Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
31st March 2019, Anfield, Liverpool, England; EPL Premier League football, Liverpool versus Tottenham Hotspur; Liverpool manager Jurgen Klopp celebrates with a flurry of punches in front of the Kop after Liverpool win 2-1 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxSWExNORxDENxFINxONLY ActionPlus12118969 DavidxBlunsden

Jürgen Klopp in Liverpool-Kluft mit seiner legendären Siegerfaust. Bild: www.imago-images.de

Jürgen Klopp verrät, welche 6 Teams er am liebsten im TV schaut

Die Premiere League geht in die heiße Schlussphase und Jürgen Klopps FC Liverpool mischt ganz oben mit. Aktuell stehen sie im Rennen um den Titel nur einen Punkt hinter Manchester City. Viel Zeit um auf der Couch zu sitzen und Fußball zu gucken, bleibt Kloppo da nicht. Er tut es aber trotzdem: Ob es nur dafür da ist, um Heimatgefühle zu wecken oder die Konkurrenz auszuchecken, diesen sechs Teams schaut der Liverpool-Trainer am liebsten beim Kicken zu, wie er im Interview mit DAZN verriet.

Mainz 04

Na klar – Kloppos Herz hängt immer noch an den Mainzern. Dort startete er 2001, aus der Not der Mainzer heraus, seine Trainerkarriere. Klopp war zu diesem Zeitpunkt der sechste Trainer in nur einem Jahr und obwohl er nur drei Tage zuvor noch selber als Abwehrspieler auf dem Platz stand, übernahm er den Verein. Und das mit Erfolg.

Bild

Hat früher selber bei Mainz gekickt: Jürgen Klopp. bild: imago sportfoto

Die extrem schwachen Mainzer sicherten sich unter der Führung von Klopp, der zu diesem Zeitpunkt nicht einmal den richtigen Trainerschein für den Profi-Fußball besaß, den Klassenerhalt in der Zweiten Liga. Bis 2008 blieb er auf der Mainzer Trainerbank und fühlt sich nach eigener Aussage auch heute noch tief mit dem Verein verbunden. So sehr, dass er für den derzeit Zwölften der Bundesliga noch immer einschaltet.

Manchester City

Auch den Konkurrenten behält der Liverpool-Trainer stets im Auge. Das Rennen um den Titel ist so heiß wie nie. Zudem pflegen die beiden Vereine einen leidenschaftliche Rivalität. Noch ein Punkt: Mit Pep Guardiola misst sich Klopp schon seit den Bundesliga-Zeiten und dem ewigen Duell zwischen BVB und dem FC Bayern.

Manager of Liverpool, Jurgen Klopp shake hands with Raheem Sterling of Manchester City - Manchester City vs Liverpool - Barclays Premier League - Etihad Stadium - Manchester - 21/11/2015 Pic Philip Oldham/SportImage PUBLICATIONxNOTxINxUK

Manager of Liverpool Jurgen Klopp Shake Hands with Raheem Sterling of Manchester City Manchester City vs Liverpool Barclays Premier League Etihad Stage Manchester 21 11 2015 Pic Philip Oldham Sportimage PUBLICATIONxNOTxINxUK

Klopp 2015 beim Handshake mit Manchester Spieler Sterling. Bild: imago sportfotodienst

Borussia Dortmund

Auch hier saß Klopp jahrelang auf der Trainerbank – 2008 führte er den damals gebeutelten Verein als Trainer zurück an die Spitze. Den Höhepunkt erreichte Klopp mit dem Team 2012: Er gewann das erste Double der Vereinsgeschichte und machte sich damit für die Dortmund-Fans unsterblich. Bis heute guckt er den Schwarz-Gelben wohlwollend zu.

Jahrelang war er mit Herzblut dabei:

KLOPP Juergen Trainer Team Borussia Dortmund DFL Fussball Bundesliga Saison 2014-2015 Spiel Borussia Dortmund-Mainz 05 am 13. Februar 2015 im Signal Iduna Park in Dortmund PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxSWExNORxDENxFINxONLY

Klopp Juergen team manager team Borussia Dortmund DFL Football Bundesliga Season 2014 2015 Game Borussia Dortmund Mainz 05 at 13 February 2015 in Signal Iduna Park in Dortmund

Bild: imago sportfotodienst

SV Werder Bremen

Werder Bremen ist das wohl überraschendste Team, für das Jürgen Klopp mitfiebert. "Werder gucke ich mir gerne an", so Klopp.

