Ralf Rangnick fängt als Interimscoach bis zum Saisonende bei Manchester United an.
Ralf Rangnick fängt als Interimscoach bis zum Saisonende bei Manchester United an.Bild: www.imago-images.de / Markus Fischer

Kaum in Manchester: Schon soll Rangnick den ersten BVB-Star nach England holen

01.12.2021, 15:39

Seit einigen Tagen ist klar, dass Ralf Rangnick als Übergangstrainer zu Manchester United soll. Jetzt machte der Premier-League-Klub den Wechsel sogar offiziell. Das Debüt des 63-Jährigen verschiebt sich allerdings noch. Die aufwendige Bürokratie seit dem Brexit wird wohl keinen Einsatz an der Seitenlinie beim Ligaspiel am Donnerstag gegen Arsenal zulassen.

Und obwohl der Arbeitsvertrag noch nicht unterschrieben ist, lasten nicht nur Hoffnungen bezüglich des sportlichen Erfolgs auf den Schultern des ehemaligen Hoffenheim- und Leipzig-Trainers. Nach den Berichten mehrere englischer Medien, unter anderem der "Sun", wurde Rangnick nämlich auch zunächst als Interimstrainer und dann als Berater für Manchester United geholt, um Erling Haaland von Borussia Dortmund zu verpflichten.

Rangnick kennt Haaland bereits

Warum rechnet sich Manchester mit Rangnick hohe Chancen auf Haaland aus? Im kommenden Sommer besitzt Haaland eine Ausstiegsklausel von 75 Millionen Euro, dann will United mit Rangnick zuschlagen. Ein Vorteil für Rangnick in diesem Poker: Laut "Sun" soll er beim Wechsel von Haaland aus dessen Heimat Molde zu Salzburg im Winter 2019 bereits involviert gewesen sein. Damals arbeitete Rangnick noch für das RB-Konstrukt.

Jetzt soll er helfen, dass auch dieses Mal ein Haaland-Wechsel zu seinem Verein über die Bühne geht. Dazu kommt auch, dass sich selbst der entlassene Trainer von Manchester, Ole Solskjaer, laut der englischen Zeitung für einen Wechsel von Haaland nach Manchester stark machen werde. Auch zu Solskjaer hat Haaland eine besondere Verbindung. Unter ihm feierte er bei Molde sein Debüt mit gerade Mal 16 Jahren.

Erling Haaland wurde gegen Wolfsburg eingewechselt und traf sofort.
Erling Haaland wurde gegen Wolfsburg eingewechselt und traf sofort.Bild: www.imago-images.de / Ulrik Pedersen

Ob Haaland am Ende wirklich bei United landet, ist schwer zu sagen. Schließlich jagen mit Manchester City, Real Madrid oder auch dem FC Liverpool die größten Klubs Europas den norwegischen Nationalspieler.

Auch Borussia Dortmund ist allerdings nicht untätig und hofft sogar, den Stürmer noch über den Sommer 2022 halten zu können. Gerade am vergangenen Samstag bewies er erneut, wie wichtig er für sein Team sein kann. Gegen Wolfsburg wurde der 21-Jährige nach seiner Muskelverletzung eingewechselt, keine zehn Minuten später traf er. Es war sein 71. Tor im 70. Pflichtspiel für Dortmund. Genau deshalb sollen die BVB-Bosse laut "Sky" schon eine Weile eine Gehaltserhöhung für Haaland planen. Statt der acht bis neun Millionen Euro soll er dann 16 bis 18 Millionen Euro verdienen. Im Gegenzug soll die Ausstiegsklausel vom Sommer 2022 um ein Jahr nach hinten verschoben werden. Dann könnte Ralf Rangnick erst 2023 den Norweger zu Manchester United lotsen.

(stu)

Endlich wieder Stadion: 1000 Zuschauer bei Dynamo Dresden – Verständnis für die neuen Regeln in Sachsen haben aber nicht alle

"Alle oder Keiner", steht auf dem Transparent, das eine Gruppe von Menschen präsentiert. Sie stehen gegenüber des Rudolf-Harbig-Stadions in Dresden. Das Transparent von beiden Seiten angestrahlt. Eine Mahnwache gegen die sächsische Coronapolitik. Zum Spiel von Dynamo Dresden darf nur, wer die 2G-Plus-Kriterien erfüllt.

Zur Story