Sport
Bild

Upps... imago/watson-montage

Wilde Nacht in Utrecht: Holländischer Topstar soll betrunken auf Auto gepinkelt haben

Manche Nächte würde man am liebsten vergessen – das klappt dank modernster Kameraüberwachung aber immer seltener. Diese Erfahrung musste nun offenbar auch der niederländische Ex-Nationalspieler und frühere Champions-League-Gewinner Wesley Sneijder machen.

Der frühere Profi von Real Madrid soll mit mehreren Tritten einen Schaden in Höhe von rund 3000 Euro an dem Privatauto angerichtet haben. Laut "AD" habe der Profifußballer, der zwischenzeitlich festgenommen worden sein soll, den Schaden schon am Tag nach der Tat beglichen.

Der Schock bleibt bei der Besitzerin des Wagens. Gegenüber "AD" meinte sie: "In den 50 Jahren, in denen wir hier leben, habe ich so etwas noch nie erlebt."

Sneijder, der 134 Mal für die Niederlande spielte, gewann in seiner Karriere eine Reihe von Pokalen, während er für Ajax Amsterdam, Real Madrid, Inter Mailand und Galatasaray spielte. Mit den Niederlanden erreichte er 2014 das WM-Finale, und scheiterte jedoch dort an Spanien. Im Januar 2018 ging er zum al-Gharafa Sports Club in den Nahen Osten.

(pb)

Die (Fußball)-Welt braucht mehr Liebe...

Lust auf mehr Alkohol und mehr Sport? Dann hier entlang:

Play Icon

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Eintracht hip, Gladbach raucht, FCB ganz schlicht: Die neuen Bundesliga-Trikots im Ranking

Link zum Artikel

"Hunderte Dinge haben mich genervt" – Dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fußball

Link zum Artikel

Hier provoziert Niklas Süle mit frecher Ansage Rodrygo vor dessen Traum-Tor

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Finale mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Weniger Zeitspiel bis neue Handregel: Das sind die neuen Fußball-Regeln

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

11-Jähriger baut Bundesliga-Stadien aus Lego – das ist sein neuestes Werder-Werk

Wenn man an Legosteine denkt, dann kommen einem schnell "Star Wars" oder "Lego Technik" in den Kopf. Fußballstadien kommen da nur wenigen Lego-Architekten in den Sinn. Einer von ihnen ist Joe Bryant. Der Elfjährige aus dem englischen Crawley liebt Fußball – und Lego. Doch der leidenschaftliche Fan von Ipswich Town hat ein besonderes Faible: Deutsche Stadien.

Schon acht Stadien aus der Bundesliga hat Joe aus Legosteinen nachgebaut. Der FSV Mainz 05, der 1. FC Köln und der FC Schalke luden ihn …

Artikel lesen
Link zum Artikel