v.li., Youssoufa Moukoko Borussia Dortmund, Giovanni Reyna Borussia Dortmund, Jude Bellingham Borussia Dortmund, Emre Can Borussia Dortmund, Nico Schlotterbeck Borussia Dortmund 11.11.2022, Fussball G ...
Die BVB-Stars Youssoufa Moukoko, Giovanni Reyna, Jude Bellingham, Emre Can und Nico Schlotterbeck sind nach der Dortmunder Pleite gegen Gladbach enttäuscht.Bild: www.imago-images.de / imago images

"Muss sich im Klaren sein": BVB-Boss Watzke setzt Dortmund-Star unter Druck

14.11.2022, 13:0214.11.2022, 13:34
Philipp Kay Köppen
Philipp Kay Köppen
Folgen

Nach der WM-Nominierung von Niklas Füllkrug redet die ganze Nation über den Bremer Mittelstürmer: Der 29-Jährige mit Erfahrung aus 112 Bundesliga-Spielen und 135 Zweitliga-Spielen kann im Herbst seiner Karriere doch noch zu seinem ersten Länderspieleinsatz kommen. Durch den Ausfall von Timo Werner ist er sogar Deutschlands vermeintlich größte Sturm-Hoffnung für die WM – aber Bundestrainer hat noch ein neues Gesicht als Alternative parat: Youssoufa Moukoko.

Bisher hat der 17-Jährige nur für die U-Nationalmannschaften gespielt, rückte jetzt aufgrund einer starken Hinrunde bei Borussia Dortmund noch in den Kader für die Weltmeisterschaft in Katar.

Der erst 17-jährige Moukoko hat schon 44 Bundesliga-Partien gespielt.
Der erst 17-jährige Moukoko hat schon 44 Bundesliga-Partien gespielt.Bild: dpa / Bernd Thissen

In 14 Bundesliga-Spielen kommt er bereits auf sechs Tore und vier Vorlagen. Nun könnte Moukoko ausgerechnet bei der WM zu seinem DFB-Debüt kommen.

BVB-Boss Watzke glaubt an Moukoko-Verlängerung in Dortmund

Dass sein Vertrag beim BVB im Sommer ausläuft, macht den Youngster, den die Spitzenklubs ohnehin schon seit Jahren auf dem Zettel haben, auf dem Transfermerkt extra begehrt: Zuletzt hieß es aus spanischen Medien, der FC Barcelona wolle Moukoko unbedingt verpflichten. Der "Daily Mail" zufolge hat dagegen der FC Liverpool im Moukoko-Poker die Nase vorn.

BVB-Boss Hans Joachim Watzke glaubt jedoch fest an eine Vertragsverlängerung von Moukoko. "Youssoufa muss sich darüber im Klaren sein, welcher Klub ihn in diese komfortable Situation gebracht hat, in der er heute ist", erklärte Watzke am Sonntag bei Bild TV.

"Hier weiß er, dass die Leute auf ihn setzen, dass er von den Fans geliebt wird und dass der Trainer ihn massiv unterstützt", führte Watzke die Vorzüge der Borussia aus. "Es gibt für mich keine andere logische Schlussfolgerung als dass Youssoufa sagt: 'Ich bleibe beim BVB.'"

Moukoko kurz vor Unterschrift – Bellingham-Gespräche nach der WM

Ein Vertragsabschluss könnte sogar unmittelbar bevorstehen: Wie "Bild" zuletzt berichtet hatte, wartet Moukoko mit seiner Unterschrift nämlich nur bis zu seinem 18. Geburtstag am 20. November. Demnach habe sich Moukoko mit seiner Familie zerstritten und wolle durch eine Unterschrift als Volljähriger verhindern, dass seine Eltern Zugriff auf sein Gehalt hätten.

Sein Verbleib beim BVB sollte also spätestens nach der WM in Katar verkündet werden. Dann will sich Watzke auch mit dem Thema Jude Bellingham befassen: "Sobald Katar zu Ende ist, werden wir ein grundsätzliches Gespräch führen, [...] ob [Bellingham] da bleiben möchte oder ob er gehen möchte."

Fußball: 1. Bundesliga, 15. Spieltag, Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund am 11.10.11.2022 im Borussia Park in Mönchengladbach. Dortmunds Jude Bellingham verabschiedet sich. DFL REGULATIONS P ...
Ein Verkauf von Jude Bellingham könnte dem BVB mehr als 100 Millionen Euro in die Kassen spülen.Bild: www.imago-images.de / Kirchner-Media

Auch der 19-jährige Engländer ist aktuell heiß begehrt. Angesichts des sich abzeichnenden Wettbietens zwischen Liverpool, Chelsea, ManCity und Real weiß Watzke jedoch auch: "Wenn die ganz großen Klubs da sind, können wir uns keinen finanziellen Kampf leisten." Solle Bellingham also den Verein verlassen wollen, würde ihm der BVB keine Steine in den Weg legen und sich mit einer dreistelligen Millionen-Ablöse vertrösten lassen.

WM 2022: Thomas Müller stellt sich nach bitterem Aus "die große Frage im Leben"

Das enttäuschende Ergebnis von 2018 hat sich tatsächlich wiederholt: Auch bei der Weltmeisterschaft in Katar scheidet die deutsche Nationalmannschaft bereits in der Vorrunde aus. Im ersten Spiel verlor die DFB-Elf gegen Japan, im zweiten Spiel gegen Spanien konnten die Deutschen dank neuem Fan-Liebling Niclas Füllkrug immerhin ein Unentschieden herausholen. Doch der 4:2-Sieg gegen Costa Rica reichte nicht, um das Achtelfinale zu erreichen.

Zur Story