Vor dem Spiel erklärte Niko Kovac seine Entscheidung für Thomas Müller.
Vor dem Spiel erklärte Niko Kovac seine Entscheidung für Thomas Müller.Bild: imago images/Philippe Ruiz

Kovac nennt zwei Gründe, warum Müller endlich gegen Piräus spielt

22.10.2019, 21:0822.10.2019, 21:22

Erst drei Wochen ist die 7:2-Gala gegen Tottenham her – doch seit dieser Hausnummer hat der FC Bayern nicht mehr gewonnen. Gegen Hoffenheim verlor der amtierende deutsche Meister, gegen Augsburg fingen die Roten noch in der Nachspielzeit das 2:2. Beim Champions-League-Spiel gegen Olympiakos Piräus soll nun alles anders werden. Dafür setzt Trainer Niko Kovac auch auf Thomas Müller.

Dass Müller zum Einsatz kommt ist eine kleine Überraschung: Der Ur-Bayer saß zuletzt sechsmal in Folge auf der Ersatzbank – das gab es noch nie in der Karriere des Publikumslieblings. Die Aufstellungsfrage entwickelte sich in eine hitzige Debatte: Kürzlich sagte Kovac, dass der degradierte Müller zum Einsatz kommt, "wenn Not am Mann sein sollte". Kovac ruderte dann zurück und sagte, dass seine Aussage ein Fehler gewesen sei. Dann spielte Müller gegen Augsburg wieder nur in der Schlussphase.

Setzt Kovac auf Müller? Keine Antwort

Vor dem Champions-League-Spiel wollte sich Kovac dann auf der Pressekonferenz nicht in die Karten schauen lassen und sagte dazu: "Der Thomas ist ein wichtiger Bestandteil, wie jeder andere auch. Ob er morgen spielt oder in den nächsten Wochen, wird die Zukunft zeigen. Ich weiß, welche Wertigkeit er hat. Das wird er dieses Jahr, heute, morgen, übermorgen auch beweisen."

Einen Tag später stellte er Müller auf. Neben dem Positionsrivalen Philippe Coutinho.

Kovac nennt Gründe für Startelf-Einsatz von Müller

Kovac erklärte den Schritt kurz vor Anpfiff: "Er spielt, weil ich immer gesagt habe, dass jeder seine Chance bekommt und seine Daseinsberechtigung hat", so Kovac gegenüber Sky. Dann erklärte Kovac genauer, warum Müller anstatt Kingsley Coman im griechischen Hexenkessel auf der rechten Flügelseite spielt: "Müller hat Erfahrung in so einem heißen Stadion, er weiß, wie er sich zu benehmen hat." Zudem sei Coman nach den vielen Spielen mit dem FC Bayern und der Nationalmannschaft erschöpft und brauche eine Pause.

Müller-Einsatz wegen Kritik an Kovac?

Der Einsatz von Müller habe jedoch nichts mit der Kritik der letzten Wochen zu tun und habe keine "atmosphärischen Gründe", betonte Kovac auf Nachfrage. "Ich lasse mich nicht von außen beeinflussen", erklärte Kovac mit Nachdruck.

Das gelte auch für den zweiten Spieler in der Startelf, der vehement vor der Partie gefordert worden war: Javi Martínez. Präsident Uli Hoeneß hatte einen Einsatz des Spaniers vor dem Abflug zum Spiel vehement in der Öffentlichkeit gefordert: "Die Abwehrproblematik wird sich sowieso aus meiner Sicht demnächst erledigen, wenn der Javi Martínez dann jetzt auf der Sechs spielt. Dann kriegen wir sowieso in Zukunft weniger Gegentore."

Kovac sagte vor Abpfiff nur dazu: "Natürlich kann ich mich freimachen. Ich habe ihn in den letzten Spielen schon gebracht ohne Forderung von außen."

(bn)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
SGE: Markus Krösche spricht über Winter-Transfers von Eintracht Frankfurt

Bei der Eintracht wird geflirtet, was das Zeug hält. Da gibt es zum einen Offensivmann Jesper Lindstrøm, der das Interesse aus der Premier League geweckt hat. Oder Abwehrchef Evan Ndicka, um dessen Person sich aktuell die Transfergerüchte wieder häufen. Nun äußert sich aber Frankfurts Sportvorstand Markus Krösche über möglichen Winter-Abgänge der Leistungsträger.

Zur Story