Sport
xuhx Madrid, Wanda Metropolitano, 01.06.19, Champions League Finale: Tottenham Hotspur - FC Liverpool Bild: Trainer Juergen Klopp (Liverpool) mit Siegermedaille DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video. Madrid *** xuhx Madrid, Wanda Metropolitano, 01 06 19, Champions League Finale Tottenham Hotspur FC Liverpool FC Hotspur Picture Coach Juergen Klopp Liverpool with winner medal DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi video Madrid Hufnagel PR

Strahlemann: Jürgen Klopp probiert seine Goldmedaille nach dem Champions-League-Finale an. 2019 gewann der deutsche Trainer die Königsklasse mit dem FC Liverpool. Bild: imago images / Jan Huebner/Hufnagel

Nicht van Dijk, nicht Salah: Klopp nennt seinen besten Liverpool-Transfer

Virgil van Dijk, Sadio Mané, Roberto Firmino, Naby Keita, Alisson, Fabinho, Mohamed Salah. Jürgen Klopp hat seit 2015 schon viele Topspieler zum FC Liverpool gelotst. Die Transfers jener namhaften Profis, die in den vergangenen Jahren ihren Weg an die Anfield Road fanden, kosteten zusammengerechnet mehrere hundert Millionen Euro.

Ganz im Gegensatz zu dem Spieler, den Klopp nun überraschenderweise als seinen besten Transfer zu den Reds bezeichnet hat. Denn dieser Spieler war vor wenigen Jahren noch weitgehend unbekannt und ist eher einer der heimlichen Stars des amtierenden Champions-League-Siegers.

FC Liverpool: Das ist laut Jürgen Klopp der beste Transfer seiner Amtszeit

 Football - 2019 / 2020 Premier League - Liverpool vs. AFC Bournemouth Liverpool manager Jürgen Klopp hugs Liverpool s Trent Alexander-Arnold at the end of the match, at Anfield. COLORSPORT/TERRY DONNELLY PUBLICATIONxNOTxINxUK

Lass dich drücken: Jürgen Klopp (r.) herzt Trent Alexander-Arnold. Bild: imago images/Colorsport/terry donnelly

Im "Pure Football Podcast" sagte der 52-Jährige auf die Frage, wer in seinen Augen der Top-Neuzugang in seinen fünf Liverpool-Jahren war: "Es ist Trent (Alexander-Arnold). Wir mussten ihn zwar nicht kaufen, aber Pep Lijnders hat ihn zu mir gebracht."

Pepijn "Pep" Lijnders ist Co-Trainer von Klopp. Zuvor war der 37-jährige Niederländer auch in der Jugendmannschaft von Liverpool tätig, arbeitete dort auch mit dem heute 21-jährigen Außenverteidiger zusammen.

Klopp erzählt, wie ihm Lijnders von Alexander-Arnold und dessen Vielseitigkeit vorgeschwärmt habe: "Er sagte, dass er unter ihm auf der Sechserposition gespielt habe, aber auch als Außenverteidiger, auf dem rechten und linken Flügel."

Trent Alexander-Arnold: "Er war ein Kind", sagt Jürgen Klopp über den Verteidiger

Soccer Football - Premier League - Liverpool v AFC Bournemouth - Anfield, Liverpool, Britain - March 7, 2020  Liverpool's Trent Alexander-Arnold in action  REUTERS/Phil Noble  EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or

Feiner rechter Fuß: 125 Pflichtspiele, 34 Vorlagen für den FC Liverpool. Beeindruckende Bilanz für einen 21-Jährigen. Bild: reuters / PHIL NOBLE

Klopp bemerkte zwar anfangs Defizite beim mittlerweile neunmaligen englischen Nationalspieler: "Er war ein Kind und daher nicht fit genug." Doch der Ex-BVB-Trainer fügte hinzu: "Wir sahen sofort, dass bei ihm fußballtechnisch keine Zweifel bestehen. Wir mussten daran arbeiten, aber dann machte er von selbst Schritte, die unglaublich waren."

Mittlerweile ist Alexander-Arnold einer der besten Außenverteidiger der Welt.

abspielen

Video: YouTube/RAV HD

Sein Premier-League-Debüt gab Trent Alexander-Arnold 18-jährig am 14. Dezember 2016 beim 3:0-Sieg gegen FC Middlesbrough, als Klopp ihn in der Nachspielzeit für Divock Origi einwechselte. Der flinke Verteidiger ist Stammspieler unter Jürgen Klopp, hat mittlerweile 125 Pflichtspieleinsätze und konnte schon mit 34 Vorlagen und sechs Toren glänzen.

Eine besonders wichtige Torvorbereitung lieferte er im Halbfinale der vergangenen Champions-League-Saison beim Rückspiel gegen den FC Barcelona in Liverpool. Mit seinem schnell ausgeführten Eckstoß bereitete er das 4:0 durch Divock Origi vor und machte damit das Comeback nach dem 0:3 im Hinspiel perfekt. In der aktuellen Scorerliste der Premier League ist er hinter Mittelfeldspieler Kevin de Bruyne von Manchester City (17) mit zwölf Assists zweitbester Vorbereiter.

Alexander-Arnold ist gebürtiger Liverpooler und spielt seit seinem sechsten Lebensjahr für die Reds. "Transfermarkt" beziffert den Marktwert des Eigengewächses aktuell auf 99 Millionen Euro. Manchmal spielen die besten Spieler eben direkt vor der Haustür...

... manchmal aber auch nicht:

Klopp soll die Corona-Zwangspause daher für einen Anruf beim Vater des französischen Weltmeisters Kylian Mbappé genutzt haben. Das berichtet die französische Internetseite "le10sport". Klopp gilt bereits seit langer Zeit als großer Fan des Jungstars, der aufgrund seiner Schnelligkeit perfekt in das System des englischen Champions-League-Siegers passen würde und bei einem möglichen Abgang von Sadio Mané der ideale Ersatz wäre. Auch der pfeilschnelle deutsche Nationalstürmer Timo Werner von RB Leipzig ist bei Liverpool im Gespräch.

(as)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bayerns Reserve rauscht durch die 3. Liga – Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung

Wer schon mal eine Fußballmanager-Simulation auf dem Computer gespielt hat, weiß, wie nützlich und effektiv eine zweite Mannschaft sein kann. Vor allem, wenn man mit einem finanzstarken Klub wie Bayern München spielt.

Im Reserveteam kann man wunderbar eigene Jugendspieler hochzüchten und dazugekaufte Talente parken, um sie dann irgendwann in die erste Mannschaft zu befördern oder gewinnbringend zu verkaufen.

Wenn man dann noch ein, zwei erfahrene Führungsspieler dazuholt ("Du wirst für die …

Artikel lesen
Link zum Artikel