Sport
Bild

Bayern gewann am Mittwoch 6:0 gegen Roter Stern Belgrad. Corentin Tolisso (r.) feiert mit Robert Lewandowski und Alphonso Davies. bild: imago images/nordphoto/bratic

Ein Tor, eineinhalb Vorlagen: Plötzlich dreht dieser Bayern-Star wieder auf

Alphonso Davies, Thomas Müller, Javi Martínez. Die Liste der Spieler, die unter Bayern-Trainer Hansi Flick aufblühen, ist lang. Bloß einer, der unter dem Nachfolger von Niko Kovac langsam, aber sicher zu alter Form zurückfindet, gerät dabei etwas in Vergessenheit: Corentin Tolisso.

Der 25-jährige Franzose bewies zuletzt schon beim 4:0 gegen Fortuna Düsseldorf wieder, warum ihn der FC Bayern München im Sommer 2017 für rund 40 Millionen Euro von Olympique Lyon kaufte: Von seiner Position im zentralen Mittelfeld aus setzte er viele Offensivakzente im Spiel des Rekordmeisters.

Und Tolisso zeigte beim 6:0-Sieg der Bayern gegen Roter Stern Belgrad am Mittwochabend in der Champions League einmal mehr, dass seine Formkurve wieder nach oben zeigt, nachdem sie seit seinem langwierigen Kreuzbandriss einen gewaltigen Knick erlitten hatte. Rückblick: Nachdem Tolisso im Sommer 2018 als frischgebackener Weltmeister nach München zurückkehrte, riss er sich am dritten Spieltag der Saison das Kreuzband. Die Spielzeit war für den Mittelfeldspieler gelaufen.

Tolisso: Im ersten Durchgang so lala, im zweiten spielentscheidend

Jetzt scheint der fitte Tolisso wieder voll angreifen zu wollen. Gewiss, in der ersten Halbzeit gegen die Serben lief längst noch nicht alles rund bei ihm. Man merkte, dass das Vertrauen in den Körper nach der Verletzung noch nicht wieder ganz da war. Tolisso leistete sich bisweilen kleine Konzentrations- und Abspielfehler. Dennoch zeigte er sich im ersten Durchgang stets präsent, bot sich als Anspielstation an, gab Kommandos und legte den ersten Torabschluss der Bayern durch Robert Lewandowski auf.

Bild

Corentin Tolisso (l.) behauptet hier den Ball gegen seinen Gegenspieler. bild: Imago images/nordphoto/bratic

Außerdem deutete Tolisso mit ausweichenden Läufen auf den rechten Flügel seine Vielseitigkeit an: Er kann nicht nur in der Zentrale spielen, sondern auch als Rechtsaußen. Mit ein Grund, warum ihn die Bayern damals gekauft hatten.

FC Bayern: Tolisso dreht auf und glänzt als Scorer

In der zweiten Halbzeit drehte Tolisso nochmal auf. Er spielte mutig und wachsam, defensiv wie offensiv. Ein wenig ist er das Symbol des Fußballs, den Bayern seit Flick spielt. Schließlich belohnte Tolisso sein eigenes Bemühen dann mit zweieinhalb Torbeteiligungen:

Bild

Super! Lewandowski, Coutinho und Tolisso klatschen sich nach ihrer Koproduktion zum 4:0 ab. bild: imago images/Camera 4/International

Corentin Tolissos Statistiken gegen Roter Stern Belgrad

1 Tor
4 Torschüsse
1 Vorlage
3 Torschussvorlagen
85 Ballkontakte
86% Passquote
71% Zweikampfquote

opta

Es war der verdiente Lohn für seinen Einsatz. Beinahe hätte Tolisso sogar zuvor in der 84. Minute schon das 6:0 gemacht. Doch frei vorm Tor verlor er die Nerven und setzte den Ball an die Latte. Er ist halt noch nicht ganz wieder in Topform. Aber er ist auf dem besten Weg dahin.

(as)

12 dramatische Finals der Champions League

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Markus Lanz": Reporter traf deutsche IS-Anhängerin – Gespräch ließ ihn verstört zurück

Markus Lanz ist kein Moderator, der schnell nachgibt. Er ist bekannt dafür, auch emotionale Themen anzusprechen und immer wieder nachzuhaken.

Am Mittwochabend hatte er unter anderem den Reporter Thilo Mischke eingeladen. Mischke reist für ProSieben in der Sendung "Uncovered" an die Brennpunkte der Welt und stößt dabei immer wieder auf brisante Geschichten und Menschen. So auch in Syrien.

Erst kürzlich war Mischke in Nordsyrien und im Irak unterwegs. Der 38-Jährige erzählte von seiner Einreise …

Artikel lesen
Link zum Artikel