Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Image

Bild: screenshot/youtube.com

Kevin-"Prin$$" Boateng rappt jetzt – 5 Bundesliga-Profis, die schon am "Mic" brillierten

watson sport

Für alle, die es noch nicht wussten: Kevin-Prince Boateng lebt sein Leben wie ein König. Das zumindest ist die Hauptaussage seines Rap-Tracks "King", den der Ex-Bundesligaprofi unter dem Künstlernamen "Prin$$" veröffentlicht hat.

Das dazugehörige Video ist purer Protz: Boateng in Luxusklamotten, Boateng auf einer Luxuskarre, Boateng dekadent im Luxuspool – eben wie ein echter "King". Musikalisch sticht "Prin$$" nicht gerade mit seinem überragenden Flow oder einer saftigen Doubletime heraus. Vielmehr wird der Track vom düster-aggressivem Vibe und der poppigen Hook getragen. Den Fans scheint es auf jeden Fall zu gefallen: Keine zwei Tage nach Veröffentlichung hat "King" bereits über 300.000 Klicks bei Youtube.

Um seinen großen Bruder George, der als BTNG rappt, einzuholen, musst "Prin$$" den Hype aber noch eine Weile aufrecht erhalten: Georges Wedding-Ode "Gewachsen auf Beton" hat knapp 1,3 Millionen Views bei Youtube.

Aber es sind ja nicht nur Straßenkicker wie Boateng, die sich am Mikro versucht haben. Wir haben die 10 "interessantesten" Rapsongs von Fußballspielern für euch zusammengesucht:

David Alaba – Sag mein Namen

"Du bist alles/Double Tap auf alle deine Bilder", jault Alaba mit Autotune-Stimme. Braucht es mehr Infos, um diesen Track mies zu finden?

Mesut Özil feat. Jan Delay – Durch das Jahr 2010

Mesut Özil rappt mit dem Flow eines toten Fisches – wie passend, dass der Track noch zu seiner Zeit bei Werder Bremen entstand.

Christian Pander aka Funky Pee – Meine Story

Etwa so funky wie Panders einfallsloser Künstlername. Schmieriger 90er-RnB-Rap, der selbst R-Kelly zu blöd gewesen wäre.

DFB-Nationalmannschaft 1994 – Everybody's Going To The USA

VIEL BESSER als der offizielle DFB-WM-Song mit den Village People. Allein schon deshalb, weil MC "Loddar" Matthäus uns lehrt: "Komm sei nicht dumm/ein Hamburger in den USA/der läuft nicht rum." Shots fired!

Patrick Owomoyela – World Full Of Love 

Patrick Owomoyela ist einfach ein pfiffiger Typ. Im Teeniealter war es längst nicht absehbar, dass er einmal Fußballprofi, zweifacher Deutscher Meister und Nationalspieler werden würde. Also machte er eine Ausbildung zum Gas- und Wasser-Installateur – und trieb eine mögliche Ersatzkarriere als rappender Familienhotel-Animateur voran. Weitsichtiger Typ, der "Owo"!

Bonus Track: Paul "Gazza" Gascoigne – Geordie Boys

Es gibt viele Gründe, "Gazza" zu lieben. Einer ist ganz sicher dieser Track, der nur so vor 90er-Pillenparty-Vibes strotzt. Gilt in Newcastle als inoffizielle Hymne der Stadt und sollte bis heute der Maßstab für jeden Fußballer sein, der sich an Rapmusik versucht.

(ds)

Wenn NBA-Teams Fußballtrikots tragen würden:

Die Bundesliga bereitet sich auf die Saison vor:

++ RB Leipzig schlägt den 1. FC Nürnberg mit einem haushohen 6:0  ++

Link to Article

Neue Ausstatter und Altbekanntes – das sind die neuen Bundesliga-Trikots

Link to Article

Fan pöbelt gegen Di Santo – und das Schalker Team reagiert ganz groß

Link to Article

Gegen den Jugendwahn der Liga: Warum Pizarro der richtige Transfer für Werder ist

Link to Article

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Schlecht von uns" – Eintracht-Profi da Costa gibt bestes Interview des Jahres! 

"Ich kann die Fragen und Antworten selber geben", sagte Danny da Costa nach dem 3:2-Sieg seiner Frankfurter Eintracht bei Apollon Limassol in der Europa League. Was danach folgt, ist das wohl beste Interview des Jahres. 

Der 25-Jährige stellt sich einige Fragen selbst und beantwortet sie mit einem kurzen "Ja". Er offenbart damit nicht nur die meistens sehr austauschbaren Field-Interviews nach Spielen, sondern geht anschließend noch einen Schritt weiter: Als einer der Journalisten da Costa …

Artikel lesen
Link to Article