Angesichts der jüngsten Wechselgerüchte plädierten Kamadas Mitspieler noch am Sonntag für einen Verbleib ihres Mittelfeld-Stars.
Angesichts der jüngsten Wechselgerüchte plädierten Kamadas Mitspieler noch am Sonntag für einen Verbleib ihres Mittelfeld-Stars.Bild: imago images

Eintracht Frankfurt: Wilde Gerüchte um Kamada-Abgang – wie die SGE mit ihm plant

30.08.2022, 07:36

Das Transferfenster schließt am Donnerstagabend um 18 Uhr. Nicht nur BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl erwartet auf dem Transfermarkt bis dahin "eine wild Fahrt." In der Gerüchteküche geht es schon jetzt drunter und drüber, wie man am Beispiel Daichi Kamada von Eintracht Frankfurt sehen kann.

Wildes Hin und Her zwischen Abgang und Verbleib

So berichtete transfermarkt.de noch am Sonntagnachmittag, dass Kamada sich bereits mit Benfica Lissabon über einen sofortigen Wechsel einig sei. Laut der portugiesischen Zeitung "Record" stünden angeblich auch die Verhandlungen zwischen beiden Klubs vor einem Abschluss.

Vor dem Sonntagabendspiel gegen Werder Bremen zeigte sich SGE-Sportvorstand Markus Krösche gegenüber DAZN dann vorsichtig optimistisch. "Daichi ist ein wichtiger Spieler für uns. Er hatte einen großen Anteil an unserem Europa-League-Sieg. Ich gehe davon aus, dass er bleibt."

Kamada nach dem Finale gegen die Glasgow Rangers mit dem Europa League-Pokal.
Kamada nach dem Finale gegen die Glasgow Rangers mit dem Europa League-Pokal.Bild: imago / Offside Sports Photography

Das Spiel gegen Bremen wurde zum Torspektakel, mit 4:3 konnte die Eintracht ihren ersten Saisonsieg einfahren. Kamada hatte dabei zwei Tore aufgelegt: den Ausgleich zum 2:2 und das 4:2 kurz nach der Pause. Im Anschluss wurde Trainer Oliver Glasner deutlich: "Er bleibt bei uns, definitiv."

SGE-Chef Krösche hofft auf Vertragsverlängerung

Allerdings soll dem Trainer die Entscheidung des Japaners schon vor dem Spiel mitgeteilt worden sein. Krösche gab sich derweil wohl zurückhaltend, weil er sich von den Gesprächen mit Kamada mehr erhofft als ein bloßes Bekenntnis zu seinem schon bestehenden Vertrag.

Markus Krösche während der Vorberichterstattung im Gespräch mit DAZN.
Markus Krösche während der Vorberichterstattung im Gespräch mit DAZN.Bild: www.imago-images.de / Jan Huebner

"Es ist von uns angestrebt, mit ihm zu verlängern", gestand der Sportdirektor bei DAZN. "[Kamada] fühlt sich auch wohl. Er weiß auch, was er an uns hat. Ich bin relativ zuversichtlich, dass er noch einige Spiele bei uns macht."

Eine Vertragsverlängerung würde sich für die Eintracht auf jeden Fall lohnen: Ganz unabhängig davon, dass Kamada in Frankfurt ein Leistungsträger ist, hat der 26-Jährige einen Marktwert von rund 22 Millionen Euro. Da sein Arbeitspapier im kommenden Sommer ausläuft, wäre er ohne neuen Vertrag dann ablösefrei zu haben.

(kpk)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Sorge um Red-Bull-Boss: Milliardär soll schwer erkrankt sein

Dietrich Mateschitz ist Unternehmer, Selfmade-Millionär, der mit Abstand reichste Österreicher und Vater des Energy-Drinks Red Bull. Er hat die Marke erst so groß gemacht wie sie heute ist. Und dennoch: Seine öffentlichen Auftritte waren und sind rar.

Zur Story