Kylian Mbappé und sein Trainer Pochettino. Wie lange spielt der Superstar noch unter ihm?
Kylian Mbappé und sein Trainer Pochettino. Wie lange spielt der Superstar noch unter ihm?
Bild: MAXPPP / Aurelien Morissard

Nach Wechsel-Gerüchten um PSG-Star Mbappé – Jetzt äußert sich der Paris-Trainer

21.08.2021, 13:56

Der Poker um Paris-Superstar Kylian Mbappé hört nicht auf und wird auch noch bis zum Ende des aktuellen Transferfensters weitergehen. Jetzt äußert sich PSG-Trainer Mauricio Pochettino zu Mbappé: „Kylian ist entspannt. Er ist unser Spieler, und ich sehe nicht, dass er diese Saison irgendwo anders spielt.“

Die Gerüchteküche rund um den französischen Superstar und Real Madrid lassen den 49-jährigen Pochettino kalt: „Diese Phase ist Teil des Fußballs. Viele Dinge werden berichtet, und ich weiß aus Erfahrung, dass einige Dinge tatsächlich passieren und andere nicht.“

Viel mehr hat er den Eindruck, dass der Weltmeister von 2018 im Training aktuell aufblüht: „Wir sind glücklich mit ihm, und aus meiner Sicht ist er auch glücklich mit uns.“

Der 22-Jährige war in den ersten beiden Spielen über die volle Distanz zum Einsatz und konnte zwei Treffer vorbereiten. Beide Spiele gewann Paris. Auf das Debüt von Lionel Messi müssen sich die PSG-Fans noch gedulden. Auch am dritten Spieltag gehört der argentinische Superstar noch nicht zum Kader.

Mbappé soll wohl einen Wechsel zu Real Madrid forcieren. Allerdings möchte der PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi ihn nicht ziehen lassen. Der Vertrag von Mbappé läuft 2022 aus, dann könnte er ablösefrei wechseln.

(drob)

Analyse

"Neun Punkte aus den drei Spielen waren von uns als Vorgabe gesetzt": Drei Spiele, drei Siege – das macht Hansi Flick besser als Jogi Löw

Drei Siege, 12:0 Tore, die Führung übernommen und auf vier Punkte ausgebaut in der Qualifikationsgruppe J zur Weltmeisterschaft: Die Bilanz von Hansi Flick in seiner ersten Woche als Nationaltrainer liest sich gut. Bei den Siegen gegen Liechtenstein (2:0). Armenien (6:0) und am Mittwoch gegen Island (4:0) blieb Deutschland ohne Gegentor. In der DFB-Historie war das bis dahin nur einem anderen Bundestrainer gelungen: Joachim Löw mit Flick als Assistent vor 15 Jahren.

Flick resümierte nach dem 4:0 …

Artikel lesen
Link zum Artikel