Fu

Christos Tzolis (am Ball) erzielte in dieser Saison bereits 16 Tore. Bild: www.imago-images.de / Agenturfoto

Transferduell: Gladbach und Dortmund wollen dieses Top-Talent verpflichten

Zwar wechselt Trainer Marco Rose erst im Sommer von Borussia Mönchengladbach zu Borussia Dortmund, doch schon jetzt könnte er seinem baldigen Ex-Verein auf dem Transfermarkt ein Bein stellen. Denn laut Informationen der "Bild"-Zeitung sollen beide Borussen-Klubs an einem europäischen Ausnahmetalent interessiert sein.

Die Vereine beobachten wohl schon länger den 19-Jährigen Außenstürmer Christos Tzolis vom griechischen Erstligisten PAOK Thessaloniki. Dort besitzt er noch einen Vertrag bis 2023 ohne Ausstiegsklausel. Daher müsste einer der Bundesligisten laut "Bild" wohl mindestens 15 Millionen Euro Ablöse bezahlen.

Tzolis ist der torgefährlichste Teenager in den europäischen Ligen

Doch das dürfte gut investiertes Geld sein, denn der schussstarke und schnelle Außenspieler beeindruckt in dieser Saison mit unglaublichen Zahlen. Mit 16 Toren und zehn Vorlagen nach 38 Partien ist er einsame Spitze in den europäischen Ligen.

Dortmund gilt schon seit Jahren als perfekte Anlaufstelle für die besten Nachwuchstalente Europas. Das zeigen vor allem die Entwicklungen von Jadon Sancho, Giovanni Reyna, Erling Haaland und Jude Bellingham. Doch auch Gladbach setzt seit einigen Jahren auf junge und entwicklungsfähige Spieler wie Marcus Thuram, Florian Neuhaus oder Denis Zakari.

Die Fortschritte dieser Talente sind auch anderen Klubs nicht verborgen gewesen. Daher gibt es beim BVB immer wieder Wechselspekulationen um Jadon Sancho, der den Verein im Sommer für 120 Millionen Euro wohl verlassen könnte. Dann wäre Tzolis der perfekte Ersatz.

In Gladbach könnte der Grieche Marcus Thuram beerben, der die Mannschaft vom Niederrhein im Sommer dank einer Ausstiegsklausel für 30 Millionen Euro verlassen kann.

An der Ablösesumme dürfte es bei beiden Klubs also wohl nicht scheitern.

(lgr)

Noch keine Einigung mit Real Madrid – und diesen Klubs hat Alaba bereits abgesagt

David Alaba wird den FC Bayern im Sommer nach 13 Jahren verlassen. Die Spekulationen über seinen neuen Klub laufen seit einigen Monaten, immer wieder ist von einer Einigung mit den verschiedensten Klubs zu lesen. Paris Saint-Germain, Real Madrid, FC Barcelona, Chelsea und Manchester City zählten zu den heißesten Kandidaten. Entgegen anderslautenden Berichten der spanischen Tageszeitung "ABC" hat sich Alaba laut "Sky" noch nicht mit Real Madrid geeinigt. Er soll sich aber zumindest auf ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel