Schwarz-Gelb gegen Rot-Weiß: BVB-Youngster Jadon Sancho (l.) und Bayern-Star Serge Gnabry laufen in dieser Saison im klassischen Look auf.
Schwarz-Gelb gegen Rot-Weiß: BVB-Youngster Jadon Sancho (l.) und Bayern-Star Serge Gnabry laufen in dieser Saison im klassischen Look auf.
Bild: imago images / getty images / watson montage

Hoffenheim und BVB modern, Bayern klassisch – Die Bundesliga-Trikots im Ranking

18.09.2020, 17:5420.09.2020, 12:45

Die Bundesliga startet in die neue Saison, coronabedingt etwas später als sonst. Meister FC Bayern München eröffnet am Freitag (18. September) gegen Schalke 04 (20.30 Uhr/ZDF). Fußball-Deutschland schaut auf die höchste deutsche Spielklasse und ihre 18 Klubs – und wir schauen auf deren Trikots.

Wir haben uns die Heimjerseys aller Bundesliga-Teams angesehen und sie nach Schönheit bewertet – absolut subjektiv natürlich.

Spoiler: Die große Design-Innovation fällt in dieser Saison aus. Der Fokus liegt für uns also auf den Details.

TSG 1899 Hoffenheim

Hoffenheims Ilhas Bebou steht Modell für die neue Heimgarderobe.
Hoffenheims Ilhas Bebou steht Modell für die neue Heimgarderobe.
screenshot: twitter

Auch wenn man sich bei Hoffenheim nicht für die große Veränderung entschieden hat, so ist das Farbkonzept des neuen Heimtrikots doch äußerst sehenswert. Ganz in Blau wird Hoffenheim in dieser Saison seine Gegner in Sinsheim empfangen. Was uns auffällt: Der dezente, aber bewusste Einsatz von Türkis an Kragen und Ärmeln gibt dem schlichten, blauen Trikot eine elegante Dynamik.

Borussia Dortmund

Jadon Sancho wird beim BVB in dieser Saison ein wichtiger Bestandteil der Dortmunder Offensive sein.
Jadon Sancho wird beim BVB in dieser Saison ein wichtiger Bestandteil der Dortmunder Offensive sein.
Bild: imago images / Laci Perenyi

Dass der BVB im eigenen Stadion in Schwarz-Gelb auflaufen wird, daran hat wohl niemand gezweifelt. Die kleinen Quadrate auf dem Trikot sind das einzige, was einem komplett gelben Trikot im Weg stünde. Das kann man auch negativ bewerten, wir aber finden das besser als irgendwelche Streifen.

Eintracht Frankfurt

Frankfurts Nummer zehn, Filip Kostic, fungiert auf der linken Seite oft als Bindegleid zwischen Offensive und Defensive.
Frankfurts Nummer zehn, Filip Kostic, fungiert auf der linken Seite oft als Bindegleid zwischen Offensive und Defensive.
Bild: imago images / osnapix

Die Kombination aus Rot und Schwarz ist grundsätzlich nie verkehrt. Die Umsetzung des Frankfurter Heimtrikots kann sich sehen lassen. Rote Streifen und dünne schwarze Streifen wechseln sich ab und sind hinterlegt von blassen Balken, die an den Anblick der Frankfurter Skyline erinnert. Chapeau!

Bayer Leverkusen

Ist nach dem Kai-Havertz-Abgang umso wichtiger: Kerem Demirbay.
Ist nach dem Kai-Havertz-Abgang umso wichtiger: Kerem Demirbay.
Bild: imago images / Poolfoto PT

Die Farben von Bayer Leverkusen sind Rot, Schwarz und Weiß. In dieser Saison ist Schwarz die dominante Farbe auf dem Heimtrikot der Werkself. Eine gute Wahl, die wunderbar mit dem in Weiß gehaltenen Vereinswappen harmoniert.

Hertha BSC

Dodi Lukebakio ist Teil der neuen Berliner Star-Offensive.
Dodi Lukebakio ist Teil der neuen Berliner Star-Offensive.
Bild: imago images / Bernd König

Die blau-weißen Streifen der Berliner Hertha haben sich seit Jahren nicht geändert. Das müssen sie auch nicht. Denn, zusammen mit den neuen, zusätzlichen, schwarzen Streifen bekommt das Trikot eine besondere Eleganz. Nicht unbedeutend ist aber auch, dass die Alte Dame derzeit ohne Trikot-Sponsor aufläuft. Edel!

