Sport
Bild

Trainer Christian Prokop hat alles falsch gemacht – finden Twitter-User. Aber von der Couch aus lässt sich sowas leicht sagen. Bild: imago images / PanoramiC

Handball-EM: Zuschauer geben Trainer Prokop die Schuld an der Spanien-Klatsche

Die deutschen Handballer haben bei der EM mit einem deutlichen 25:33 (11:14) gegen Titelverteidiger Spanien ihre erste Niederlage im zweiten Gruppenspiel kassiert und ihr Ziel Halbfinale bereits ein wenig aus den Augen verloren. Im letzten Gruppenspiel am Montag gegen Lettland muss das Team von Bundestrainer Christian Prokop nun zumindest Unentschieden spielen, um die Hauptrunde der besten zwölf Teams zu erreichen. Eine große Aufgabe für die Manschaft und Kapitän Uwe Gensheimer.

Nach dem Auftaktsieg gegen die Niederlande waren die Erwartungen am Samstag hoch. Auch wenn Spanien, der amtierende Europameister, als starker Gegner beschrieben wurde. Mit einem Sieg war nicht unbedingt zu rechnen – aber auf Twitter entlud sich nach dem Spiel dennoch die Enttäuschung über das Ergebnis.

Die Analysen von der Couch

Klar, von der heimischen Couch aus lässt sich so ein Spiel leicht analysieren. Verantwortlich für die Niederlage war, aus Sicht der Twitter-Nutzer, mal Trainer Prokop (kein Siegeswille), mal die Abwehr (kaum Abstimmung).

"Klopf Klopf"

Blutung, wir brauchen Blutung!

Das waren Zeiten

Konzeptlos nach hinten

Der Kommentator gefiel nicht

Neben der Leistung der Handballer stand auch ARD-Kommentator Alexander Bommes in der Kritik. Er soll die falschen Fragen gestellt haben – oder ein paar Fakten zum Spiel durcheinander gebracht haben.

Irren ist menschlich

Etwas mehr Kritik, bitte!

Was würde Al Bundy tun?

Zum Abschluss etwas Versöhnliches

Klar, so eine Niederlage ist nicht schön. Allerdings bewies manch ein Twitter-Nutzer nach dem Spiel auch, dass man(n) mit solchen Situationen auch anders umgehen kann, als zu schimpfen und zu jammern. Zum Beispiel mit Humor.

Bazinga!

Hier wird's Literaturwissenschaftlich

Eine bittere Niederlage

(pcl/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Thomas Müller verrät: So kurz stand er im Herbst vor einem Wechsel

Thomas Müller hat beim FC Bayern schon so vieles erlebt, alles gewonnen, und so manchen Trainer kommen und gehen sehen. Eines war dabei immer unbestritten: die Wichtigkeit von Bayerns Nummer 25. Doch unter Niko Kovac rückte Müller mehr und mehr in den Hintergrund.

Unter Hansi Flick hat der gebürtige Münchener wieder zu alter Stärke gefunden und genießt das volle Vertrauen seines Trainers. Am Dienstag hat er seinen Vertrag bei den Bayern bis 2023 verlängert. In einer Pressekonferenz am …

Artikel lesen
Link zum Artikel