Nationalspieler Jonas Hofmann präsentiert die Kapitänsbinde, die Manuel Neuer während der WM in Katar tragen wird.
Nationalspieler Jonas Hofmann präsentiert die Kapitänsbinde, die Manuel Neuer während der WM in Katar tragen wird.Bild: www.imago-images.de / imago images

DFB-Team: Spezielle Kapitänsbinde sorgt für heftige Kritik

22.09.2022, 18:56
Helen Kleinschmidt
Helen Kleinschmidt
Folgen

Die anstehende Fußball-Weltmeisterschaft in Katar gerät wegen der fragwürdigen politischen Verhältnisse in dem Land immer wieder ins Kreuzfeuer der Kritik. Eine Entscheidung von Manuel Neuer hat nun eine erneute Diskussion über die WM und den DFB entfacht.

DFB will "Zeichen gegen Diskriminierung" setzen

Die Mitteilung des Deutsche Fußball-Bundes (DFB) überraschte am Mittwoch doch ein wenig. Der Verband teilte mit, dass DFB-Kapitän Manuel Neuer bei den Spielen in der UEFA Nations League im September sowie während der Weltmeisterschaft in Katar "eine spezielle Kapitänsbinde tragen" werde.

Weitere europäische Fußballverbände kündigten auch an, dass ihre Kapitäne die besondere Binde ebenfalls tragen werden.

Doch was hat es damit auf sich?

Laut DFB wollen die Verbände gemeinsam "ein Zeichen gegen Diskriminierung und für Vielfalt" setzen. Manuel Neuer erklärte die Entscheidung folgendermaßen:

"Die Liebe zum Fußball verbindet uns alle. Egal, wo wir herkommen, wie wir aussehen und wen wir lieben. Fußball ist für alle da. Und der Fußball muss für alle da sein, die sich diskriminiert und ausgeschlossen fühlen, überall auf der Welt. Ich bin stolz darauf, diese Botschaft gemeinsam mit meinen Kapitänskollegen aus anderen Nationen zu senden. Denn jede Stimme zählt."

Neuer trägt eine Binde mit viel Herz

Bei der Kapitänsbinde handelt es sich aber nicht – wie vielfach vermutet – um die Regenbogenfahne, die symbolisch für die Solidarität und Verbundenheit der LGBTQI+-Szene steht. Diese Binde trug Torwart Manuel Neuer während der Europameisterschaft 2021. Nun soll er mit einer auf dem Platz stehen, auf der "1 Love" steht. Ein Herz mit bunten Streifen ist darauf zu sehen.

Auch, wenn es auf den ersten Blick so wirkt: Sie soll nicht an die Regenbogenflagge erinnern. Stattdessen handelt es sich laut dem DFB bei der Kampagne um eine gemeinsame Aktion einiger Nationalmannschaften – darunter England, die Niederlande und Frankreich.

DFB wird mit massiver Kritik konfrontiert

Das kommt offenbar nicht bei allen gut an. Viele Fans kritisieren das Design. Kritiker:innen hätten sich die echten Regenbogenfarben gewünscht. Unter dem Instagram-Beitrag des DFB schreibt etwa ein User: "Der DFB kuscht vor Katar und kreiert eine eigene 'Flagge'". Diese habe mit den Werten der LGBTQI-Fahne nichts zu tun. Er nennt das Accessoire eine nichtssagende "Fantasie-Binde", mit der niemand etwas anfangen könne.

Auf Twitter hagelt es ebenfalls Kritik. Juso-Politiker Tim Vollert bezeichnet die Nationalmannschaft gar als "rückgratlos": Das Zeichen habe kein Design, das "in Katar unangenehm auffallen könnte".

Viele empfinden die Haltung des DFB angesichts der Lage in Katar als zu schwach. Ein weiterer Instagram-Kommentar lautet: "Bringt nichts, reine Symbolpolitik. Mehr Handeln statt sinnlose Zeichen wie bei der EM zu setzen. Da lacht sich der Emir von Katar kaputt."

Ein anderer Nutzer spielt auf die katastrophalen Arbeitsbedingungen im Zusammenhang mit der WM im Austragungsland an: "15.000 toten Bauarbeitern gefällt das!"

Andere Fans äußern sich noch kritischer: Ihrer Meinung nach wäre es "sowieso besser", wenn die deutsche Nationalmannschaft gar nicht erst am Turnier teilnähme.

Homosexuelle Fans werden vor Katar-Reise gewarnt

Die diesjährige Fußball-Weltmeisterschaft steht schon lange in der Kritik. In Katar, dem Austragungsort, werden etwa homosexuelle Menschen kriminalisiert und diskriminiert.

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch warnte deshalb homosexuelle Fans davor, nach Katar zu reisen.

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
RB Leipzig: Christopher Nkunku soll bereits bei Top-Klub unterschrieben haben

Er war der Shooting-Star der vergangenen Bundesliga-Saison und hat mit seinen 20 Toren und 15 Assists maßgeblich zu Leipzigs Tabellenplatz vier beigetragen. Bereits im Sommer rankten sich etliche Gerüchte um einen Abgang von Deutschlands Fußballer des Jahres 2022.

Zur Story