Sport
12.05.2019, Fussball GER, Saison 2018 2019, 2. Bundesliga, 33. Spieltag, SC Paderborn - Hamburger SV, Hamburgs Fans nach dem Spiel DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO. *** 12 05 2019 Football GER Season 2018 2019 2 Bundesliga 33 Matchday SC Paderborn Hamburger SV Hamburg fans Hamburg fans after the game DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI VIDEO Team2

Frust: Hamburger Fans in Paderborn. Bild: imago images / Team 2

"Bevor ich sie in den Ofen stecke..." – HSV-Fans verscherbeln Tickets fürs Duisburg-Spiel

Die 1:4-Niederlage beim SC Paderborn machte alle noch verbliebenen Aufstiegsträume zunichte: Der Hamburger SV muss mindestens ein weiteres Jahr in der zweiten Bundesliga verbringen.

Nach dem schmachvollen K.O. im Rennen um die Rückkehr in die Bundesliga weckt das Duell gegen den MSV Duisburg am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) bei den Fans kaum Interesse. Statt Aufstiegsfeier im eigenen Stadion gibt's nun einen bedeutungslosen Kick gegen einen bereits feststehenden Absteiger.

Paderborn, Germany, 12.05.2019, 2. Bundesliga 33. Spieltag, SC Paderborn 07 - Hamburger SV, die spieler vom HSV und Vorstand Ralf Becker (HSV) enttaeuscht, looks dejected ( DeFodi001 *** Paderborn Germany 12 05 2019 2 Bundesliga 33 Spieltag SC Paderborn 07 Hamburger SV the players from HSV and board of directors sports Ralf Becker HSV disappointed looks dejected DeFodi001

Haben sich das auch anders vorgestellt: Die HSV-Spieler in Paderborn nach Abpfiff. Bild: imago images / DeFodi / alex gottschalk

Beim Hamburger SV hatte man den letzten Spieltag im Vorfeld natürlich ganz anders erwartet und geplant. Und so ist das Match gegen die Zebras ein für Fans äußerst teures Unterfangen.

Für das Spiel gibt es nämlich einen Topzuschlag: Für einen Stehplatz auf der Nordtribüne im Unterrang werden 49 Euro fällig, ein Haupttribünenplatz im mittleren Bereich kostet 85 Euro – so viel kosteten die Tickets auch beim Derby gegen St. Pauli oder im Pokalhalbfinale gegen Leipzig.

Das Spiel gegen Absteiger Duisburg ist – trotz des Zuschlags – schon seit Wochen ausverkauft, auch viele Fans glaubten noch an ein positives Ende der ersten Zweitligasaison der Vereinsgeschichte.

Seit aber klar ist, dass der HSV nicht mehr aufsteigen kann, stornieren viele Anhänger ihre Eintrittskarten gegen Gebühr. Fans versuchen aber auch händeringend, ihre Karten übers Internet zu verscherbeln, zum Beispiel bei "Ebay Kleinanzeigen".

Gefällt nicht jedem:

Stündlich gehen mehrere Angebote online. Die Beschreibungstexte in den Anzeigen sind teilweise ganz schön traurig:

"Bevor ich sie in den Ofen stecke"...

"Hallo, Ich biete kurzfristig 4 zusammenhängende Sitzplatz-Karten für das Spiel HSV – MSV Duisburg. Meine Freunde wollen nicht mehr hin und alleine fahre ich nicht. Die Karten haben 73 Euro gekostet. Bevor ich sie in den Ofen stecke – vielleicht gibt es ja doch noch treue Fans."

ebay kleinanzeigen

Auch in Duisburg werden Tickets für das Spiel verscherbelt:

"Da es in diesem Spiel um 'nichts' mehr geht, will meine Freundin nicht mehr mitfahren-und alleine ist es doof ;)"

ebay kleinanzeigen

Dieser Ebay-Nutzer verschenkt sein Ticket sogar:

"Hallo, falls irgendjemand das Elend noch ansehen möchte oder gerne mal 90 Minuten pfeifen oder schimpfen will, oder doch noch jemand an ein Wunder glaubt, kann er eine Karte für das Spiel von mir bekommen."

ebay kleinanzeigen

Manche glauben sogar noch an so ein Wunder:

(as/sid)

Diese Sport-Stars haben die Sportart gewechselt

"Was kostet die Welt, Digger!"

Play Icon
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

"Darth-Vader-Choreo!" – HSV-Fans zeigen Choreo und ernten Häme und Spott

Es war ein gebrauchter Abend für den HSV. Ausgerechnet ein Hamburger Eigentor leitete den 3:1-Sieg für den favorisierten Erstligisten aus Leipzig ein. In der 53. Spielminute beförderte Vasilije Janjicic den Ball ins eigene Tor – und beendete damit frühzeitig die Träume vom ersten Pokalfinale seit 1987.

Dabei hatte zuvor alles für einen packenden Pokal-Abend gesprochen: Nach dem Leipziger Führungstreffer durch Yussuf Poulsen glich Bakery Jatta mit einer kämpferischen Einlage samt …

Artikel lesen
Link zum Artikel