Sport
 Borussia Dortmund - FC Schalke 04 Zweikampf , Duell , BVB Julian Brandt , S04 Jean-Clair Todibo , Fussball: 1. Bundesliga: Saison 19/20: 26. Spieltag: Borussia Dortmund - FC Schalke 04, 16.05.2020 Foto: Ralf Ibing/firosportphoto/POOL Nur f

Schalkes Jean-Clair Todibo (l.) kommt zu spät im Zweikampf mit BVB-Spieler Julian Brandt. Bild: imago images/Poolfoto

Erster Geisterspieltag: BVB überfährt S04 – gelungenes Labbadia-Debüt bei Hertha BSC

Die Samstagnachmittag-Partien des ersten Geisterspieltags der Bundesliga sind im Kasten. Im 96. Revierderby, das zum ersten Mal ohne Zuschauer stattfand, hat Borussia Dortmund mit 4:0 gegen den FC Schalke 04 gewonnen. Der Tabellenzweite ließ den Königsblauen keine Chance.

Das erste Tor nach dem Wiederbeginn der Bundesliga erzielte Dortmunds Superstürmer Erling Haaland. Der 19 Jahre alte Norweger traf in der 29. Minute gegen die oft überforderten Schalker. Raphael Guerreiro (45./63.) und Thorgan Hazard (48.) machten den klaren Sieg des BVB perfekt.

Der BVB rückte damit bis auf einen Punkt an Tabellenführer FC Bayern München heran, der am Sonntag beim 1. FC Union Berlin antreten muss.

Der Dritte RB Leipzig kam zu Hause nur zu einem 1:1 (0:1) gegen den SC Freiburg und hat nun vier Zähler Rückstand auf die Bayern. Manuel Gulde (34.) brachte die Breisgauer sogar in Führung, Yussuf Poulsen glich in der 77. Minute aus.

 Fussball Trainer Bruno Labbadia Berlin vor leeren Raengen in der PreZero-Arena Sinsheim, 16.05.2020, Fussball Bundesliga, TSG 1899 Hoffenheim - Hertha BSC Berlin Foto: Thorsten Wagner Witters/POOL/Verbreitung via Michael Weber IMAGEPOWER Sinsheim *** Football Coach Bruno Labbadia Berlin in front of empty seats in the PreZero Arena Sinsheim, 16 05 2020, Bundesliga, TSG 1899 Hoffenheim Hertha BSC Berlin Photo Thorsten Wagner Witters POOL Distribution via Michael Weber IMAGEPOWER Sinsheim Witters - Pool Es gelten die AGB der Witters GmbH siehe www.witters.de DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video. ThorstenWagner

Schöner Bruno, leeres Stadion: Hertha BSC hat beim Labbadia-Debüt die TSG Hoffenheim geschlagen. bild iamgo sportfotodienst/poolfoto

Hertha BSC konnte indes einen Sieg gegen die TSG Hoffenheim einfahren. Beim Debüt von Trainer Bruno Labbadia konnten die Hauptstädter in Sinsheim mit 3:0 gewinnen. Ein Eigentor von Kevin Akpoguma (58.), Vedad Ibisevic (60.) und Matheus Cunha (74.) sorgten für eine perfekte Premiere des vierten Cheftrainers der Berliner in dieser Saison.

Dagegen musste Coach Heiko Herrlich ein 1:2 (0:1) seines FC Augsburg gegen den VfL Wolfsburg aus einer Loge mitansehen. Der FCA-Trainer hatte wegen eines fragwürdigen Einkaufsausflugs während der Team-Quarantäne auf sein Debüt auf der Bank der abstiegsbedrohten Schwaben verzichtet. Ein Tor von Tin Jedvaj (54.) war für den FCA zu wenig. Renato Steffen (43.) und Daniel Ginczek (90.+1) stellten den Erfolg der Wolfsburger sicher.

Keinen echten Fortschritt im Ringen um den Ligaverbleib schafften auch Fortuna Düsseldorf und Schlusslicht SC Paderborn, die sich torlos trennten.

Das Abendspiel gewann Borussia Mönchengladbach bei Eintracht Frankfurt souverän mit 3:1 (2:0). Damit rückten die Fohlen auf den dritten Tabellenplatz vor. Die Gäste gingen früh durch Alassane Pléa in Führung (1.), nur sechs Minuten später erzielte Marcus Thuram das 2:0. In der 73. Minute erhöhte Ramy Bensebaini per Strafstoß. Den Anschlusstreffer für die Frankfurter markierte André Silva (81.).

Die Ergebnisse des 26. Spieltags im Überblick:

Borussia Dortmund - Schalke 04 4:0
RB Leipzig - SC Freiburg 1:1
TSG Hoffenheim - Hertha BSC 0:3
Fortuna Düsseldorf - SC Paderborn 0:0
FC Augsburg - VfL Wolfsburg 1:2
Eintracht Frankfurt - Borussia M'gladbach 0:3

(as/mit Material von dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bayern macht Sané-Transfer fix – Nationalspieler gerät zum "Schnäppchen"

Seit einem Jahr ist der FC Bayern an Leroy Sané dran, im Vorjahr verhinderte noch dessen schwere Verletzung den Wechsel. Nun scheint der Durchbruch geschafft zu sein. Der Ex-Schalker kommt nach Medienberichten für weniger als 50 Millionen Euro nach München.

Der Königstransfer des FC Bayern München ist offenbar perfekt. Fußball-Nationalspieler Leroy Sané hat sich nach Medienberichten offenbar mit dem deutschen Meister auf einen Wechsel geeinigt. Demnach unterschreibt der Außenstürmer einen Fünfjahresvertrag in München. Das berichten der "Guardian" in England und die "Bild"-Zeitung, die sich auf das Umfeld von Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola beruft.

Die Ablösesumme für Sané, der noch bis 2021 bei Manchester City unter Vertrag stand, soll …

Artikel lesen
Link zum Artikel