Jan Frodeno durfte sich freuen. Mancher Triathlon-Zuschauer jedoch nicht.
Jan Frodeno durfte sich freuen. Mancher Triathlon-Zuschauer jedoch nicht.
Bild: Marco Garcia/AP/dpa

Deutscher Doppelsieg beim Ironman: ARD-Kommentator verärgert Fans mit "Mädels"-Sprüchen

13.10.2019, 09:0913.10.2019, 13:44

Das gab es noch nie: Frauen- und Männer-Gold bei der Ironman-WM auf Hawaii. Jan Frodeno schreibt auch allein mal wieder Geschichte. Anne Haug ebenfalls. Doch vor dem Fernseher ärgerte sich mancher Zuschauer.

  • Nach dem dramatischen Aus mit Schwindelanfall von Patrick Lange sorgten Jan Frodeno und Anne Haug für den größten Triumphtag im deutschen Triathlon auf Hawaii.
  • Aufgrund einiger Kommentare der ARD-Kommentatoren verging manchen Zuschauern der Sportveranstaltung die Lust am Jubeln.

Der ARD-Journalist hatte die Athletinnen des Wettbewerbs in der Übertragung am späten Samstagabend wiederholt als "Mädels" bezeichnet. Und nicht zum Beispiel "Frauen", oder "Athletinnen", oder "Sportlerinnen".

Haug feierte ihren Triathlon-Erfolg auf Hawaii.
Haug feierte ihren Triathlon-Erfolg auf Hawaii.
Bild: www.imago-images.de

Die Äußerungen empfanden zahlreiche Zuschauer als sexistisch. Die Triathlon-Fans machten ihrem Ärger bei Twitter Luft.

Der Gewinnerin Haug dürfte die Diskussion währendessen egal sein. Sie triumphierte als erste deutsche Frau beim körperlichen und mentalen Extrem-Kampf über 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen. Im Ziel freute sie sich: "Das ist fantastisch, ich kann es selbst kaum glauben."

(pb/mit dpa)

Ex-Schalke-Spieler stellt Verein an den Pranger – "Hatte die Nase voll"

Schalke 04 ist nach der vergangenen Saison nach 33 Jahren erstmals wieder aus der Bundesliga abgestiegen. Dabei glich die Saison einem Albtraum für alle Beteiligten. Fünf Trainer, katastrophale sportliche Leistungen, am Ende lediglich 16 Punkte und der verdiente Abstieg als Letzter. Dazu kamen Fan-Ausschreitungen mit Spielern. Rundum: Ein Jahr zum Vergessen.

Jetzt hat sich ein Beteiligter geäußert. Benito Raman, 2019 zu Schalke gewechselt, hätte es nicht länger bei den Königsblauen …

Artikel lesen
Link zum Artikel