Der HSV möchte an seinem Kader noch etwas ändern.
Der HSV möchte an seinem Kader noch etwas ändern.Bild: www.imago-images.de / imago / Oliver Ruhnke

Transfer-Endspurt beim HSV: Ein Spieler soll noch kommen – diese zwei könnten gehen

30.08.2022, 16:58

Die Klubs müssen sich ranhalten. Ihnen bleibt nicht mehr viel Zeit, bis sich das Transferfenster schließt. Bis zum 1. September müssen sie alles geregelt haben. Beim HSV könnte sich bis dahin noch etwas tun – sowohl auf Zugangs-, als auch auf der Abgangsseite.

HSV will Verteidiger vom FC Metz – doch Wechsel stockt

Als Neuzugang hätte der HSV schon länger gerne William Mikelbrencis vom FC Metz. Schon zwei Angebote hat der HSV dem französischen Klub für den 18-jährigen Nachwuchsspieler gemacht. Geeinigt haben sie sich jedoch derzeit noch nicht. Der FC Metz will eine Million Euro haben. Eine Ablösesumme, die die Hamburger nicht bereit sind zu zahlen – und außerdem auch nicht haben.

In den Gesprächen um einen Wechsel von William Mikelbrencis geht es nicht voran.
In den Gesprächen um einen Wechsel von William Mikelbrencis geht es nicht voran.Bild: www.imago-images.de / imago / PanoramiC

Ob der Wechsel des Rechtsverteidigers bis zum Ende der Transferperiode noch vorangeht, hängt auch davon ab, wie der HSV auf Abgangsseite vorankommt. Der Transfer von Aaron Opoku stockt nämlich ebenfalls.

Zwei Spieler stehen noch auf der HSV-Abschussliste

Der FC Kaiserslautern möchte den Stürmer eigentlich gerne unter Vertrag nehmen. 200.000 Euro verlangt der Klub an der Elbe für den Offensivspieler fest als Ablöse, daneben noch ordentlich Boni. In Kaiserslautern kennt man auch bereits seit einiger Zeit die Rahmenbedingungen für einen Transfer. Doch voran geht es in Fragen Einigung nicht.

Aaron Opoku soll eigentlich nach Kaiserslautern wechseln.
Aaron Opoku soll eigentlich nach Kaiserslautern wechseln.Bild: www.imago-images.de / imago / Eibner

Neben Aaron Opoku steht auch Torhüter Marko Johansson auf der Abgangsliste der Hamburger. Der 24-Jährige hat noch bis 2025 einen Vertrag. Favorisieren würden der HSV eine Leihe. Dabei stehen sie jedoch vor einem Problem: Johansson findet keinen neuen Klub.

Klar ist also: Der HSV hat Pläne, Gespräche laufen – doch ob sie es bis zum Ende der Transferzeit schaffen, ist ungewiss. Einigungen sind nicht in Sicht.

(and)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Schalke 04: Halbes Team unzufrieden mit aktueller Rolle – selbst der Kapitän

Eigentlich sind sie bei Schalke 04 mit dem Start in die Bundesliga-Saison nicht unzufrieden. Mit einem Sieg, drei Unentschieden und drei Niederlagen ist der Aufsteiger mit den erwarteten Problemen in die Bundesliga zurückkehrt. "Wir haben uns von Anfang an gesteigert, sind nach hinten raus in der Defensive kompakter geworden", bilanziert etwa der linke Außenbahnspieler Tobias Mohr.

Zur Story