VfL Wolfsburg

Mit 16 Toren in der vergangenen Saison war Wout Weghorst bester Torschütze des VfL.
Mit 16 Toren in der vergangenen Saison war Wout Weghorst bester Torschütze des VfL.
Bild: imago images / Jan Huebner

Das "X" auf dem Wolfsburger Trikot hat sich gehalten. Die Umsetzung fällt jedoch deutlich besser aus, als im vergangenen Jahr. Das helle Grün und das zurückhaltende Muster machen das Trikot freundlicher und moderner.

Dazu kommt, dass die Trikotnummern und die Spielernamen auf dem Rücken farblich mit dem Logo von VW abgestimmt ist. Der Sponsor ist gut eingebunden in das Designkonzept des Trikots.

FC Augsburg

Beim FC Augsburg ist Florian Niederlechner zum Kapitän befördert worden.
Beim FC Augsburg ist Florian Niederlechner zum Kapitän befördert worden.
Bild: imago images / Passion2Press

Den FC Augsburg hat man schon in vielen verschiedenen Trikot-Variationen gesehen, aber ganz in Weiß, das gab es noch nicht. Steht euch, der Polokragen ist auch schick!

Werder Bremen

Konnte sich mit der kriselnden Werder-Mannschaft in der vergangenen Saison gerade so vor dem Abstieg retten: Davy Klaassen.
Konnte sich mit der kriselnden Werder-Mannschaft in der vergangenen Saison gerade so vor dem Abstieg retten: Davy Klaassen.
Bild: imago images / GEPA pictures

Die Grün-Weißen aus Bremen bleiben auch in dieser Saison grün-weiß. Besonders ist jedoch, dass auf dem Werder-Trikot in Alehnung ans Klubwappen blasse Rauten in verschieden Größen zu erkennen sind.

Arminia Bielefeld

Fabian Klos ist Kapitän des amtierenden Zweitligameisters Arminia Bielefeld.
Fabian Klos ist Kapitän des amtierenden Zweitligameisters Arminia Bielefeld.
Bild: imago images / Nordphoto

Arminia Bielefeld ist Aufsteiger und Underdog in der Bundesliga. Das großenteils schwarze Trikot mit einer blau-weißen Schärpe im unteren Teil erzeugt ein schlichtes und zurückhaltendes Design, dass die Rolle der Arminia in dieser Saison gut beschreibt: unscheinbar, aber auf den zweiten Blick zu Überraschungen fähig.

FSV Mainz 05

Robin Quaison war mit 15 Scorerpunkten in 32 Spielen in der vergangenen Saison ein wichtiger Angreifer des FSV Mainz 05.
Robin Quaison war mit 15 Scorerpunkten in 32 Spielen in der vergangenen Saison ein wichtiger Angreifer des FSV Mainz 05.
Bild: imago images / Jan Huebner

Schlichtes Rot, aber rot-weiße Ärmel: Mainz 05 wird in dieser Saison zu Hause mit einem dynamischen Mehreckmuster an den Ärmeln auflaufen. Unter dem Aspekt der Karnevalsstadt sicher kein Fehltritt, besonders elegant ist es jedoch auch nicht.

Borussia Mönchengladbach

Auf Mission Champions League: Alassane Pléa und Borussia Mönchengladbach.
Auf Mission Champions League: Alassane Pléa und Borussia Mönchengladbach.
Bild: imago images / Moritz Müller

Borussia Mönchengladbach gehört in dieser Saison zu den Anwärtern für die europäischen Plätze. In unserem Trikot-Ranking sind sie davon jedoch noch etwas entfernt. Das schlichte weiße Design mit dezenten gräulichen Schattierungen ist für sich kein schlechter Ansatz. Was hier aber so überhaupt nicht zusammen passt, ist der Trikotsponsor der Borussen in dieser Saison. Irgendwie beißt sich das.

1. FC Köln

Köln-Kapitän und Nationalspieler Jonas Hector konnte mit dem 1. FC Köln die Klasse halten.
Köln-Kapitän und Nationalspieler Jonas Hector konnte mit dem 1. FC Köln die Klasse halten.
Bild: imago images / Laci Perenyi

Der 1. FC Köln hat auch in diesem Jahr keine Veranlassung gesehen, von seinem schlichten, roten Design abzuweichen. Neu ist die weinrote Hose, die dem Gesamtlook der Kölner noch ein bisschen Abwechslung verleiht. Innovation sieht allerdings anders aus.

