02.12.2022, Katar, Doha: Fu
Remo Freuler erzielte für die Schweizer das entscheidende Tor gegen SerbienBild: AP / Ricardo Mazalan
WM 2022

WM 2022: Schweiz zieht nach Sieg gegen Serbien ins Achtelfinale – Traumtor ebnet den Weg

02.12.2022, 22:0302.12.2022, 22:07

Im letzten Gruppenspiel der Gruppe G besiegt die Schweiz um Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri Serbien mit 3:2 und macht damit den Achtelfinaleinzug perfekt. Nach einer unterhaltsamen ersten Hälfte mit insgesamt vier Toren erzielte die Schweizer "Nati" das entscheidende Tor kurz nach dem Anpfiff der zweiten Hälfte und brachte den Sieg dann über die Zeit.

Die Tore

0:1 Xherdan Shaqiri (20.)
1:1 Aleksandar Mitrović (26.)
2:1 Dušan Vlahović (35.)
2:2 Breel Embolo (44.)
2:3 Remo Freuler (48.)

Zitat der 90 Minuten

"Mitrovic ist unabhängig vom Spiel ein geiler Typ. Ich habe in den letzten Wochen ein bisschen recherchiert. Er legt nicht den allergrößten Wert auf Ernährung – er isst auch mal eine Pizza. Auch medienwirksam. Ich glaube, er hat auch nach dem letzten Spiel eine Pizza in die Kabine bestellt, aber er macht halt die Tore. Es ist schön zu sehen, dass es auch so geht", beschrieb ZDF-Experte den Fullham Stürmer Aleksandar Mitrović kurz nach dessen Treffer zum 1:1-Ausgleich.

Zahl des Spiels: 11

Für Xherdan Shaqiri, Granit Xhaka und Ricardo Rodriguez war es jeweils das elfte Spiel bei einer Weltmeisterschaft für die schweizer Nationalmannschaft. Damit sind die drei die neuen WM-Rekordspieler der "Nati".

Kuriosität der Partie

Bereits vor dem Spiel war klar, dass eine der beiden Mannschaften nach der Partie aus der WM ausgeschieden sein wird. Deshalb hatten die 90 Minuten Finalcharakter für Serbien und die Schweiz.

Umso überraschender ist es, dass die Partie zu einem der torreichsten Spiele des Turniers wurden und sich beide Teams mit offenem Visier begegneten. Sonst ist das für wichtige Spiele unüblich, weil sich die Mannschaften oft lange abtasten und nicht zu großes Risiko eingehen wollen.

Auch die Nutzer:innen in den Sozialen Medien waren von der Spielqualität überrascht, viele bezeichneten die Partie sogar als "bestes Spiel des Turniers bislang".

DIE Szene des Spiels

Am Ende entschied ein wunderschön herausgespielter Treffer die Partie. Kurz nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit spielte Xherdan Shaqiri den Ball gefühlvoll in den Strafraum. Dort leitete Augsburgs Ruben Vargas die Kugel mit der Hacke weiter, Remo Freuler war dann zur Stelle und schoss den Ball per Vollspann in die rechte untere Ecke – das 3:2, das den Schweizern den Einzug ins Achtelfinale sicherte.

Wie es für die Teams weitergeht

Die Schweiz zieht nach dem 3:2-Erfolg als Gruppenzweiter ins Achtelfinale ein, trifft dort am Dienstag um 20 Uhr auf Portugal mit Superstar Ronaldo.

Serbien scheidet nach der Niederlage und nur einem Punkt aus, muss die Heimreise antreten.

Themen
Eintracht Frankfurt wohl vor Überraschungs-Transfer von Ex-DFB-Star

Eigentlich hatte Frankfurts Sportboss Markus Krösche die Transferplanungen seines Teams für beendet erklärt. Die Eintracht verstärkte ihren Kader in der Breite mit den zwei Jungstars Paxten Aaronson (19 Jahre) und Simon Simoni (18).

Zur Story