Torben Rhein (FC Bayern, BJ) am Ball / Fussball / A-Junioren Bundesliga / 01.12.2018 / FC Bayern (BJ) - SpVgg Unterhaching (BJ) / DFL and DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi-video. *** Torben Rhein FC Bayern BJ am Ball Football A Juniors Bundesliga 01 12 2018 FC Bayern BJ SpVgg Unterhaching BJ DFL and DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi video

Torben Rhein hat seine Zukunft beim FCB fest im Blick. Bild: imago sportfotodienst / Lackovic

Bayern-Talent erklärt, warum er Barcelona-Angebot ablehnte

Der Bayern-Campus-Topspieler Torben Rhein hat seinen Profivertrag beim FCB unterschrieben. Im Interview mit "Sport1" erklärt er seine schwierige Entscheidung, denn Angebote aus London und Barcelona sind auch zur Auswahl gestanden. "Es ist der Traum eines jeden Spielers, mal für so einen Verein zu spielen", sagt Rhein über seine Zukunft bei Bayern.

Der Newcomer ist 2017 von Hertha BSC nach München gewechselt. Als er in seiner neuen Heimat anfing, war er nur 15 Jahre alt. "Als ich als ganzer junger Spieler gehört habe, dass mich die Bayern wollen, hat das natürlich etwas in mir ausgelöst. Es war ein Boah-Gefühl", erzählt er. Es dürfte ihm nicht leicht gefallen sein sich zu entscheiden, denn sowohl Barcelona, als auch Arsenal hatten um ihn geworben.

Die Entscheidung für den Wechsel traf er, als er das Stadion der Münchner besuchte. "Als ich nach München kam und mir die Allianz Arena gezeigt wurde, bin ich zu dem Entschluss kommen: Ich will diesen Schritt wagen! Der Verein und diese Geschichte haben mich überzeugt", so Rhein.

Jetzt wartet Torben Rhein auf seinen ersten Einsatz

Jetzt hat der 18-Jährige seinen Vertrag bis 2022 verlängert und wird versuchen bei den Profis mitzumischen. Mit Leroy Sané, Alexander Nübel und Tanguy Nianzou durfte er schon trainieren.

Wann sein Debüt stattfindet, steht noch nicht fest. "Ich will mich beim FC Bayern durchsetzen. Das ist mein klares Ziel. Wann, ist mir egal. Ich mache mir keinen Druck. Ich werde alles dafür tun, um bereit zu sein und wenn meine Chance kommt, will ich diese auch nutzen", gibt sich der Youngster optimistisch.

(lfr)

"Wir für 30": DFB-Elf protestiert erneut gegen Katar-WM – und erntet massive Kritik

Am Mittwochabend wartete auf die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Qualifikation für die WM 2022 in Katar ein vermeintlich leichter Gegner: Nordmazedonien. Der völlig überraschende Triumph des Weltranglisten 65. über die DFB-Auswahl blieb aber Nebensache.

Vor Anpfiff versammelten sich alle Spieler, um ein großes Plakat mit der Aufschrift "Wir für 30" auszubreiten. Damit legen die Jungs von Bundestrainer Jogi Löw nach der Trikotaktion gegen Island nach. Gegen die Nordeuropäer …

Artikel lesen
Link zum Artikel