Sport

Hat diese Frau beim WM-Finale eine Medaille mitgehen lassen?

Hat diese Frau während der WM-Siegerehrung eine Medaille geklaut? Oder war es nur ihre Akkreditierung, die sie vor dem prasselnden Regen schützen wollte? Bei "reddit" und Co. gab es wilde Spekulationen...

Dieses Video macht die Runde, auf dem zu sehen ist, wie sie sich etwas in ihre Blazer-Tasche steckt.

Wer ist die Frau?

Die Frau im Hintergrund ist Marion Mayer-Vorfelder. Sie ist Abteilungsleiterin bei der Fifa und Tochter des 2015 verstorbenen Gerhard "MV" Mayer-Vorfelder, der von 2001 bis 2006 DFB-Präsident war.

Was war ihre Aufgabe?

Marion Mayer-Vorfelder stand nach dem WM-Finale während der Medaillen-Vergabe hinter Fifa-Präsident Gianni Infantino und Russlands Präsident Wladimir Putin. Mayer-Vorfelder reichte die Medaillen für die Kroaten und die Franzosen an.

Hat sie eine Medaille mitgehen lassen und was sagt eigentlich die Fifa dazu?

Laut "Bild" hat sie sich tatsächlich eine Medaille eingesteckt. Aber nicht, weil sie ein Souvenir vom WM-Finale haben wollte, sondern weil ein Mitglied des französischen Teams bei der Medaillen-Vergabe fehlte. Von der Fifa werden pro Mannschaft immer 50 Medaillen zur Verfügung gestellt.

Mittlerweile sei die übrige Medaille, die in MVs Blazer gelandet war, der Siegermannschaft überreicht worden.

Es ist also alles mit rechten Dingen zugegangen. Wie immer bei der Fifa...

(as)

Sekundenlange Stille: Reiner Calmund kämpft in TV-Interview mit den Tränen

"Wir haben eine Prinzessin aus dem Waisenhaus adoptiert", sagt Reiner Calmund stolz. Der ehemalige Fußballfunktionär ist inzwischen 72 Jahre alt und erzählt in der Sendung "Meine Geschichte – das Leben des Reiner Calmund" auf Sky Sport News emotional von seiner Adoptivtochter Nicha.

Acht Jahre ist es mittlerweile her, dass Calmund und seine Frau Sylvia das Mädchen aus Thailand adoptiert haben. Eine Frage, die ihm Sky-Moderator Riccardo Basile dazu nun stellte, setzte Calmund jedoch sichtlich zu.

Artikel lesen
Link zum Artikel