Toni Kroos und Lionel Messi standen sich in ihrer Karriere in 20 Spielen gegenüber. Neun gewann Kroos, acht Messi.
Toni Kroos und Lionel Messi standen sich in ihrer Karriere in 20 Spielen gegenüber. Neun gewann Kroos, acht Messi.
Bild: augenklick/firo Sportphoto / firo Sportphoto/Alfaqui

Toni Kroos verrät: So denkt er über den Messi-Wechsel zu Paris Saint-Germain

13.08.2021, 15:29

Der Wechsel von Superstar Lionel Messi vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain versetzte die Fußballwelt in den vergangenen beiden Tagen in große Aufregung. Die spanische Liga verliert damit nur wenige Jahre nach dem Wechsel von Cristiano Ronaldo von Real Madrid zu Juventus Turin seinen nächsten Megastar.

Ex-DFB-Star Toni Kroos spielte mit Ronaldo bei Real Madrid und traf mindestens zweimal pro Saison auf Messi und den FC Barcelona. Schadenfreude, dass sein ärgster Konkurrent nun so geschwächt wurde, herrscht beim 31-Jährigen aber nicht, das erklärte er in seinem Podcast "Einfach mal Luppen", den er gemeinsam mit seinem Bruder Felix betreibt.

"Ich weiß auch gar nicht, ob man das aus Real-Sicht positiv oder negativ bewerten soll. Auf der einen Seite fällt dem größten Konkurrenten der beste Spieler weg. Da sollte man meinen, das ist sehr positiv. Auf der anderen Seite messen wir uns am liebsten mit den Besten und das hat auch immer großen Spaß gemacht gegen Barcelona mit Messi zu spielen. Auch wenn er ein flinker Spieler war."

Auch Kroos machte deutlich, dass der Anblick von Messi im PSG-Trikot enorm ungewohnt werden wird: "Es ist für alle ungewöhnlich, für ihn wahrscheinlich auch, in einem anderen Trikot zu spielen. Wenn man das geleistet hat und so lange da war wie er."

Messi und der FC Barcelona hatten am Donnerstagabend verkündet, dass sie aufgrund von Liga-Statuten den ausgelaufenen Vertrag nicht verlängern können, obwohl beide Seiten wollten. Sein Bruder Felix spricht bei den Umständen sogar von einer "extrem krassen Situation, die er so noch nicht erlebt hat."

Da verlor auch Toni Kroos den Überblick, der zugab, sich damit aber auch nicht beschäftigt zu haben: "Ich habe nicht verstanden, warum das zu viel gewesen wäre. Das Logische wäre eigentlich, dass man woanders spart, als beim besten Spieler."

"Wir messen uns am liebsten mit den Besten und das hat auch immer großen Spaß gemacht gegen Barcelona mit Messi zu spielen."
Toni Kroos über den Abgang von Lionel Messi

Nach dem Abgang von Cristiano Ronaldo 2018 verliert die Liga jetzt ihren zweiten Superstar. Und auch Kroos' langjähriger Mannschaftskapitän Sergio Ramos verließ die spanische Liga und wird künftig an der Seite von Messi in Paris auflaufen. "Messi war mit das Aushängeschild für die spanische Liga und nach dem Abgang von Cristiano vor ein paar Jahren, jetzt diesen Sommer auch Ramos und Messi. Für die Liga kann das nicht gut sein, wenn man solche Typen verliert."

Mit diesem Kader sei Paris Saint-Germain jetzt natürlich Favorit auf den Gewinn der Champions League. "Wenn die so zusammenbleiben, dann haben sie eine vernünftige Truppe zusammen", sagt der Weltmeister von 2014 augenzwinkernd über das Star-Ensemble in Paris. Auf die Frage von Bruder Felix, ob der Abgang von Messi in der Whatsapp-Gruppe der Spieler von Real Madrid ein Thema war, antwortet Kroos ganz unspektakulär: "Gar nicht. Da kann ich nicht mit dienen."

(drob)

Bayern-Legende Gerd Müller ist tot

Fußball-Legende Gerd Müller ist tot. Der frühere Torjäger des FC Bayern und Ex-Nationalspieler sei "am frühen Sonntagmorgen im Alter von 75 Jahren gestorben", teilte der Rekordmeister aus München mit.

FC Bayern-Präsident Herbert Hainer äußert sich auf der Webseite des Rekordmeisters zum Tod von Müller: "Heute ist ein trauriger, schwarzer Tag für den FC Bayern und all seine Fans. Gerd Müller war der größte Stürmer, den es je gegeben hat – und ein feiner Mensch, eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel