Im Topspiel gegen die Bayern erwischte Mats Hummels einen rabenschwarzen Tag.
Im Topspiel gegen die Bayern erwischte Mats Hummels einen rabenschwarzen Tag.Bild: imago images / Norbert SCHMIDT

BVB-Pleite gegen Bayern: Hummels sieht "dicken Fehler" ein – doch eine Sache stört ihn extrem

06.12.2021, 07:35

Beim Bundesliga-Topspiel am 14. Spieltag lieferten sich die Borussen und die Münchener im strömenden westfälischen Regen eine spektakuläre Partie, in der eine Torchance die nächste jagte. Im Topspiel zwischen dem Zweit- und Erstplatzierten ging es um nichts weniger als die Tabellenführung. Der BVB musste sich schließlich dem FC Bayern geschlagen geben.

Das 3:2 des FC Bayern bietet reichlich Stoff für Diskussionen, angesichts der zahlreichen Aufreger, allen voran die Elfmeter-Entscheidungen von Schiedsrichter Felix Zwayer. Hummels habe den Ball "deutlich mit dem Ellbogen geklärt, das ist mit Strafstoß zu bewerten". Harte Worte für Hummels findet auch Dieter Hoeneß gegenüber der "Bild" in einem Gespräch nach der Partie.

FCB vs. BVB: Hummels war Pechvogel des Abends

Der Ex-Manager finde, dass "Mats‘ beste Zeit vorbei ist". Ohne die Fehler des Abwehrchefs wäre der BVB vielleicht als Sieger vom Platz gegangen, urteilt Hoeneß. Auch wenn Hummels nicht als einziger für Pannen sorgte, seien seine doch die folgenschwersten. An jedem Münchner Tor war er beteiligt: Vor dem ersten Tor der Bayern wurde ein Passversuch des Innenverteidigers an der Mittellinie von Thomas Müller abgeblockt, anschließend entwischte ihn dieser und Lewandowski vollstreckte. Vor dem zweiten Tor wurde er von Raphael Guerreiro angeschossen und leitete den Ball unfreiwillig zum Torschützen Kingsley Coman weiter. Und schließlich verursachte er den Hand-Elfmeter, der zum 2:3 führte.

Hummels und Müller im Zweikampf.
Hummels und Müller im Zweikampf.Bild: imago images / UWE KRAFT

Hoeneß mit harten Worte für Hummels

Dieter Hoeneß redet nicht drumherum:

"Er hat seinen Höhepunkt überschritten. Es wird jetzt nicht mehr besser, das ist auch biologisch bedingt. Gestern ist er ein bisschen zu schlecht weggekommen. Das waren unglückliche Situationen. Aber man muss feststellen, dass Mats‘ beste Zeit vorbei ist."

Und er bleibt nicht einzige Kritiker. Auch ehemaliger Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge sieht das ähnlich: "Es ist bekannt, dass Mats Probleme hat, wenn er in Laufduelle gehen muss - das ist dem Alter geschuldet", sagte der 66-Jährige bei "Bild TV". Er fügte hinzu: "Wenn das Spiel auf ihn zukommt und er in der Box steht, dann ist er noch gut. Er hat Pech gehabt heute. Beim 1:1 sieht er natürlich schlecht aus, das ist klar. Beim zweiten Tor kann er nichts dafür, dass er angeschossen wird. Beim dritten Tor galt: Wenn du schon kein Glück hast, kommt auch noch Pech dazu."

Hummels äußert sich nach Pleite gegen Bayern

Hummels selbst nennt die Bayern-Pleite eine "ganz unglückliche Niederlage" für den BVB und ein "extrem gebrauchter Tag" für ihn. Das 1:1 bezeichnet er als "dicken Fehler" und auch den Elfmeter sieht der BVB-Star ein. Doch den unfreiwilligen Pass zu Coman, der zum 1:2 führte, will sich Hummels nicht ankreiden lassen.

"Keine Ahnung, wie man mir beim 1:2 was zu Lasten legen möchte!?", schreibt er auf Instagram. "Ich hätte der Mannschaft gerne geholfen, das ist mir gestern leider nicht gelungen."

(abd)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Trotz Krise: FC Bayern erfüllt Nagelsmann Sonderwünsche

Julian Nagelsmann gilt als Paradebeispiel für einen Laptop-Trainer. Schon bei seinen ersten beiden Trainer-Stationen in Leipzig und Hoffenheim wurde er von einem Team an Analysten unterstützt. Auch beim FC Bayern hat der 35-Jährige eine Art Digitalisierung angestoßen.

Zur Story