Der FC Bayern hat Matthijs de Ligt von sich überzeugt.
Der FC Bayern hat Matthijs de Ligt von sich überzeugt. Bild: Imago-Images / Sven Simon

Bayern-Neuzugang de Ligt verrät Wechseldetail: "Stand noch gar nicht wirklich im Raum"

05.08.2022, 07:56

Matthijs de Ligt ist der neue Star des FC Bayern. Im Juli ist er ganz frisch von Juventus Turin zu dem deutschen Top-Klub gewechselt. Jetzt verrät er, warum der Transfer für ihn lange unklar war.

Die Bayern wollten de Ligt unbedingt in ihrem Team. Der niederländische Nationalspieler ist der zweitteuerste Transfer in der Geschichte des FC Bayern. Dabei war der Innenverteidiger eigentlich noch bis 2024 bei seinem alten Verein, Juventus Turin, unter Vertrag.

Matthijs de Ligt hatte sofort Interesse an den Bayern

Im Interview mit dem "kicker" verrät der 22-Jährige, dass es dennoch an der Zeit für eine neue Herausforderung, ein neues Umfeld gewesen sei. Als die Bayern sich meldeten, war er sofort interessiert, erzählt er. Denn der Stil würde zu seiner Art zu spielen passen.

In der Sommerpause wurde Matthijs de Ligt gesagt, dass die Bayern eine bestimmte Art von Verteidiger suchen würden. Er berichtet:

"Es war aber zunächst einmal nur eine lose Anfrage, denn zu dem Zeitpunkt stand noch gar nicht wirklich im Raum, dass ich überhaupt zur Verfügung stehe."

Diese Punkte haben de Ligt vom vorzeitigen Wechsel überzeugt

Die Bayern haben bei dem Innenverteidiger einiges an Überzeugungsarbeit geleistet und am Ende vom Wechsel überzeugen können.

Grund waren die Gespräche mit den Entscheidungsträgern. "Sie wollten genau diesen Spieler, der ich sein möchte", verrät de Ligt. Er will dem Team helfen, hoch verteidigen und das Spiel aufbauen, erzählt er weiter. Ähnlich wie er es auch bei Ajax gemacht habe. Bei dem Amsterdamer Klub erlebte de Ligt damals seinen Durchbruch.

Außerdem überzeugt haben ihn vertraute Gespräche mit anderen Akteuren, die den FC Bayern bereits kennen. Es habe "jeder, egal, mit wem ich gesprochen habe, gesagt, dass Bayern ein großartiger Klub ist." Rat holte er sich zum Beispiel beim ehemaligen Bayern-Coach Louis van Gaal. Er habe auch mit Eric ten Hag gesprochen, der die Bayern als ehemaliger Trainer der zweiten Mannschaft gut kennt. Er verrät: "Mit ihm habe ich schon vor ein paar Jahren über den Verein geredet." Auch ten Hag habe gemeint, in München sei es super.

Bei den Bayern wird de Ligt nun direkt Abwehrchef werden. Dass Bayern einen Spieler gesucht hat, der in der Defensive Führungsaufgaben übernimmt und die Philosophie des Vereins zu seinen Vorstellungen passt, habe gut gepasst, so schätzt er. Er erzählt: "Es hat sofort gefunkt zwischen dem FC Bayern und mir."

(and)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nach Wirbel durch Sportartikelhersteller: Katar erzürnt wegen WM-Trikot

Wohl keine Weltmeisterschaft sah sich bislang so großer Kritik ausgesetzt wie die kommende WM in Katar. Laut Angaben der Nichtregierungsorganisation Amnesty International sind für den Bau der Stadien mittlerweile mindestens 15.000 Menschen gestorben. In weniger als zwei Monaten beginnt der Auftakt des umstrittenen Sport-Ereignisses.

Zur Story