Sport
April 11, 2019 - Lisbon, Portugal - Eintracht Frankfurt s President Peter Fischer during the UEFA Europa League Quarter-Finals 1st Leg football match SL Benfica vs Eintracht Frankfurt at the Luz Stadium in Lisbon, Portugal, on April 11, 2019. SL Benfica v Eintracht Frankfurt - UEFA Europa League Quarter-Finals 1st Leg PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAn230 20190411_zaa_n230_703 Copyright: xPedroxFiuzax

Feuer!!! Bild: imago images / ZUMA Press / pedro fiuza

"Scheiß-Hütte" – Frankfurt-Boss feuert Fans an, doch Chelseas Stadionregeln sind knallhart

Für Eintracht Frankfurt ist es das Spiel des Jahres. Die SGE will eine jetzt schon großartige Saison mit dem Einzug ins Endspiel der Europa League vorläufig krönen. Ein "Wunder von London" soll her.

Den letzten Schritt dafür müssen die Hessen beim FC Chelsea gehen. An der Stamford Bridge findet am Donnerstagabend (21 Uhr DAZN/RTL) das Rückspiel gegen den englischen Oligarchen-Club statt. Etwa 2300 Fans werden mitreisen und ihre Eintracht dabei lautstark unterstützen wollen, so kennt man sie.

Auch Frankfurts Präsident Peter Fischer ist schon on fire – mal wieder.

Wie "Bild" berichtet, kursiert in Frankfurter Fankreisen eine Sprachnachricht, die ein Student aufgezeichnet haben soll. Fischer habe dem jungen Mann motivierende Worte für seinen Fanclub ins Smartphone gesprochen. (bild.de)

Laut der Boulevardzeitung soll Fischer unter anderem gesagt haben:

"Und da (im Chelsea-Stadion, Anm.) werden wir die Scheiß-Hütte bei denen anstecken!"

Peter Fischer bild.de

Bereits vor dem Europapokal-Spiel gegen Schachtar Donezk sprach er in einem Interview davon, dass das Stadion brennen müsse, was einen Einsatz der Polizei nach sich zog, die nach diesen Worten einen Pyro-Großbrand in der Commerzbank-Arena vermutete. Die Folge waren Proteste der Fans, auch im hessischen Landtag wurde der Einsatz heftig diskutiert.

Nun also wieder so eine "Brandrede" von Peter Fischer, mit der aber – wie auch schon damals – keine Pyrotechnik gemeint sein dürfte, sondern bloß, dass im Stadion eine besondere Stimmung herrschen muss, damit Frankfurt das Finalticket löst.

Das ist nach dem 1:1 im Hinspiel gar nicht so unrealistisch. Dass an der Stamford Bridge am Donnerstagabend aber tatsächlich irgendetwas brennen wird, davon ist nicht auszugehen. Denn im Stadion von Chelsea ist ungefähr gar nichts erlaubt.

"Immerhin darf man noch atmen" – dieser Tweet bringt es ganz gut auf den Punkt:

Auch Eintracht Frankfurt informiert die Fans auf der Vereinswebseite über die strengen Regeln, die generell in englischen Stadien üblich sind:

Diese ganzen Verbote sind für die Frankfurter Anhänger natürlich ein dicker Stimmungskiller.

Die Fans sind Eintrachts Trumpf in der Euro League, sie reisten ihrem Lieblingsclub schon tausende Kilometer, quer über den Kontinent, hinterher. Umso lauter muss "der zwölfte Mann" ob der ganzen Einschränkungen also am Donnerstagabend an der Stamford Bridge schreien, um ein "Wunder von London" zu realisieren.

Mit Ante Rebic, Sebastian Rode und Sébastian Haller ist ein wichtiges Trio wieder im Kader:

Mit den drei Rückkehrern, könnte es sogar gut sein, dass gegen Chelsea nichts anbrennt. Brennen werden höchstens die bierdurstigen Kehlen der Frankfurter Fans.

(as/dpa)

Die 7 lustigsten Protest-Banner für den Erhalt von 50+1

"Was kostet die Welt, Digger!"

Play Icon

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Regisseur der BVB-Doku verrät, was in der Kabine passierte und warum Reus ihn beeindruckte

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

Löw nominiert Kader – und der beste deutsche Stürmer ist wieder nicht dabei

Link zum Artikel

Nur 5 Bayern-Tore, aber 6 Scorer-Punkte: Lewandowski führt "unmögliche" Statistik

Link zum Artikel

FC Bayern verzockt sich bei Timo Werner – dabei soll alles schon klar gewesen sein

Link zum Artikel

Ibrahimovic zerstörte van der Vaart und wurde mit einem Tor zum Weltstar

Link zum Artikel

Lachnummer Salihamidzic? So schneidet er im Vergleich zu seinen Vorgängern ab

Link zum Artikel

Diese deutschen Stadien gibt es bei FIFA 20 – vier aus der 2. Liga sind auch mit dabei

Link zum Artikel

Unions Neven Subotic fährt nach dem Spiel mit der S-Bahn nach Hause – nicht zum ersten Mal

Link zum Artikel

HSV hat heute seinen letzten Spitzenplatz verloren – ausgerechnet an Werder

Link zum Artikel

Eintracht hip, Gladbach raucht, FCB ganz schlicht: Die neuen Bundesliga-Trikots im Ranking

Link zum Artikel

"Hunderte Dinge haben mich genervt" – Dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fußball

Link zum Artikel

Weniger Zeitspiel bis neue Handregel: Das sind die neuen Fußball-Regeln

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nicht nur Zigaretten in den Stutzen – das sind die legendärsten Walter-Frosch-Geschichten

9. September 2007: Walter Frosch – allein der Name ist schon Kult. Der Mann dahinter mit Walross-Schnauz, lockerem Mundwerk und beinharten Grätschen gehört zu den schrägsten Vögeln der Bundesliga-Geschichte – und ist mitverantwortlich für die Einführung von Gelb-Sperren.

Wer beim FC St.Pauli ein Kultspieler werden will, der muss sehr speziell sein.

Walter Frosch ist so einer, der die Herzen der Fans im Sturm eroberte. "Ein Vorbild, das soff und rauchte", titelte die "Welt" nach seinem Tod im November 2013. Von 1976 bis 1981 kickte der Verteidiger für St.Pauli und wurde 2008 von den Lesern des "Hamburger Abendblatt" in die Jahrhundert-Elf des Klubs gewählt.

Über 25 Jahre nach seinem letzten Profiauftritt für den Hamburger Verein läuft er wieder einmal am …

Artikel lesen
Link zum Artikel