Sport
Bild

Bild: imago/instagram/montage

Kurzer Erfolg: Instagram-Profil der CL-Final-Flitzerin verschwunden

Das war es wohl auch schon wieder mit dem Ruhm!

Mit ihrer Flitzer-Aktion während des Finales der Champions-League hatte Kinsey Wolanski am Samstag für die Szene des Spiels gesorgt. Die Uefa hatte zwar so gut wie keine Bilder von ihr gezeigt, doch im Internet kursierten schnell Videos des Auftritts, auch die Fototgrafen vor Ort knipsten einige Fotos.

Auf diesen war der Auftritt im Detail zu sehen. Kinsey Wolanski war knapp bekleidet, trug lediglich einen Badeanzug mit der Aufschrift "Vitaly Uncensored" – eine Werbung für die Sex-Prank-Seite ihre Freundes Vitaly Zdorovetskyi, seines Zeichens selbst WM-Flitzer beim Finale 2014.

Für Flitzerin Wolanski folgte eine Nacht Arrest und Ruhm auf Instagram:

Nur wenige Stunden nach ihrem Auftritt hatte die Flitzerin schon über 2 Miillionen Follower – davor waren es "nur" rund 330.000 gewesen. Doch seit Sonntag-Nachmittag ist das Instagram-Profil von Kinsey Wolanski nicht mehr auffindbar.

Unter ihrem Handle @kinsey_sue findet sich nichts mehr. So sah es zuvor aus:

Bild

Doch warum hat Kinsey kein Profil mehr?

Im Video sagt Flitzerin Kinsey Wolanski, dass ihr Account gehackt worden sei. Wie es nun weitergeht und wer hinter dem vermeintlichen Angriff steckt ist unklar.

(hd)

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich großem Unterschied

Lena über Ehrlichkeit auf Instagram

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Messi zu Bayern? Sorry Fans, ein Transfer nach München ist absolut unrealistisch

Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen. Ein unpersönliches "Burofax", ein Online-Einschreiben, bei dem die staatliche Post den Inhalt gewährleistet, hatte das "verdorbene Ende" ("El Mundo") einer zwei Jahrzehnte währenden Ära mit 33 Titeln und 633 Toren eingeleitet. "Die Bombe ist explodiert", titelte die spanische Zeitung "Marca", auch Konkurrenzblatt "Sport" schlug einen martialischen Ton an: "Totaler Krieg."

Über seine Anwälte ließ der sechsmalige Weltfußballer dem FC Barcelona …

Artikel lesen
Link zum Artikel