Sport
Real Madrid coach Julen Lopetegui during the spanish league, football match between FC Barcelona Barca and Real Madrid on October 28, 2018 at Camp Nou stadium in Barcelona, Spain. Cordon Press *** Real Madrid coach Julen Lopetegui during the spanish league match between FC Barcelona and Real Madrid on October 28 2018 at Camp Nou stadium in Barcelona Spain Cordon Press PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY xTomasxRubiax xFCxBarcelonaxvsxRealxMadridxCFx

Bild: imago sportfotodienst

Real Madrid entlässt Lopetegui – ein Ex-Spieler wird Interimstrainer

Es war keine Überraschung:

Champions-League-Sieger Real Madrid hat sich von Trainer Julen Lopetegui getrennt. Der 52-Jährige, ehemaliger spanischer Nationalcoach, war erst seit Saisonbeginn bei den Königlichen Trainer. Am Sonntag hatte Real den Clasico beim Meister FC Barcelona mit 1:5 verloren.

Der frühere Real-Profi Santiago Solari, derzeit Trainer der zweiten Mannschaft, tritt interimsmäßig die Nachfolge Lopeteguis an. Der 42-Jährige soll am Dienstag erstmals das Training leiten.

Real Madrid's Argentine player Santiago Solari reacts during their Spanish league soccer match against Athletic Bilbao in Madrid, Saturday, Feb. 19, 2005. (AP Photo/Jasper Juinen) ** EFE OUT ** |

Santiago Solari im Real-Trikot 2005 Bild: AP Photo

In der Tabelle der Primera Division belegt Real nach vier Saisonpleiten den enttäuschenden neunten Rang. Der Rückstand auf Tabellenführer Barca beträgt sieben Punkte.

(afp/tl)

Themen

"Einige hatten feuchte Augen": Flick verrät, wie er die Bayern-Stars aufs CL-Finale einstellte

Hansi Flick ist ein Phänomen. In seiner ersten Saison als Cheftrainer eines Profiklubs hat er den FC Bayern zum Titel-Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League geführt. Flick brachte den "Mia san mia"-Spirit an die Säbener Straße zurück.

In der Königsklasse knipste seine Mannschaft hochklassige Gegner wie den FC Chelsea oder FC Barcelona teils mit einer Selbstverständlichkeit aus, dass man sich die Augen rieb und dachte: Wer soll diese Bayern aufhalten?

Klar, der FC Bayern München …

Artikel lesen
Link zum Artikel