ARCHIV - 08.10.2021, Hamburg: Fu
Maroc Reus wird die WM in Katar verletzungsbedingt verpassen. Bild: dpa / Axel Heimken
WM 2022

Marco Reus meldet sich nach WM-Aus zu Wort

12.11.2022, 15:18

Dortmunds Kapitän Marco Reus bleibt der Pechvogel in der deutschen Nationalmannschaft. Der 33-jährige Offensivspieler verpasst verletzungsbedingt erneut ein großes Turnier mit dem DFB-Team.

Dass sein Name bei der offiziellen Kadervorstellung von Bundestrainer Hansi Flick am Donnerstagmittag fehlte, war schon einige Stunden zuvor durchgesickert.

Der Angreifer zeigte sich direkt nach der Verkündung auf seinem Instagram-Account schwer enttäuscht. Dabei teilte er ein Bild im DFB-Trikot und verkündete die bittere Nachricht.

WM 2022: Reus' Knöchelverletzung bricht erneut auf

Nach einer Sprunggelenksverletzung feierte er am vergangenen Samstag bei der Partie gegen den VfL Bochum sein Comeback, doch war erneut von Schmerzen geplagt.

"Nach dem erneuten Rückschlag am Sonntag im Training haben alle Beteiligten in den letzten Tagen alles Mögliche versucht, um meine Teilnahme an der WM doch noch möglich zu machen. Jedoch hat es mit meinem lädierten Knöchel nicht für die WM gereicht!", beschreibt der Offensivstar die vergangenen Tage.

Zudem bedankte er sich namentlich bei Bundestrainer Flick und DFB-Mannschaftsarzt Jochen Hahne. "Am Schluss mussten wir allerdings alle einsehen, dass es nicht reicht."

Für ihn sei nun ein großer Traum geplatzt, doch Reus wolle das Team in Katar von der Couch unterstützen. "Jetzt wünsche ich meinem Team in Katar allen erdenklichen Erfolg und werde von zu Hause die Daumen drücken!", schrieb er.

Schlotterbeck und Flick mit aufmunternden Worten

Teamkollege Nico Schlotterbeck, der Teil des DFB-Teams in Katar ist, kommentierte den Beitrag umgehend mit aufmunternden Worten. "Kopf hoch Brudi", schrieb der Innenverteidiger.

Auch der Bundestrainer nahm auf der Pressekonferenz zur Nominierung noch einmal Bezug auf die Situation.

"Ich habe schon oft gesagt, wie sehr ich ihn schätze. Er wird uns fehlen, mit seiner Gabe, die er hat. Aber er hat alles probiert. So eine Verletzung braucht allerdings seine Zeit und wir mussten uns irgendwann entscheiden, ob wir das Risiko eingehen oder nicht. Zumal nicht klar war, wann er dazustoßen würde. Das tut uns weh. So eine Qualität können wir gut gebrauchen."

Bereits den WM-Triumph 2014 verpasste Reus, da er sich im letzten Testspiel vor Turnierbeginn schwer verletzte. Für das DFB-Team konnte der 33-Jährige bisher lediglich an der EM 2012 und der WM 2018 teilnehmen. Alle weiteren Turnier verpasste er verletzungsbedingt.

WM 2022: Mbappé reagiert auf Spanien-Aus gegen Marokko

Am Dienstagnachmittag hätte das keiner mehr für möglich gehalten. Nach einer weitestgehend Torchancen-armen Partie zwischen Marokko und Spanien ging das Spiel mit einem 0:0 in die Verlängerung. Dann in das Elfmeterschießen – immer noch mit 0:0.

Zur Story