Fußball, Nationalteam Deutschland Training Fußball Training Nationalmannschaft am 14.11.2019 in der Merkur Spiel-Arena in Düsseldorf Joachim Jogi Löw  Bundestrainer  DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video. *** Football Training National Team on 14 11 2019 in the Merkur Spiel Arena in Düsseldorf Joachim Jogi Löw national coach DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi video xRx

Hüllt sich bislang noch in Schweigen: Bundestrainer Jogi Löw. Bild: imago / Revierfoto

Bericht: DFB-Präsident Keller drängte Löw zur Vertragsauflösung nach der EM 2021

Am Montag verkündete der Deutsche Fußball-Bund (DFB), dass Joachim Löw trotz aller Kritik und dem historischen 0:6 in Spanien seinen Vertrag bis zur WM 2022 erfüllen werde. Zuvor aber soll DFB-Präsident Fritz Keller mehrfach versucht haben, den Bundestrainer zu einer vorzeitigen Vertragsauflösung nach der EM 2021 zu überreden. Dies berichtete die "Bild"-Zeitung am Dienstagabend und bezog sich dabei auf Informationen aus dem Präsidium um Keller.

Nationalmannschaft: Drei Versuche von Keller, um Löw nach EM 21 loszuwerden?

Demnach soll der Chef drei Anläufe genommen haben, Löw schon vor Vertragsende 2022 loszuwerden: In einem persönlichen Telefonat mit Löw, im Gespräch mit den Präsidiumskollegen Rainer Koch und Peter Peters sowie nochmals in Löws Beisein. Dieser habe den Vorschlag brüsk von sich gewiesen - und Keller fehlte es angeblich im Präsidium an Unterstützung.

ARCHIV - 01.10.2020, Rheinland-Pfalz, Mainz: DFB-Präsident Fritz Keller nimmt an der Präsentation einer Briefmarke zum 100. Geburtstag von Fritz Walter teil. Mit Fritz Walter als Kapitän gewann die deutsche Fussball-Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft 1954. (Zu dpa

Nicht Fritz Walter: DFB-Präsident Fritz Keller. Bild: dpa / Thomas Frey

Löw soll "den seit März 2019 eingeschlagenen Weg der Erneuerung uneingeschränkt fortsetzen"

Stattdessen war das Gremium am Montag angeblich "einvernehmlich" einer entsprechenden Empfehlung des Präsidialausschusses (mit Keller) und von DFB-Direktor Oliver Bierhoff gefolgt, an Löw festzuhalten, wie der DFB mitgeteilt hatte. Löw dürfe "den seit März 2019 eingeschlagenen Weg der Erneuerung uneingeschränkt fortsetzen", hieß es in einer Verbandsmitteilung. Der 60-Jährige habe "weiterhin das Vertrauen".

Die Zukunft des seit 2006 amtierenden Bundestrainers stand seit der 0:6-Schmach in Sevilla gegen Spanien in der Nations League vor zwei Wochen auf der Kippe. Das Präsidium hatte ihn danach zur Analyse und inneren Einkehr aufgefordert.

(as/sid)

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • NOTRUMP 02.12.2020 13:46
    Highlight Highlight Er har gesagt, das er über der Kritik stehe, und er eien Plan hat!!! Der Plan wird wahrscheinlich erst 2050 erfüllt, und dieses Schweben über der Kritik ist Arroganz pur, denn es wird immer schlechter mit seiner Taktik (?????), die schon seit 2014 nicht erkennbar ist!!!

Analyse

"Salihamidzic und Kahn werden keine Ära prägen": Bayern-Kenner ordnet den Abgang von Rummenigge ein

Der personelle Umbruch beim FC Bayern geht weiter. Nachdem Trainer Hansi Flick den Weggang im Sommer angekündigt hat, folgten ihm Hermann Gerland und Miroslav Klose. Nun gibt es auch eine Veränderung in der Führungsebene. Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge wird nach über 30 Jahren im Management des Rekordmeisters sein Amt niederlegen. Damit übergibt er seinen Posten ein halbes Jahr früher als geplant an Oliver Kahn.

Zum Abschied versuchte es Karl-Heinz Rummenigge mal mit bayerisch. "Mia bleim …

Artikel lesen
Link zum Artikel