Sport
Bild

Was auf der Rennbahn passiert, bleibt auf der Rennbahn. twitter-screenshot

Dich langweilen die nackten Fußballflitzer? Beim Pferderennen wird noch richtig gerammelt

Das Pferderennen ist eigentlich ein Sport für die Reichen und Schönen, eine vornehme Veranstaltung.

Während die Jockeys ihre Warmblüter die Rennbahn hinunter treiben, genießen die Herren und Damen auf den Zuschauertribünen den Tag – gelegentlich schaut man dann auch mal auf die Rennbahn.

Dabei lohnt es sich manchmal ganz genau hinzuschauen...

Szene aus dem Pferderennen im irischen Dundalk am Freitag.

Gesehen?

Bild

Da rammelt doch was... screenshot/twitter

In einer kurzen Videosequenz des Rennens war zu sehen, wie zwei Hasen miteinander Spaß hatten – und das auf jener Pferderennbahn, wo wenige Sekunden später die Rennpferde durchgaloppierten.

Das kleine Zwischenspiel wurde von der sprintenden Reiterschar jäh unterbrochen – und der Rammler und seine Häsin flitzten davon.

(pb)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Analyse

Löw will "im Oktober angreifen" – aber bis dahin muss er 3 Probleme lösen

Die Nationalmannschaft wartet in der Nations League weiter auf den ersten Sieg und steht in den Oktober-Spielen gegen Ukraine und Schweiz bereits mächtig unter Druck. Wie schon bei der Erstauflage droht sogar der Abstieg aus der A-Gruppe.

Es war eine große Unzufriedenheit herauszuhören am Sonntagabend nach dem Nations-League-Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Schweiz (1:1). Vor allem Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan war nach Abpfiff richtig sauer. Oder um es mit seinen eigenen Worten zu sagen, er war "ein bisschen angepisst": "Wir haben unnötig Bälle verloren. Wir hätten die zweite Halbzeit eiskalt durchziehen müssen, daran müssen wir arbeiten." Der Punktgewinn gegen die Eidgenossen sei am Ende sogar …

Artikel lesen
Link zum Artikel