Autsch.
Autsch.
Bild: imago/Sascha Steinach/watson-montage

Bei Boxkampf wird erste Strophe des Deutschlandlieds gespielt – dann greift Präsident ein

06.07.2019, 15:0206.07.2019, 15:04

Das ging wohl mächtig schief. Bei einem Boxkampf in Niedersachsen ertönte plötzlich die erste Strophe des Deutschlandliedes aus den Boxen. Daraufhin soll der Präsident des deutschen Boxverbands, Jürgen Kyas, empört zum DJ-Pult geeilt sein, um das Abspielen abbrechen zu lassen.

Der Hymnen-Eklat passierte bereits am am vergangenen Samstag in Steinhude bei der Veranstaltung "Boxen am Meer", einem internationalen Box-Vergleich zwischen einer niedersächsischen und einer südafrikanischen Box-Staffel.

"Ich war als Ehrengast eingeladen worden", sagte Kyas am Freitag.

"Bei den ersten Textzeilen bin ich aufgesprungen und habe das Weiterspielen untersagt."
Box-Präsi Jürgen Kyas
Jürgen Kyas
Jürgen Kyas
Bild: imago sportfotodienst

Zuschauer hätten mit Beifall auf sein Einschreiten reagiert, sagte Kyas. "Einige haben sich bei mir bedankt." Statt der Nationalhymne, die aus der dritten Strophe des Deutschlandlieds besteht, wurde dann das Niedersachsen-Lied gespielt.

Er habe die Veranstaltung 30 Minuten später aus Enttäuschung über die Vorkommnisse verlassen, berichtete der Präsident des Deutschen Boxsport-Verbandes (DBV). "Ich habe mich da nicht mehr wohlgefühlt."

Vorsatz schließt Kyas jedoch aus. "Ich habe den Eindruck, das ist aus Unwissenheit, vielleicht sogar Dummheit geschehen." Der Verein Rukelli Trollmann e.V. aus Isernhagen hatte vom Niedersächsischen Boxsport-Verband eine öffentliche Entschuldigung gefordert. Weil diese ausblieb, wandte er sich an die Öffentlichkeit.

(ts/dpa)

Geisterstadt Prypjat – Tschernobyls trauriges Erbe

1 / 10
Geisterstadt Prypjat – Tschernobyls trauriges Erbe
quelle: imago / imago
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sag mir nicht, dass ich nicht nachhaltig genug lebe

Analyse

Bei Bayern aussortiert, jetzt Nationalspieler: Das ist DFB-Nachwuchsstar Karim Adeyemi

Schon als Trainer des FC Bayern erkannte der heutige DFB-Coach Hansi Flick, was für ein großes Talent ihm bei der gegnerischen Mannschaft auf dem Platz steht. Damals wird er noch nicht an den Posten des Bundestrainers gedacht haben, aber Karim Adeyemi bereits in seinem Hinterkopf vermerkt haben.

"Wir beobachten Adeyemi schon lange. Er ist mir schon aufgefallen, als ich mit den Bayern in der Champions League gegen die Salzburger gespielt habe", erinnert sich der Bundestrainer an die Begegnung …

Artikel lesen
Link zum Artikel