Toni Kroos (l.) bejubelt mit Antonio Rüdiger (2.v.l.) und den anderen deutschen Nationalspielern ein Tor bei der Fußball-EM.
Toni Kroos (l.) bejubelt mit Antonio Rüdiger (2.v.l.) und den anderen deutschen Nationalspielern ein Tor bei der Fußball-EM.
Bild: www.imago-images.de / Maik Hölter/TEAM2sportphoto

Real Madrid: Diese DFB-Stars haben die Spanier im Visier

13.08.2021, 16:5613.08.2021, 17:05

Toni Kroos könnte bald bei Real Madrid nicht mehr der einzige deutsche Nationalspieler sein. Das berichtet zumindest die spanische Zeitung "AS". Demnach möchte der spanische Rekordmeister Antonio Rüdiger verpflichten und den Rechtsfuß für die Abwehr einplanen – allerdings nicht in diesem Sommer.

Der Plan sieht vor, den Chelsea-Verteidiger 2022 nach der "Alaba-Formel" zu verpflichten. Also ablösefrei, um Geld zu sparen. Im nächsten Sommer endet der Vertrag von Rüdiger in London. Aber der 28-Jährige verhandelt schon mit Chelsea. Vor einigen Tagen erklärte er: "Die Gespräche haben begonnen."

Ancelotti schon länger Rüdiger-Fan

Noch soll Real Madrid allerdings keinen Kontakt zum Spieler aufgenommen haben. Dennoch scheint es für die Königlichen ein sinnvolles Vorgehen zu sein, Spieler nach ihrem Vertragsende ablösefrei zu verpflichten. Beispielsweise beim aktuellen Neuzugang David Alaba haben es die Madrilenen auch schon so gemacht.

Rüdiger soll laut der spanischen Zeitung schon länger von Real-Trainer Carlo Ancelotti beobachtet worden sein. Jetzt will er nächstes Jahr zuschlagen, auch weil Ancelotti mit der aktuellen Real-Verteidigung zufrieden sei.

Rüdigers Karriere geht seit einigen Jahren steil bergauf. 2017 wechselte er von der AS Rom zum FC Chelsea und etablierte sich dort als Stammspieler. Besonders unter Thomas Tuchel wurde er zum Leistungsträger und gewann im Mai die Champions League. In der Nationalmannschaft spielte er in diesem Sommer in der Europameisterschaft in allen vier Spielen über 90 Minuten.

Interessant: Die "AS" berichtet noch über einen weiteren deutschen Nationalspieler, den Real Madrid 2022 ablösefrei verpflichten will: Leon Goretzka. Demnach würden Ancelotti gerne bei seinem Ex-Klub zuschlagen, wenn die Bayern zu keiner Einigung mit dem Mittelfeldspieler kommen.

Toni Kroos verrät: So denkt er über den Messi-Wechsel zu Paris Saint-Germain

Der Wechsel von Superstar Lionel Messi vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain versetzte die Fußballwelt in den vergangenen beiden Tagen in große Aufregung. Die spanische Liga verliert damit nur wenige Jahre nach dem Wechsel von Cristiano Ronaldo von Real Madrid zu Juventus Turin seinen nächsten Megastar.

Ex-DFB-Star Toni Kroos spielte mit Ronaldo bei Real Madrid und traf mindestens zweimal pro Saison auf Messi und den FC Barcelona. Schadenfreude, dass sein ärgster Konkurrent nun so geschwächt …

Artikel lesen
Link zum Artikel