Stefan Ortega Moreno kam erstmals 2007 im Alter von 15 Jahren zur Arminia, im Sommer verlässt er Bielefeld zum zweiten Mal.
Stefan Ortega Moreno kam erstmals 2007 im Alter von 15 Jahren zur Arminia, im Sommer verlässt er Bielefeld zum zweiten Mal.Bild: dpa / Friso Gentsch

Einsatzversprechen für Ortega: So plant Guardiola mit dem Ex-Bundesliga-Torhüter bei Man City

29.06.2022, 18:26

Stefan Ortega Moreno wechselt vom Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld zum englischen Meister Manchester City, das ist inzwischen ein offenes Geheimnis. Ein Vertrag soll bereits unterschrieben worden sein, in den nächsten Tagen soll der Wechsel auch offiziell verkündet werden.

Ortega darf im FA- und EFL-Cup starten

Dabei ist man in Manchester mit Stammkeeper Ederson eigentlich zufrieden, 20 Mal hielt der brasilianische Nationalspieler in 37-Ligaspielen letztes Jahr die Null und verhalf den "Skyblues" so zur Meisterschaft.

Trotzdem soll Ortega dort nicht nur Bankdrücker sein: Wie "Sport Bild" berichtet, hat ihm Guardiola die Startelf-Einsätze im FA-Cup sowie im Ligapokal EFL-Cup versprochen. Sollte City in beiden Wettbewerben ins Finale kommen, wären das elf Spiele, in denen er sich beweisen kann. Ederson soll derweil in der Liga und im Europapokal spielen, trägt dementsprechend auch die Rückennummer "1".

Auch wenn maximal elf Einsätze, dazu in den vermeintlich weniger wichtigen nationalen Pokalen, zunächst wenig klingt: Es ist eine Garantie, sich das Vertrauen des Trainerteams erkämpfen zu dürfen. Sollte Ederson überraschend abbauen, kann Ortega eine Option für die Startelf werden.

Marc-André ter Stegen musste zwei Jahre lang um den Posten des Stammkeepers konkurrieren, ehe er sich durchsetzte.
Marc-André ter Stegen musste zwei Jahre lang um den Posten des Stammkeepers konkurrieren, ehe er sich durchsetzte. Bild: NurPhoto / Jose Breton

Einen ähnlichen Verlauf nahm beispielsweise die Karriere von Marc-André ter Stegen: Nachdem er 2014 von Gladbach zum FC Barcelona gewechselt war, durfte er dort nur im Europapokal ran, in der Liga spielte Claudio Bravo. Zwei Jahre dauerte es, bis ter Stegen die Katalanen von sich überzeugen konnte. Seit dem ist er unangefochtener Stammkeeper.

Nach den Vorbildern Butt und Ulreich: Auch die Bayern wollten Ortega

Ortega kam 2007 als 15-Jähriger nach Bielefeld, zu seinen ersten Einsätzen bei der Profimannschaft kam er 2011 in der dritten Liga. Stammkeeper bei der Arminia wurde er jedoch erst bei seiner Rückkehr nach einem dreijährigen Intermezzo bei 1860 München. Die große Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit kam nach dem Aufstieg in die Bundesliga 2020: In den "Ranglisten des Deutschen Fußballs" vom "Kicker" landete er seit dem dreimal in der Nationalen Klasse, einmal sogar in der Internationalen Klasse.

Angesichts seiner guten Leistungen war in den letzten zwei Jahren immer wieder über Ortegas Zukunft spekuliert worden: Zwischenzeitlich war der 29-Jährige wohl beim FC Bayern heiß begehrt. Dort hätte er sich nach dem Vorbild Sven Ulreich hinter Weltmeister Manuel Neuer auf die Bank setzen sollen. Ulreich hat jedoch keine Einsatzgarantie, schon gar nicht für eine ganze Pokal-Saison.

Zahlreiche Bundesligisten hatten Interesse an Ortega

Spätestens seit der Abstieg der Arminia feststand, soll zudem die halbe Liga Ortega gejagt haben. Vereine wie Schalke, Bremen, Hertha und Union waren im Gespräch.

"Sport Bild" zufolge soll sich Ortegas Management jedoch ins Zeug gelegt haben, damit ihr Klient den nächsten Karriereschritt stattdessen bei einem internationalen Topklub machen kann: Auf Eigeninitiative sollen die Berater den 29-Jährigen bei ManCity-Torwarttrainer Xabier Mancisidor angeboten haben.

Demnach stecken die Engländer großes Vertrauen in den Positionscoach, sodass dieser sich eigenmächtig um Transfers kümmert. Mit Guardiola soll es vor Vertragsunterschrift keine Gespräche gegeben haben.

(kpk)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Habe stinkbesoffen gespielt": Kölner macht überraschendes Geständnis bei TV-Auftritt

Bei "Inas Nacht", der NDR-Late-Night-Show am Kneipen-Tresen, war am Donnerstag Effzeh-Trainer Steffen Baumgart zu Gast. Gemeinsam mit Moderatorin Ina Müller trank er in der aufgezeichneten Sendung Bier und Whiskey, sang eine Ode ans "Rauchen" und ließ sich sogar zu einigen pikanten Aussagen hinreißen.

Zur Story