Julian Nagelsmann absolvierte gegen Kiew sein zweites Champions-League-Spiel als Bayern-Trainer.
Julian Nagelsmann absolvierte gegen Kiew sein zweites Champions-League-Spiel als Bayern-Trainer.
Bild: www.imago-images.de / Markus Fischer

Kahn-Lob für Nagelsmann vor Champions-League-Spiel: "Hätte geglaubt, dass es etwas länger dauert"

01.10.2021, 11:17

Seit knapp drei Monaten ist Julian Nagelsmann Trainer beim FC Bayern. In dieser Zeit haben die Münchener kein Pflichtspiel verloren. Schon vor dem 5:0-Sieg in der Champions League gegen Kiew holte der Rekordmeister unter Nagelsmann acht Siege und ein Unentschieden.

Die positiven Ergebnisse sind natürlich auch Bayern-Vorstand Oliver Kahn bekannt. Aber nicht nur die Ergebnisse scheinen den 52-Jährigen zu freuen, auch die Spielweise, die die Bayern unter Nagelsmann zeigen, sieht er positiv.

Lob für Nagelsmann-Handschrift

Vor Anpfiff des Kiew-Spiels erklärte er beim Streamingdienst Dazn: "Wir haben in den letzten beiden Saisons zu viele Gegentore bekommen, standen in der Rückwärtsbewegung nicht optimal. Da sieht man die ersten Ansätze, die Julian gebracht hat. Wir können wieder zu null spielen. Das ist die Basis, um erfolgreich zu sein."

Auffällig: Besonders in der Kontersicherung haben die Bayern zugelegt. In der vergangenen Saison kassierten die Münchener unter Ex-Trainer Hansi Flick 3,3 Konter pro Partie. Unter Nagelsmann sind es nur noch 2,2. Er verringerte also die Anzahl um ein Drittel.

"Man sieht Julians Handschrift. Ich hätte geglaubt, dass es etwas länger dauert. Da sieht man die Qualität, die er hat."
Oliver Kahn vor dem Spiel gegen Kiew über Trainer Julian Nagelsmann

Dazu kommt die Entwicklung in der Offensive, die Kahn ebenfalls anspricht: "Man sieht es aber auch in vielen Phasen, wenn wir mal ganz schnell umschalten, wie blitzartig das geht."

Zum Abschluss fügt der ehemalige Welttorhüter zu: "Man sieht Julians Handschrift. Ich hätte geglaubt, dass es etwas länger dauert. Da sieht man die Qualität, die er hat. Man sieht, dass er es versteht unseren Spielern so ein paar Veränderungen schnell beizubringen."

(stu)

Wegen Sarah Connor: "The Voice"-Kandidat bricht in Tränen aus – Fans haben Befürchtung

Am Sonntagabend war bei ProSieben wieder "The Voice" of Germany angesagt, die Blind Auditions gingen in die nächste Runde. Neben Johannes Oerding ist Sarah Connor als Coach neu mit dabei – für den Sender sicherlich ein großer Marketing-Coup. Bereits nach zwei Folgen zeichnet sich jedoch ab, dass die Show in diesem Jahr ziemlich langweilig werden könnte, sobald es in die Battles geht.

Zumindest in sozialen Netzwerken zeigen sich einige Fans besorgt, denn es ist eine klare Tendenz erkennbar: Wenn …

Artikel lesen
Link zum Artikel