Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
FUSSBALL WM 2018 Vorrunde Gruppe F -- Deutschland - Mexiko 17.06.2018 Mesut Oezil (li) und Jerome Boateng (re, beide Deutschland) *** FIFA World Cup 2018 Preliminary Group F Germany Mexico 17 06 2018 Mesut Oezil li and Jerome Boateng re both Germany PUBLICATIONxNOTxINxAUTxSUIxITA

Bild: imago sportfotodienst

Warum Mesut Özil diesem Nationalspieler in der Erdogan-Affäre so dankbar ist

Ex-Weltmeister Mesut Özil hat sich bei seinem ehemaligen Nationalmannschaftskollegen Jérôme Boateng für dessen Unterstützung nach seinem Rücktritt aus dem DFB-Team bedankt. "Danke Bro für deine Worte. Du warst beim DFB immer ein Mitspieler, der auch in schwierigen Momenten da war", schrieb Özil am Freitag in seiner Instagram-Story.

Sein Post

Özil

Bild: instastory/MesutÖzil

Der 29-jährige Özil vom englischen Premier-League-Club FC Arsenal war nach dem WM-Aus in Russland aus der deutschen Auswahl zurückgetreten und fühlte sich vom Deutschen Fußball-Bund in der Affäre um seine Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan alleingelassen. DFB-Chef Reinhard Grindel räumte später Fehler im Umgang mit dem Mittelfeldspieler ein, viele Mitspieler äußerten sich nicht zu den Vorgängen.

"Das ist jetzt hoffentlich endlich mal unsere Debatte!"

abspielen

Video: watson/Yasmin Polat, Lia Haubner

Boateng hatte am Mittwoch in einem Interview der "Süddeutschen Zeitung" das Schweigen vieler Nationalmannschaftskollegen zum Rücktritt Özils kritisiert.

"Wo waren die Mitspieler, die sich bei Mesut bedankt haben? Anscheinend haben viele sich nicht zu äußern getraut, weil sie gedacht haben, dass das bei den deutschen Fans nicht so gut ankommt."

Boateng in der Süddeutschen Zeitung

(jd/dpa)

Noch mehr News zur Nationalmannschaft gibt's hier:

Das sind die 6 wirklichen Angstgegner der Nationalmannschaft

Link zum Artikel

Diese Torhüter könnten Manuel Neuer im Notfall ersetzen

Link zum Artikel

Toni Kroos war schon immer ein Boss – erst jetzt merken wir es

Link zum Artikel

7 Auswärtstrikots des DFB – und eins ist hässlicher als das andere

Link zum Artikel
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Als deutsche und britische Soldaten im 1. Weltkrieg miteinander Fußball spielten

In der Serie Unvergessen blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein großes Ereignis der Sportgeschichte zurück. Diesmal: Der 25. Dezember 1914: In Flandern tobt der Erste Weltkrieg. Soldaten des Deutschen Reichs und der Alliierten stehen sich gegenüber – und verbrüdern sich an Weihnachten spontan. Anstatt mit Waffen aufeinander zu schießen, treten sie gegen einen Fußball.

36 Mal sanden sich Deutschland und England bis heute in Länderspielen schon gegenüber. Die Paarungen gelten als große …

Artikel lesen
Link zum Artikel