FC Schalke 04

Aus der Krise zurück ins obere Tabellendrittel? Guido Burgstaller will mit Schalke wieder angreifen.
Aus der Krise zurück ins obere Tabellendrittel? Guido Burgstaller will mit Schalke wieder angreifen.
Bild: imago images / RHR-Foto

Auch die Knappen aus Gelsenkirchen halten am bekannten Design fest. Königsblau steht dem FC Schalke 04, aber in dieser Saison gibt es absolut nichts Neues zu sehen.

SC Freiburg

Neue Saison, alte Akteure: Nils Petersen startet in seine siebte Saison mit dem SC Freiburg.
Neue Saison, alte Akteure: Nils Petersen startet in seine siebte Saison mit dem SC Freiburg.
Bild: imago images / Geisser

Der SC Freiburg auf den ersten Blick im exakt selben Trikot wie vergangene Saison auf. Die weißen Ärmel sind eine Veränderung im Vergleich zum Vorjahr, aber nichts, was nicht schon einmal da gewesen ist. Das Trikot der Breisgauer ist einfach und bewährt, allerdings kein großer Hingucker in der Bundesliga.

FC Bayern München

Mit neuem Sturmpartner Leroy Sané: Serge Gnabry ist Bayerns gefährlichster Flügelstürmer.
Mit neuem Sturmpartner Leroy Sané: Serge Gnabry ist Bayerns gefährlichster Flügelstürmer.
Bild: imago images / Poolfoto UCL

Der Triple-Sieger aus München kleidet sich im heimischen Stadion ganz in Rot. Nichts Auffälliges, nichts Ungewöhnliches, nichts Neues. Für einen Meister ein etwas sehr ruhiges Trikot.

VfB Stuttgart

Wieder erstklassig: Daniel Didavi und der VfB Stuttgart spielen wieder in der Bundesliga.
Wieder erstklassig: Daniel Didavi und der VfB Stuttgart spielen wieder in der Bundesliga.
Bild: imago images / Pressefoto Baumann

Der zweite Aufsteiger in die Bundesliga heißt VfB Stuttgart. Das weiße Trikot mit dem roten Querbalken ist bekannt. Die Schwaben setzen auf ein Design, dass schon in erfolgreicheren Tagen repräsentativ für den VfB stand. Nette Idee, aber etwas überholt für unseren Geschmack.

RB Leipzig

Yussuf Poulsen könnte nach dem Werner-Abgang noch wichtiger für RB Leipzig werden.
Yussuf Poulsen könnte nach dem Werner-Abgang noch wichtiger für RB Leipzig werden.
Bild: imago images / Picture Point LE

Die Roten Bullen aus Leipzig haben uns im vergangenen Jahr mit einem kraftvollen, aber dezenten Design überzeugt. In diesem Jahr sind sie mit den rot-gelben Streifen an den Seiten des Trikots aber etwas über das Ziel herausgeschossen. Das hätte man auch eleganter lösen können.

Union Berlin

Neven Subotic und Union Berlin konnten vergangene Saison die Klasse halten. Das soll wieder gelingen. Ob Subotic dann noch da ist, ist aber eher unrealistisch. Dem Abwehrspieler wurde ein Wechsel nahegelegt.
Neven Subotic und Union Berlin konnten vergangene Saison die Klasse halten. Das soll wieder gelingen. Ob Subotic dann noch da ist, ist aber eher unrealistisch. Dem Abwehrspieler wurde ein Wechsel nahegelegt.
Bild: imago images / Contrast

Was sich Adidas beim Design dieses Trikots gedacht hat, ist uns ein Rätsel. Die Farben des Hauptstadtklubs Union Berlin bieten eigentlich viele Möglichkeiten für eine schöne Umsetzung, doch der dicke V-förmige Kragen und die weiß-gelben Ärmelränder sehen einfach billig aus.

"30.000 Zuschauer als Sitzschalen verkleidet" – so wurde das El Plastico gefeiert

RB Leipzig gegen TSG Hoffenheim. Der Tabellenvierte gegen den Tabellenachten. An einem Montagabend. Die überhaupt erst siebte Begegnung dieser beiden Teams lockte immerhin noch um die 33.000 Zuschauer in die Leipziger Arena.

Während die Zuschauer im Stadion ein von Taktik geprägtes 1:1 zu sehen bekamen, bestachen die Fans der anderen Vereine mit Schadenfreude über das als "El Plastico" verschriene Duell.

Und weil wir Schadenfreude lieben, wollen wir euch diese natürlich nicht vorenthalten.

(bn)

Artikel lesen
Link zum Artikel