Fussball, Herren, Saison 2022/23, WM in Katar, Gruppe A 1. Spieltag, Eröffnungsspiel, Katar - Euador im Al-Bayt Stadium in Al-Khor, die Zuschauer verlassen fluchtartig das Stadion, 20.11. 2022, *** Fo ...
Zuschauer verlassen das Eröffnungssiel zwischen Katar und Ecuador.Bild: www.imago-images.de / Matthias Koch
Fußball International

WM 2022: Zuschauerflucht beim Eröffnungsspiel – Fans verspotten Katar

21.11.2022, 14:0421.11.2022, 16:33
Philipp Kay Köppen
Philipp Kay Köppen
Folgen

Zur Eröffnung der WM 2022 gab es am Sonntagabend wie gewohnt eine große Show: Die weltberühmte K-Pop-Gruppe BTS durfte das Publikum musikalisch einstimmen, im Hintergrund stand ein mindestens zehn Meter hoher aufblasbarer WM-Pokal und über den Köpfen des Publikums schwebte mit "la'eeb" – dem Maskottchen des Turniers – ein überdimensionales Tuch, das viele zunächst als einen Geist interpretiert haben.

221120 -- AL KHOR, Nov. 20, 2022 -- La eeb, the mascot of the 2022 FIFA World Cup, WM, Weltmeisterschaft, Fussball is seen during the opening ceremony before the Group A match between Qatar and Ecuado ...
"La'eeb" erinnert zunächst an einen Geist, soll aber ein überdimensionales Tuch sein.Bild: www.imago-images.de / Xinhua

FIFA-Präsident sorgte schon vor Eröffnung für Fassungslosigkeit

Schon vor der Eröffnungsfeier hatte Fifa-Präsident Gianni Infantino auf einer Pressekonferenz für Aufsehen gesorgt. Er sagte: "Heute fühle ich mich afrikanisch, heute fühle ich mich homosexuell, heute fühle ich mich behindert." Was er damit ohne jede Selbstironie sagen wollte: "Ich weiß, wie es ist, diskriminiert zu werden [...] weil ich rote Haare hatte."

AL KHOR - FIFA President Gianni Infantino during the FIFA World Cup, WM, Weltmeisterschaft, Fussball Qatar 2022 group A match between Qatar and Ecuador at Al Bayt Stadium on November 20, 2022 in Al Kh ...
Gianni Infantino während der Eröffnung bei der Weltmeisterschaft.Bild: www.imago-images.de / ANP

Für Infantino fallen solche Äußerungen wohl in die Kategorie "Respekt": Ein Wort, neben dem sich Fifa-Funktionäre gern fotografieren lassen. Respektlos seien laut Infantino demnach die Kritiker aus dem Westen, die den Katarern ihre Menschenrechtsverstöße vorwerfen.

Ein Twitter-Nutzer warnte Infantino anschließend vor dem anstehenden Shitstorm: "Wenn Infantino dachte, er hätte wegen seiner roten Haare eine schwere Zeit gehabt, dann sollte er mal warten, bis er die Reaktionen auf seine lächerliche Rede sieht."

"So etwas habe ich noch nie gesehen": Zuschauer-Flucht in Halbzeit Zwei

Sportlich ist das WM-Eröffnungsspiel schnell entschieden: Ecuador spielte eine dominante erste Hälfte, führte zur Pause souverän mit 2:0 und konnte danach Kräfte sparen für die kommende Partie gegen die Niederlande. Gastgeber Katar hatte wenig dagegenzuhalten.

"Wir hoffen, dass die Leute nach den nächsten Spielen stolzer auf uns sind", kündigte Katar-Coach Felix Sanchez nach dem Spiel entschuldigend an.

Fussball, Herren, Saison 2022/23, WM in Katar, Gruppe A 1. Spieltag, Eröffnungsspiel, Katar - Euador im Al-Bayt Stadium in Al-Khor, leere Plätze im Publikum, Zuschauer verlassen vorzeitig das Stadion, ...
Viele Zuschauer verließen das Stadion schon vor Ende des Spiels.Bild: www.imago-images.de / Matthias Koch

Überraschenderweise vergraulte die bescheidene sportliche Leistung viele der 60.000 Stadionbesucher. Schon nach Anpfiff der zweiten Hälfte waren zahlreiche Plätze leer geblieben, im Laufe der zweiten Halbzeit ergriffen dann immer mehr Zuschauer die Flucht.

Auf den offiziellen Fernsehbildern der Fifa wurden die halbleeren Ränge zwar nicht gezeigt. ZDF-Kommentator Béla Réthy nahm sich jedoch die Zeit, das Publikum darauf hinzuweisen: "So etwas habe ich noch nie gesehen – und das ist meine zehnte Weltmeisterschaft", kommentierte er die Szenen. "Man muss sagen: Es ist einfach keine Fußball-Nation."

In den sozialen Netzwerken: Spott für Katar, Infantino wird zum Meme

Auch in den sozialen Netzwerken geriet das Sportliche in den Hintergund. In erster Linie erntete Fifa-Präsident Infantino einen Shitstorm, unter anderem wurde er mit dem bösen Imperator von Star Wars verglichen.

Viele Nutzer sahen sich zudem genötigt, die Infantino-Sätze ("Heute fühle ich mich afrikanisch, heute fühle ich mich homosexuell, heute fühle ich mich behindert") selbst zu vervollständigen. Beispielsweise mit "heute fühle ich mich angewidert." Ein WM-Fan aus Frankfurt nahm es etwas leichter und schrieb unter ein Foto von zwei Bier-Bechern: "Heute fühle ich mich betrunken."

Doch auch der Gastgeber erntete Spott für die Zuschauerflucht nach der Pause. Einem kursierenden Meme zufolge hätte man den nicht von Natur aus fußball-affinen Katarern zur Halbzeit wohl sagen müssen, dass da nochmal 45 Minuten gespielt werden.

Ein anderer Twitter-Nutzer mutmaßte, dass die Katarer wohl noch verabredet seien: "In Katar essen sie pünktlich."

WM 2022: Nach Debakel in Katar – Bundesliga-Legende verspottet DFB-Star

Mit einem 9:2 (oder 8:1) hätte die DFB-Elf das WM-Achtelfinale aus eigener Kraft noch erreichen können. "Es wäre sehr vermessen und respektlos Costa Rica gegenüber, davon auszugehen, dass wir acht Tore schießen", hatte Bundestrainer Hansi Flick dieses Szenario im Vorfeld abgetan. Letztendlich standen für Deutschland ganze 32 Torschüsse zu Protokoll, eine effektivere Offensive hätte also die nötigen Tore erzielen können.

Zur Story