Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Soccer Football - Bundesliga - Eintracht Frankfurt v FC Augsburg - Commerzbank-Arena, Frankfurt, Germany - April 14, 2019  Eintracht Frankfurt's Goncalo Paciencia celebrates scoring their first goal   REUTERS/Kai Pfaffenbach  DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video

Manchmal auch Spaßvogel: Goncalo Paciencia. Bild: reuters

Warum Frankfurts Paciencia bei den Benfica-Fans so unbeliebt ist

Es gibt viele verstörende Dinge. Etwa Fingernägel, die auf einer Schiefertafel kratzen. Auch traurige Clowns sind zum Fürchten. Manchmal reicht nur ein Name für solche Furcht. Wie etwa Paciencia – zumindest für die Fans von Benfica Lissabon. Mit Goncalo Paciencia, dem Angreifer von Eintracht Frankfurt, hat das allerdings nur wenig zu tun – das große Feindbild der Rot-Weißen ist nämlich vielmehr dessen Vater Domingos.

Der besitzt als ehemaliger Stürmer des FC Porto noch immer Legendenstatus beim Erzrivalen von Benfica. Sieben Meisterschaften und mehr als 100 erzielte Treffer zeugen von einer wunderbaren Zeit zwischen 1987 und 2001. Der Weg des heute 24-jährigen Goncalo war also irgendwie vorgezeichnet.

Bild

Domingos Paciencia im Duell mit Bayerns Hasan Salihamidzic in der Champions League im Jahr 2000. bild: imago

"In meiner Kindheit habe ich jedes Spiel von Porto gesehen, natürlich auch wegen meines Vaters. Es ist ein großer Club mit ähnlich verrückten Fans wie in Frankfurt", sagte Goncalo Paciencia, der in Porto geboren wurde, dort sämtliche Nachwuchsmannschaften durchlaufen und 2014 auch sein Profidebüt im Reserveteam der Blau-Weißen gefeiert hatte.

Von Porto in die Bundesliga

Seine drei Jahre als Profi der A-Mannschaft (2015 bis 2018) verbrachte Paciencia nach Leihgeschäften aber größtenteils bei anderen Vereinen, "es war irgendwann also an der Zeit, Porto endgültig zu verlassen", so Paciencia. Passend dazu flatterte im vergangenen Sommer das Angebot der Eintracht herein.

Beim Pokalsieger besitzt Paciencia einen Vierjahresvertrag, die Begeisterung für den Verein und die Bundesliga war auch durch die Ratschläge des Vaters schnell entfacht – und wurde doch auf eine harte Probe gestellt. Denn der Modellathlet fiel wegen eines Meniskusrisses monatelang aus, der perfekte Einstand mit einem Treffer im DFB-Pokal war plötzlich nichts mehr wert.

14.04.2019, xfux, Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt - FC Augsburg, emspor, v.l. Goncalo Paciencia (Eintracht Frankfurt) und Spieler von Eintracht Frankfurt Torjubel, Goal celebration, celebrate the goal zum 1:0 (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO) Frankfurt am Main *** 14 04 2019 xfux Football 1 Bundesliga Eintracht Frankfurt FC Augsburg emspor v l Goncalo Paciencia Eintracht Frankfurt and Eintracht Frankfurt players Torjubel Goal celebration celebrate the goal to 1 0 DFL DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO Frankfurt am Main

Trifft derzeit gern, muss aber noch an der Torquote des Vaters arbeiten: Sohnemann Goncalo. Bild: www.imago-images.de

"Das war sehr hart, aber man muss die Situation akzeptieren", sagte Paciencia, der trotz der Verletzung stets ein Lächeln auf dem Gesicht trug und nun den Lohn für die Schinderei in der Reha erhält. Vier Tore hat er in den vergangenen Wochen erzielt, darunter den Endstand im Viertelfinal-Hinspiel der Europa League bei Benfica (2:4) in der Vorwoche.

Bei allen Treffern war dabei das gleiche Muster zu erkennen: Nach einer scharfen Flanke schraubt sich der Hüne in die Luft und köpft den Ball mit beeindruckender Präzision ins Tor. Eine Qualität, die er nicht von seinem Vater gelernt haben kann.

"Er ist kleiner, schmächtiger und schneller. Ich dagegen bin technisch stärker und robuster", sagte der Junior: "Wir haben fußballerisch eigentlich nicht viel gemeinsam." Die Missgunst der Benfica-Anhänger aber schon. Und das kann vielleicht schon am Donnerstag an seinen eigenen Tore liegen.

(sid/bn)

Die günstigsten 11 Top-Talente für eine Karriere in FIFA 19

"Ich lag zwei Wochen im Koma" - Sportlerin nach Organspende

Play Icon

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Vokuhila bis Tiger: Die lustigsten Frisuren der Bundesliga-Geschichte

Link zum Artikel

So geht's weiter: Das muss passieren, damit der BVB noch Meister wird

Link zum Artikel

Weil wir nicht genug kriegen: Diese 11 bösen Memes muss der HSV jetzt einfach ertragen

Link zum Artikel

BVB bittet Eintracht um Hilfe im Titelrennen – und die reagiert cool

Link zum Artikel

Minute 79: Wildfremde umarmen mich – So habe ich das Liverpool-Wunder im Stadion erlebt

Link zum Artikel

The Greek Freak – vom Athener Sonnenbrillen-Verkäufer zum weltbesten Basketballer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Wer das nicht respektiert, ist ein Idiot" – Emre Can fordert Kampf gegen Rassismus

Von den Profis bis zu den Amateuren – im Fußball vergeht kaum eine Woche ohne Rassismus. Besonders im Spitzenfußball reiht sich derzeit ein abscheulicher Vorfall an den nächsten. Besonders die Affenlaute gegen Juventus-Profi Moise Kean sowie die rassistischen Beleidigungen gegen die deutschen Nationalspieler Leroy Sané und Ilkay beim Länderspiel in Wolfsburg machen einen sprachlos. Emre Can, der mit allen drei Spielern regelmäßig auf dem Platz steht, hat sich jetzt klar geäußert.

"Es passiert …

Artikel lesen
Link zum Artikel