Die Zuneigung zu den Bremern könnte an Kohlfeldts offensiven und schnellem Spiel liegen. Denn für diesen Stil ist auch Kloppo bekannt.

FC Barcelona

Neben seinem Interesse an den ehemaligen Vereinen und direkten Konkurrenten schaltet der Liverpool-Trainer auch den Fernseher ein, wenn der FC Barcelona antritt.

06.08.2016, Wembley Stadium, London, ENG, Testspiel, FC Liverpool vs FC Barcelona Barca im Bild Gerogino Wijnaldum of Liverpool and Lionel Messi of FC Barcelona // Gerogino Wijnaldum of Liverpool and Lionel Messi of FC Barcelona during the International Champions Cup Match between FC Liverpool and FC Barcelona at the Wembley Stadium in London, Great Britain on 2016/08/06. London PUBLICATIONxNOTxINxAUT EX_FOCUS_FIL

06 08 2016 Wembley Stage London tight try out FC Liverpool vs FC Barcelona Barca in Picture  Wijnaldum of Liverpool and Lionel Messi of FC Barcelona  Wijnaldum of Liverpool and Lionel Messi of FC Barcelona during The International Champions Cup Match between FC Liverpool and FC Barcelona AT The Wembley Stage in London Great Britain ON 2016 08 06 London PUBLICATIONxNOTxINxAUT EX_FOCUS_FIL

Messi im Duell mit dem FC Liverpool bei einem Freundschaftsspiel 2016. Bild: imago sportfotodienst

Das ist auch eine gute Vorbereitung: Am 1. Mai tritt sein Team im Halbfinale der Champions League in Barcelona an.

Tottenham Hotspur

Ob aus Sympathie oder lediglich um den Konkurrenten im Auge zu behalten: Jürgen Klopp guckt gerne Tottenham beim Kicken zu.

Und es scheint sich zu lohnen: Die letzten drei Spiele gewann Liverpool gegen die Spurs.

(kre)

Torwarte, die fliegen können

"Ich lag zwei Wochen im Koma" - Sportlerin nach Organspende

Play Icon

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Vokuhila bis Tiger: Die lustigsten Frisuren der Bundesliga-Geschichte

Link zum Artikel

So geht's weiter: Das muss passieren, damit der BVB noch Meister wird

Link zum Artikel

Weil wir nicht genug kriegen: Diese 11 bösen Memes muss der HSV jetzt einfach ertragen

Link zum Artikel

BVB bittet Eintracht um Hilfe im Titelrennen – und die reagiert cool

Link zum Artikel

Minute 79: Wildfremde umarmen mich – So habe ich das Liverpool-Wunder im Stadion erlebt

Link zum Artikel

The Greek Freak – vom Athener Sonnenbrillen-Verkäufer zum weltbesten Basketballer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unbesiegt und 309:0 Tore – Benficas Frauen auf historischer Mission

Die Tabelle der zweithöchsten portugiesischen Frauen-Liga sieht unecht aus. Aber die Zahlen stimmen tatsächlich. Benfica Lissabon hat 21 Siege in 21 Spielen geschafft – bei einem außerirdischen Torverhältnis von 309:0. Zu Null!

Normalerweise freut sich jede Fußballerin auf die Spiele. Ob das auch für Dani Neuhaus zutrifft? Sie ist Torhüterin der brasilianischen Nationalmannschaft und von SL Benfica. Dort dürfte sie in den Trainings mehr zu tun haben als in den Ernstkämpfen. Denn ihre Mitspielerinnen sind viel zu gut für die Gegnerinnen. Weshalb diese Überlegenheit? Wie kam es zur makellosen Bilanz von 21 Siegen in 21 Spielen und unerreichten 309:0 Treffern?

Es ist keine eineinhalb Jahre her, als Benfica beschloss, ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel