vertragsdauer und das Gehalt sollen bereits geklärt sein, aber zu einer Einigung zwischen RB Leipzig und dem FCB ist es demnach bisher noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel